Kostensteigerung. Nachgesehen, wie die Abgaben an die Stadt gestiegen sind.

Kostensteigerung in Rödermark
Kostensteigerung in Rödermark

Von 2012 zu 2021. Weitere Gebühren/Steuern wie Friedhof, Kindergarten, Spielgeräte, Ausweis u.v.a.m. kommen hinzu.

Wasser/Abwasser/Niederschlag
Es wurde der Kubikmeter einschl. Gebühren ermittelt. Es wurde davon ausgegangen, dass kein Sonderwasserzähler vorhanden ist.
Steigerung. 2,7%

Grundsteuer.
Steigerung nicht zu verwechseln mit der Steigerung von 330 Prozentpunkte auf 715 Prozentpunkte, die in dem Grundsteuerbescheid angegeben werden. Prozentpunkte = Hebesatz.
Steigerung. 116,6%

Abfall.
Steigerung. 32%

Hundesteuer.
Steigerung. 100%


Durschschnittlche Steuersätze im Landkeis Offenbach April 2022
Gewerbesteuer: 371% Rödermark: 380%
Grundsteuer A: 376% Rödermark: 200%
Grundsteuer B: 613% Rödermark: 715%
Hundesteuer: 70,00€ Rödermark: 120€
Gefährliche Hunde: 557,00€ Rödermark: 900,00€
 
Defizitärer Haushalt: 8. Rödermark gehört dazu.
Von den 8 Kommunen, die keinen ausgeglichenen Haushalt haben, haben nur noch zwei Kommunen einen höheren Grundsteuerhebesatz als Rödermark.
Vier Kommunen im Landkreis Offenbach haben einen höheren Grundsteuer-Hebesatz als Rödermark.
Siehe auch: Statistik Kreis Offenbach
Zumindest bei der Hundesteuer (erster Hund) behält Rödermark weiterhin Platz 1. Bei den gefährlichen Hunden belegt Egelsbach mit 966,00€ Platz 1. Rödermark muss sich mit 900,00€ mit Platz 2 begnügen.


Kommunen erzielen wegen hoher Steuereinnahmen Überschuss
Kommunen erzielen wegen hoher Steuereinnahmen Überschuss. Quelle

Kommunen erzielen Überschuss.

WIESBADEN – Die Gemeinden und Gemeindeverbände (ohne Stadtstaaten) in Deutschland wiesen im Jahr 2021 einen Finanzierungsüberschuss von knapp 4,6 Milliarden Euro auf. Im Jahr 2020 hatte der kommunale Überschuss noch 2,0 Milliarden Euro betragen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach Ergebnissen der vierteljährlichen Kassenstatistik weiter mitteilt, lagen die Steuereinnahmen nach den Ausfällen infolge der Corona-Pandemie wieder über dem Vorkrisenniveau, nachdem Bund und Länder die Kommunen im Jahr 2020 mit dem „kommunalen Solidarpakt 2020“ unterstützen mussten.
Lesen Sie hier den ganzen Artikel

Gepaart mit dem Artikel (Schwimmt Rödermark im Geld?), wird es wohl in 2023 kein Grundsteuer B Erhöhung in 2023 geben. Oder doch?

Siehe auch
» Kommunalsteuern Übersicht für alle hessischen Städte und Gemeinden


Stand zum Auftrag zur Erschließung Gewerbegebiet nördlich der Germania. Oder wurde die Arbeit daran einseitig eingestellt?