Schwimmt Rödermark im Geld?

Geld ist genug da.
Geld ist genug da.

Ich lese gerade den Artikel vom 27.05.2022
zum Haushalt 2022 in der OP (Printausgabe).

Dort kann man lesen, dass der Haushalt 2022 trotz eines Defizits von 1,2 Mio. vom Kreis Offenbach genehmigt wurde.
Des Weiteren die Aussage von Bürgermeister Rotter, dass dies kein Problem darstellt, weil man ja auf eine Liquiditätsreserve von 6,5 Mio. zurückgreifen kann. Interessant. Die erfreuliche Aussage zum Haushalt wurde vom Bürgermeister in der Presse getätigt und nicht von der zuständigen Stadtkämmerin Frau Schülner.

Ich habe mich mal umgehört, und nachgefragt, „woaß die Leit dodrunner verstäje“. Das Ergebnis vereinfacht dargestellt. 6,5 Mio. Rücklagen – 1,2 Defizit. Am Jahresende hat die Stadt einen Überschuss von 5,3 Mio. Diejenigen, die unken, dass die Grundsteuer B angehoben werden muss, wird durch diese Aussage von Bürgermeister Rotter der Boden für weitere Diskussionen entzogen. So jedenfalls verstehen es diejenigen, die ich befragt habe.

Nicht ganz in dieses Bild passt die Aussage von Herrn Quilling. „Die dauerhafte finanzielle Leistungsfähigkeit wird gerade noch als gesichert bewertet.

Bei 5,3 Mio. Reserve noch gerade als gesichert?
Da muss noch mehr dahinter stecken.
Kann es sein, dass man die Aussage von Herrn Rotter falsch versteht?


Wann kommt die frei zugängliche Toilette im Bahnhofsgebäude Ober-Roden?

2 Replies to “Schwimmt Rödermark im Geld?”

  1. Bei dieser gewaltigen Reserve dürfte es ja für den Bürgermeister eine Kleinigkeit sein, der Muskischule hilfreich unter die Arme zu greifen. 100.000,00€ für die Musikschule ein gewaltiger Betrag. Für Rödermark mit diesen Rücklagen wohl ehre eine Kleinigkeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.