Rödermark hat ein Windelproblem!

Der Sack war mit Windeln schon gut gefüllt. Aber nicht genug damit.
Der Sack war mit Windeln schon gut gefüllt. Aber nicht genug damit.

+++++++++++++++++++++

Nachtrag 16.12.2019
Es gibt eine sachgerechte und kostenfreie Entsorgungsmöglichkeiten der Windeln. In einem Kommentrar wurde mir das notwendige Schlagwort und auch der Link für die Webseite der Stadt Rödermark genannt. Suchwort/Schlagwort „Windelsack“.

Gefunde habe, zumindest ich, die weiterführende Seite mit diesem Schlagwort nicht.

Windelsack
Windelsack

Glücklicherweise wurde aber der Link im Kommentar mit angegeben.
https://buergerservice-roedermark.de/abfallentsorgung/abfallarten/restabfall/?L=0
Vielen Dank.

Ein gutes Ergebnis erzielt man, wenn man NICHT die Webseite der Stadt bemüht. Mit Google und dem Suchbegriff „Windeln Rödermark“ bringt den Treffer.

+++++++++++++++++++++
Der Müllsack war eigentlich schon voll, dann noch diese Ablagestelle.

Windeln in freier Natur.
Windeln in freier Natur.

Heute war ich mit den Umweltfreunden Rödermark auf der letzten Müllsammeltour in 2019. Was bei dieser Tour besonders aufgefallen ist, waren die vielen Windeln, die eingesammelt wurden. Daher die Frage an die Entsorger. Gibt es in Rödermark KEINE Möglichkeit, die Windeln sachgerecht zu entsorgen?

Die Politik, in diesem Fall die Freien Wähler, haben sich dem Windelproblem in 2018 angenommen. Das Ergebnis der Initiative. „Gemäß dem Entsorgungsfahrplan gibt es eine Lösung für die Entsorgung von Windeln [..] Diese Praxis ist gut und hat sich bewährt.“ Siehe weiter unten

Ich habe es mir einfach gemacht und mit dem vorgegebenen Schlagwort „Entsorgungsfahrplan“ mal auf der Webseite der Stadt Rödermark nach weitergehenden Informationen gesucht. Ich bin nicht fündig geworden. Ebenfalls keine weiterführenden Treffer zu „Windel, Windelsäcke oder Windelcontainer“.

Wenn einer etwas mehr Geduld hat als ich, möge dieser doch für mich und diejenigen, die zurzeit die Windeln nicht sachgemäß entsorgen, die von Herrn Rotter angegebene Informationsquelle (Entsorgungsfahrplan) in einem Kommentar zu diesem Artikel nennen.

Windelcontainer. Antrag der Freien Wähler

Mit zentralen Sammelbehältern für Windeln und Inkontinenzmaterial bieten inzwischen zahlreiche Kommunen ihren Bürgern einen attraktiven Service

Auch der ausgezeichnete Wohnort Rödermark sollte bestrebt sein, möglichst viele junge Familien im Ort zu halten bzw. neue Familien anzusiedeln. Dieser besondere Service eines für junge Familien kostenfreien oder kostengünstigen Windelcontainers bietet einen weiteren Anreiz und verschafft der Kommune eine hervorragende Außendarstellung. Dieser Service ist nicht nur für junge Familien mit Babys, sondern auch für Familien mit inkontinenten Pflegebedürftigen ein Gewinn.

Die Geruchsbelästigung von Mülleimern mit vollgestopften Windeln kann mit zentralen Windelcontainern erheblich eingedämmt werden. Um einen Missbrauch der Container zu vermeiden, könnte eine Schlüsselausgabe gegen Kaution für Antragsberechtigte beschlossen werden.

Beschlussvorschlag:
Der Magistrat wird beauftragt im Stadtgebiet von Rödermark einen oder mehrere Windelcontainer an zentralen Stellen zu installieren.
Quelle: bgb.roedermark.de

Antrag der Fraktion FWR: WindelcontainerVorlage: Der Antrag der Fraktion FWR wird zurückgenommen.
Quelle: Niederschrift Stavo 30.10.2018

Rücknahmegrund der FWR?
Herr Kupczok erklärt für den Antragsteller, dass dieser Antrag erst in der Dezembersitzung behandelt werden soll.
Zur weiteren fraktionsinternen Beratung teilt Herr Rotter dem Antragsteller mit, dass es in Rödermark gemäß dem Entsorgungsfahrplan eine Lösung für die Entsorgung von Windeln gibt. Windelsäcke können bereits jetzt in den Rathäusern abgeholt werden und in dem Container, der auf der Kompostierungsanlage steht, entsorgt werden. Diese Praxis ist gut und hat sich bewährt, Windelcontainer in Wohngebieten hält der Erste Stadtrat für gänzlich ungeeignet. Quelle: bgb.roedermark.de

8 Replies to “Rödermark hat ein Windelproblem!”

  1. Blah,blah, blah und nochmal blah. Was hat sich bewährt? Für Kleinigkeiten hatte man in der Vergangenheit keine Zeit oder Geld. Ich hoffe mit Frau Schüllner wird alles besser.

  2. Sehr geehrter Administrator,

    ist die Überschrift nicht etwas „reißerisch“ gewählt?

    Wenn eine einzelne Person Baby-Windeln (nebst Zigarettenkippen) in die Natur wirft, hat dies wohl andere Gründe als ein nicht funktionierendes Entsorgungssystem.

    Windeln gehören in den Restabfall (siehe auch https://roedermark. mein-abfallkalender.de/abfall_abc → Stichwort „Windeln“)!

    Sollte man nicht meinen, das Eltern, die ein Kind erziehen wollen in der Lage sein müssten, die gebrauchten Windeln über ihren Restabfallbehälter zu entsorgen? Oder falls dieser nicht ausreicht, für die Zeit einen größeren Behälter bestellen bzw. sich zusätzliche Restabfallsäcke kaufen? Im konkreten Fall (siehe Bild der Umweltfreunde) wurde es noch nicht mal geschafft die Windeln in einen öffentlichen Papierkorb zu werfen.

    Zur Unterstützung stellt die Stadt Rödermark für Kleinkinder bis 3 Jahre und inkontinente pflegebedürftige Personen Windelsäcke (pro Monat 1 Sack) kostenfrei zur Verfügung. Diese Säcke werden im Rahmen der Restabfalleinsammlung abgeholt. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, die gefüllten Windelsäcke – gerade in den Sommermonaten – auf der Altstoffannahmestelle in der Kapellenstraße in einen dafür bereitgestellten Container zu entsorgen.

    Diese Informationen finden sich auf der Seite 9 im Abfallratgeber (auch als Entsorgungsfahrplan bezeichnet), der jedes Jahr kurz vor Weihnachten an die Haushalte verteilt wird. Auf die Windelsäcke wird im Inhaltsverzeichnis und im alphabetischen Stichwortregister auf der Rückseite hingewiesen.

    Es ist doch ein offenes Geheimnis, dass die Suchfunktionen auf den meisten Homepages nicht zum gewünschten Ergebnis führen. Bei der Online-Suche bietet sich aufgrund der besseren Such-Algorithmen u.a. die Google-Plattform an.

    Also ich persönlich kann kein Problem in Rödermark hinsichtlich der Windelentsorgung erkennen; wohl aber das Problem mit einem kleinen Anteil an Mitbürger/-innen, die auf Kosten der Allgemeinheit Geld sparen wollen und ihren Abfall in der Natur bzw. öffentlichen Papierkörbe entsorgen.

  3. Entschuldigung für die späte Freischaltung. Ist in den SPAM-Ordner gelandet. Warum? Noch keine Ahnung.
    Nachtrag. Ablehnung liegt (lag) am Link. Damit keine erneute Ablehnung erfolgt, wurde eine Leerstelle eingefügt.

  4. Als Vater eines 3 jährigen in Rödermark weiß ich, dass die Stadt bis zu 3 Jahre lang einen Müllsack pro Monat zur Verfügung stellt. Man kann Sie einmal für das jeweilige Lebensjahr abholen und benutzen. Die Säcke werden mit den regulären Mülltonnen abgeholt. Und nach 3 Jahren darf man sein Kind auch trocken haben. Die Müllsäcke bekommt man trotzdem, selbst wenn man es nach 24 Monaten geschafft hat. Nett von der Stadt. Blöd von den illegalen Müllentsorgern.

    Preisfrage, wo stellt man eigentlich einen zentralen Windel-Container hin? Der riecht in den Sommermonaten bestimmt spannend, wenn er als zentrale Sammelstelle für die Rödermärker U3 Fäkalien fungiert. Gibt es die wirklich Geruchsdicht?

  5. Suchen auf der Webseite der Stadt ist eine Katastrophe. Nur wer genau den Begriff kennt, wird fündig. Sehr schlimm die Seite und total unprofessionell.
    Ein Spiegelbild der Verwaltung zu Bürgerfreundlichkeit.

  6. Ich glaube Container helfen nicht. Wer sich die Mühe macht, die Windeln im Feld/Wald/Wiesenbereich zu entsorgen, ist einem Containerangebot ideologisch oder jedenfalls intellektuell nicht zugänglich; wer es nicht tut, ist ohnehin froh über jede gesparte Minute. Der Weg zur Mülltonne ist sicher der zeitsparendere… Soll man jede einzelne Windel zum Container bringen oder doch sammeln? Am besten wäre es, die einfach in den Kofferraum zu packen, bis er voll ist und dann auf dem Weg zum Samstagseinkauf wegzubringen. Das könnte man dann auch gleich mit Biomüll machen, denn der stinkt doch auch sehr. So könnte man die Mülltonnen gänzlich sauber halten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.