Kluge Köpfe senken die Gewerbesteuer.

Steuersenkung nachhaltiger als Steuerhöhung.
Steuersenkung nachhaltiger als Steuerhöhung.

Viele Gemeinden senken Hebesätze
Finanzen/Antwort

Berlin: (hib/HLE) Im Jahr 2018 ist der Gewerbesteuerhebesatz in 924 Gemeinden gesenkt worden. Wie die Bundesregierung in einer Antwort (19/16294) auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion (19/15765) weiter mitteilt, wurde der Gewerbesteuerhebesatz in 76 Gemeinden erhöht. Im ersten Halbjahr 2019 wurden nach diesen Angaben in 619 Gemeinden Senkungen und in 43 Gemeinden Erhöhungen des Hebesatzes vorgenommen.
Quelle: Heute im Bundestag.

Rödermark liegt mit 380% Gewerbesteuer leicht unter dem 2018 ermittelten hessischen Durchschittswert von 413%.

Siehe auch
Gerade in finanzschwachen Gemeinden müssen Unternehmen immer höhere Gewerbesteuern zahlen. Die Firmen suchen sich dann oft alternative Standorte – ein Teufelskreis. Um den zu durchbrechen, sehen Experten vor allem eine Lösung. Quelle: welt.de So verspielen die klammen deutschen Kommunen ihre Zukunft

One Reply to “Kluge Köpfe senken die Gewerbesteuer.”

  1. Ich bin mit der Debatte um die Innenstadtbelebung kaum vertraut, daher kann ich nur vermuten, dass eine Senkung der Gewerbesteuern die Innenstadt beleben würde. Unternehmensgründungen wären möglich. Arbeitsplätze könnten geschaffen. Das Szenario der „Stadt der kurzen Wege“ (Stichwort Nachhaltigkeit) würde sich vielleicht von ganz allein ergeben, wenn neue Arbeitsplätze von Leuten in Rödermark besetzt werden könnten. Dann bliebe auch das Geld, zumindest das Steuergeld, in Rödermark, anstatt von vornherein in anderen Kommunen ausgegeben zu werden. Weiß nicht, wieviel die Stadt Rödermark von den Steuereinnahmen an Land oder Bund abgeben muß. Ich vermute, dass niedrigere Gewerbesteuern in jedem Fall für ein Plus in den städtischen, den gewerblichen, sowie den privaten Kassen führen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.