Soll die Stadt das „Piccolo Mondo“ kaufen?

Piccolo Mondo 16.10.2021
Piccolo Mondo 16.10.2021

In der StadtPost von heute kann man lesen: „Nächstes Ziel kommunaler Kaufbestrebungen ist das -Piccolo Mondo-„.

Meine Frage: „Was würdet Ihr dort gerne sehen?“
Wenn die Stadt diese Objekt erworben hat, soll Gebäude/Gelände zu ……. entwickelt werden.“
Würde eine Wohnbebauung anstelle eines Gewerbes etwas zur Ortskernbelebung beitragen?

2 Replies to “Soll die Stadt das „Piccolo Mondo“ kaufen?”

  1. Gesammelte Antworten.

    Piccolo Mondo 16.10.2021 Vorschlag

    Im EG z. B. einen Lebensmittelladen mit Artikeln des täglichen Bedarfs für alle, die „im Ort“ wohnen und nicht (mehr) die Märkte außerhalb besuchen können . Darüber gerne bezahlbare Wohnungen.

    Wer diesen Ortskern beleben will, muss erst mal den Durchgangsverkehr rausschaffen.

    Man sollte erstmal den Besitzer dazu zwingen sein Anwesen in Ordnung zu bringen!!!

    Wenn daraus auch etwas werden soll, was nichts wird, dann soll die Stadt es kaufen. Da ist sie gut drin.

    Da war schon mal ein Lebensmittelgeschäft, warum also nicht wieder

    ,, Nordsee„ Fischrestaurant oder einer der es privat macht!

    ,, bitte nicht noch ein Fastfood Restaurant in der Gegend… Ich liebe Fisch aber bitte was gescheites…

    ,, das ist kein Fastfood was zum Beispiel Nordsee Fischrestaurant verkauft, das Essen ist sehr gesund. Weiß aber was Du meinst, ich kenne gute aber auch schlechte Filialen.

    ,, Sorry wir waren gestern bei der Nordsee. Qualität und Geschmackvoll ist was anderes

    ,, wie schon erwähnt es gibt gute und schlechte Nordseefillialen, es kommt darauf an wie gut ein Chef die Leute führen kann.

    Ein ansprechendes Restaurant wo man in schönem Ambiente gepflegt sitzen und essen kann mit deutschen Spezialitäten wäre eine echte Bereicherung! Oben drüber könnte man Wohnungen machen. Allerdings sollte schon drauf geachtet werden welches Klientel dann einzieht…

    ,, das Restaurant, von dem Sie träumen, sollte doch schon vor einiger Zeit am Bahnhof Ober-Roden eröffnet werden .

    ,, Sylvia Baumer Jaaa ich warte auf die Eröffnung Haben gerade vor 3 Tagen mal drüber gesprochen was da jetzt eigentlich passiert. Das sollte doch eigentlich schon eröffnet sein…?

    Kein Restaurant, denn dafür fehlt ein ansprechender Freibereich. Sowas sollte auch nicht die Stadt anvisieren sondern es gehört in private Hände. Die Stadt hat doch auch schon zwei leerstehende Häuser an der Stelle mit denen die nichts anzufangen weis, also bitte das Piccolo Mondo nicht auch noch kaufen!

    War am Bahnhof nicht von Eröffnung /Mai die Rede?
    Woran lag es den weiß man da etwas?
    In Ober Roden was zu eröffnen benötigt gehörigen Mut das schreckt ab!
    Gepflegte Gastronomie wäre bestimmt gut.
    Warum ging eigentlich PM raus?

    Ein Lebensmittelgeschäft leider ist Ja alles außerhalb und es gibt genug Ältere Leute die im Ortskern leben und mal was brauchen und und müssen raus zum Rewe oder ganz hinten zum Netto es wäre schön wenn mann was auch im Ort was haben früher war Ober -Roden so schön und tolle Geschäfte jetzt gibt es Bäcker und Frisöre und Restaurants ohne ende oder Boutiquen richtig schade damals hatte man eine kleine Drogerie und Lebensmittelgeschäft und Parfümerie und Pfennig oder wie mann gesagt hat 1 Euro Laden das war ein schönes Ober-Roden

    das Gebäude ist zwar recht groß aber ich glaube wir werden da keinen Lebensmittelladen reinkriegen. Dafür ist es nach heutigem Standard viel zu klein (damals zu Zeiten von Schade Markt war eine andere Zeit…).

    Ich fände es gut, wenn die Stadt die Räumlichkeiten unterteilen würde und Start-Ups, die sich noch keinen eigenen Laden leisten können oder mal ausprobieren möchten, ob sich ein eigener Laden lohnen würde, zur Verfügung stellen würde (so à l Torbogen)

    ,, wäre sicherlich nicht schlecht aber wer soll das bezahlen? Die können oft nicht viel Miete bezahlen…
      
    ,,Martina Bier kleine Miete subventioniert durch die Stadt als Vermieter… Ist ja auch nur ein Wunsch…

    ,, Ich würde mir hier einen kleinen, gerne auch türkischen, Supermarkt wünschen. Mit entsprechenden Parkmöglichkeiten und ansprechendem Sortiment und Sauberkeit würde auch ein solches Geschäft Rödermark bereichern.
    Oder eine Markthalle ähnlich wie die Metzgerei Picard in Hausen.

    ,, Also auf keinen Fall ein Restaurant, davon haben wir hier in der Umgebung genug!
    Ein kleiner Lebensmittelladen/Supermarkt fänd ich toll!
    Er muss auch nicht so mordsmäßig bestückt sein. Ich brauche keine 5 Sorten Klopapier oder 20 verschiedene Jogurts…
    Stattdessen sollte man mit einem ortsansässigen Metzger oder Bäcker eine Kooperation eingehen, so dass die dort ihre Ware verkaufen können…
    Wechselndes Angebot bei Obst und Gemüse… vielleicht auch mal ein paar regionale Sachen der umliegenden Bauern?
    Es sollte ein normaler „Supermarkt“ sein, kein so’n Möchtegern-Bio-Laden, der horrende Preise hat…
    Es sollte was sein, wovon jeder was hat!

    Ich weiß nicht ob wir noch ein Restaurant brauchen. Zumal dort kein richtiger Aussenbereich zu Verfügung steht. Ich finde wir könnten einen Handarbeitsladen (Wolle, Stoffe) und vielleicht einen Bastelladen brauchen.

    ,, hatten wir doch schon ein paar. Hat sich nicht gehalten… Heute kaufen die meisten „fertig“. Wer kann das noch?

    ,, Wir haben paar 100 m weiter in der Dieburger Straße die Nähtruhe. Und unseren tollen Spielzeugladen Nowak gibt es ja auch noch.
     · 

    Ich, als Musikerin, wünsche mir ein anständiges Musikgeschäft mit viel Auswahl. Ich weiß, unrealistisch, aber man wird ja wohl noch träumen dürfen

    Zur Belebung? In Dieburg gibt es einen großen Parkplatz auf der Leer, ein Stück Fußweg zur „Innenstadt“, darüber sollte man mal nachdenken, Parkplätze am Rande der Bebauung.

    Was man an der Stelle vielleicht auch mal hinterfragen sollte ist ob es wirklich noch zwei Rathäuser braucht nach über 50 Jahren „Einheit“ in Rödermark

    ,, wie würden denn alle Mitarbeiter in eines der Gebäude passen? Es ist da sowieso schon eng wenn Öffnungszeiten sind (z.B. Passamt, Liegenschaften usw.)!

    ,, richtig! Ein neues Gebäude muss her. In der „Neuen Mitte“. Oder man sollte mal hinterfragen, ob man wirklich eine so große Verwaltung benötigt

    ,, Sandy Nüß Das mit der wirklich so grossen Verwaltung ist ein wahres Wort. Was hat denn z.B. die Wirtschaftsförderung in den letzten Jahren geleistet? Nur Stillstand( z.B. Bahnhofsrestaurant). Und die Parkzettel verteilenden Ortspolizisten tragen auch nicht gerade zur Förderung des Einzelhandels bei.

    Wir machen aus dem Piccolomondo einfach eine eierlegende Wollmilch Sau dann haben alle was sie wollen

    ,, bin dabei

    Wohnbebauung klingt immer verlockend, ich denke das trägt aber nicht zur Belebung des Ortskerns bei, zudem sind dann bei Veranstaltungen im Ort wieder Anwohnerbeschwerden der Bewohner zu befürchten!! Kennt man ja leider jetzt schon!

    Ich würde mir mal wünschen, das das hässliche Flachdachteil abgerissen wird und wenn was neues da hin kommt, das Mal mindestens 2 Meter weiter zurück gebaut wird. Das sollten alle Neubauten im Ortskern, damit mehr Platz für Fußgänger und Radfahrer geschaffen wird.

    Es gibt einige Neubauten, die sind wieder genau so dicht an die Straße. gebaut wie die alten Gebäude, das ist aber nicht mehr zeitgemäß. Und irgendwann muss man anfangen die Bausünden von früher zu beheben. Man könnte auch nicht nur das Piccolo Mondeo, sondern die bereits abgerissenen Häuser, die wenige Meter weiter auf der gleichen Seite sind, auch so behandeln!

    Ein griechisches Restaurant wäre toll, das haben wir in Rödermark nicht.

    Diana Beck aber wenn ein Orginal Grieche

    Warum macht man dann dort nicht ein Jugendhaus rein?

    Vielleicht kaufen und dann an ernstings family vermieten, der verleitet dann auch wieder Mamas/ Papas/ Omas zum Einkaufen und die Eisdiele / süße Ecke / Eifler hätte auch was davon wenn man hinterher noch einkehrt um ei Café zu trinken…

    Lebensmittelgeschäft war schon drin, auch ein Türkisches. Gegenüber im Eiscafé war auch eine Türkische Markthalle.
    Alles gescheitert.
    Ein wirklich gutes Chinesisches Restaurant ala Singapur wie damals im Breidert fehlt in Rödermark.
    On Top noch bezahlbarer Wohnraum.

    Es gab ja mal kürzlich die Frage im Netz, was die Stadt mit dem Piccolo Mondo anfangen soll. Abreißen und Parkplätze – Hälfte Normalautos, Hälfte Ladestationen – durch einen privaten Investor betrieben (Stadt hat da kein Steuergeld für auszugeben und auch nichts zu kontrollieren!!!), würde vielleicht sogar ins grüne Weltbild passen? Den Umbau kriegt man jedenfalls nie hin, solange es zu wenig und zu langsame Ladestationen in Deutschland und gar keine in Europa gibt…

  2. Das ist schon sehr erstaunlich dass die ehemals hoch verschuldete Stadt Rödermark nun so viele Immobilien kaufen kann? Da hat sich offensichtlich die Erhöhung der Grundsteuer richtig gelohnt. Ob das im Sinne der Einwohner ist, wenn die Stadt sich als Immobilienmakler betätigt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.