Herr Löw (Offenbach Post) zum Einzelhandelskonzept. Mein Kommentar „Vernichtend“

Notizbuch der Woche. Offenbach Post
Notizbuch der Woche. Offenbach Post

Ich sage: „Steuerverschwendung in Rödermark.“

Im Notizbuch der Woche (Offenbach Post) bemerkt Herr Löw zum DRITTEN Einzelhandelskonzept in 12 Jahren für Rödermark, dass das neue Einzelhandelskonzept (Gutachten) wohl kaum eine Lösung für den Leerstand in Rödermark haben wird.
Herr Löw bemerkte auch, dass viele Rödermarker sich weiter in Offenthal, Dietzenbach oder Dudenhofen vollversorgen. Vergessen hat Herr Löw Eppertshausen und Nieder-Roden.

Im „Notizbuch der Woche“ wurde als Notwendigkeit für ein neues Einzelhandelskonzept die „schrumpfende Bevölkerung“ (so auch Bürgermeister Rotter bei der Stavo am 21.09.2021), prognostiziert im Einzelhandelskonzept von 2016 , erwähnt. „Teuer bezahlte Experten gingen davon aus, dass die Stadt schrumpt[..]. Die Bevölkerung in Rödermark ist nicht geschrumpft, sondern gewachsen. Lesen Sie auch hier (Stavo 21.09.2021): Das dritte Einzelhandelskonzept innerhalb von 12 Jahren wird in Auftrag gegeben.

Jeder wird feststellen, dass die Bevölkerungszahl in Rödermark seit 2011 stetig gestiegen ist. Der Verwaltung hätte frühzeitig auffallen müssen, dass hier Einzelhandeslskonzept und Wirklichkeit nicht übereinstimmt.
Die folgenden Zahlen sind der Tabelle „Bevölkerung 2011-2020 entnommen. Herausgeber Land Hessen. Diese Zahlen stimmen nicht mit denen überein, die von der Stadt Rödermark herausgegeben wurden. Wieso kann es zu unterschiedlichen Daten kommen? Siehe Hanau
2011 26.297
2012 26.449
2013 26.494
2014 26.881
2015 27.424
2016 27.597
2017 27.840
2018 28.071
2019 28.249
2020 28.344

Dass die Max-Plank-Straße nicht unbedingt als der bevorzugte Standort im Einzelhandelskonzept dargestellt wird, kann jeder dort nachlesen. Könnte aber auch ein Irrtum der Gutachter sein, wie bei der Bevölkerungsentwicklung.
Wem bitteschön schenkt man mehr Glauben. Demjenigen, der für die Erstellung eines Konzepts Geld bekommt, oder demjenigen, der richtig viel Geld investieren will. Der Konzeptersteller bekommt in jedem Fall sein Geld, egal ob er recht hatte oder nicht. Der Investor könnte nach dem Neubau und fehlender Kundschaft pleite gehen.

Die Koalition CDU und Grüne hätten der Umwelt viel CO2 ersparen können, wenn viele Rödermärker im Ort ihre Einkäufe erledigt hätten und nicht in die Nachbargemeinden gependelt wären. Es gab bereits ZWANZIG (!) Gespräche des Magistrates mit einer offenkundig sehr interessierten Firma „Edeka“ (Quelle: PM FDP Rödermark ). Und, haben wir jetzt einen? Nein. Da muss schnellstens das DRITTE Einzelhandelskonzept her um festzustellen, ob sich z.B.für EDEKA ein Markt lohnt.
 
Die Stadtverordneten von CDU, AL/Die Grünen, SPD und FWR haben das DRITTE Einzelhandelskonzept in 12 Jahren beschlossen.

Weitere Gründe, warum ich das DRITTE Einzelhandelskonzept als Steuerverschwendung bezeichne, können Sie auch hier nachlesen.
 
Siehe auch
» Printausgabe Offenbach Post 25.09.2021. Notizbuch Egelsbach.


» 2016 Fortschreibung Einzelhandelskonzept
» Das Einzelhandelskonzept 2009

Neue Ideen zur Rettung des Ortskerns gefragt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.