Rödermark. Werbung geht vor Sicherheit.

Ein unglaublicher Vorschlag. In Rödermark geht Werbung vor Sicherheit.
Ein unglaublicher Vorschlag. In Rödermark geht Werbung vor Sicherheit.

Nachtrag zu Warnwesten. World Cleanup Day
Im Anschreiben wurde ein Wunsch geäußert.
Natürlich wünschen wir uns sehr, dass alle das T-Shirt, bzw. die Kinder ihre Warnwesten an diesem Tag überstreifen und so ein bewegtes Bekenntnis nach außen tragen mit dem, was sie und wir tun.


„Wir wollen ein unübersehbares Zeichen setzen“

„Wir sehen als Stadtverwaltung sehr deutlich, dass ein Gemarkungsputz pro Jahr schon lange nicht mehr ausreicht, um den Herausforderungen in Sachen Sauberkeit und Ressourcenschutz gerecht zu werden. Wir müssen sehr viel mehr tun. Es geht darum, die Bevölkerung stärker und nachhaltiger für die Thematik zu sensibilisieren. Neue Formen der Ansprache, plakative Aktionen, mit Ausdauer am Ball bleiben: Damit fangen wir nach den diesjährigen Sommerferien konsequent an“, betont Bürgermeister Jörg Rotter. Er stimmt ein auf eine große Info- und Festveranstaltung, die am Samstag, 17. September, von 9 bis 16 Uhr auf dem Gelände rund um das Rödermärker Badehaus unter der Überschrift „Alles sauber!“ zum Nachdenken und Aktiv-Werden anregen soll. [..] Rund 120 Vereine und Institutionen wurden angeschrieben und gebeten, bis Mitte August „Wir machen mit“ zu signalisieren. Denn mit Blick auf das Begriffspaar „Mensch und Material“ ist anschließend bis zum 17. September noch sehr viel vorzubereiten. Lesen Sie weiter bei Rödermark.de

Der Artikel der Stadt ist mehr als überfällig. Geht aber in die richtige Richtung.
Allerdings für diejenigen, die schon seit Jahren fast täglich den Müll aus der Gemarkung ziehen, fällt dieser Artikel nicht in die Kategorie „Glanzleistung der Stadt“.

Kritikpunkt Werbe-Shirt. Werbung für eine Sache ist gut. Aber nicht so!
Aber lassen wir das. Folgendes ist für mich mehr als unverständlich 🙁
[..]T-Shirts, die die ehrenamtlichen Helfer von Müllsammelaktionen fortan in Rödermark tragen können, um ihr gemeinsames Handeln auch visuell zu unterstreichen, transportieren die Botschaft, frei nach dem Motto[..] Quelle.

Der Aufruf, beim Müllsammeln die Werbe-Shirts zu tragen, ist unterirdisch.
Ich kann daraus erkennen, dass die auf dem Pressefoto Abgebildeten, die Gefahren beim „Müllsammeln“ total unterschätzen. Werbung für die Initiative der Stadt mittels T-Shirt beim Müllsammeln darf NICHT ein Nebeneffekt einer Müllsammelaktion sein. Bevor man den Müllsammler empfiehlt, als lebende Litfaßsäule mit schlecht sichtbaren Werbeshirts herumzulaufen, sollte man diesen empfehlen, eine gut sichtbare Warnwesten beim Müllsammeln zu tragen. Um Gotteswillen nicht diese Werbeshirts.
Eine gut sichtbare und neutrale Warnweste am Straßenrand zu tragen, anstatt der in der Hauptsache als Werbezwecke gedachten T-Shirts, wäre, wenn man nicht nur von der Wand bis zur Tapete denkt, der bessere Vorschlag.

Müllsammeln. Wirklich gefährlich?
Subjektiv: Kommt darauf an, wie man persönlich eine Gefahr einschätzt.
Objektiv: Ja.
Weiteres Beispiel.
Subjetiv: Ich finde es im Gegensatz zu unserem Bürgermeister nicht gefährlich, wenn man die Beleuchtung (wegen der drohenden Energiekrise) am Radweg NEBEN der 459 ausschaltet. Bürgermeister Rotter hält dagegen. Siehe (Seite 5)
Objektiv: ???

Zu Bedenken sei beim Tragen der schlecht sichtbaren Werbe-Shirt
[..]ehrenamtlichen Helfer von Müllsammelaktionen fortan in Rödermark tragen können, Quelle[..]
Wer dem Aufruf der Stadt folgt und sich mit diesen schlecht sichtbaren Werbe-Shirts beim Müllsammeln z.B. an den Rändern der Bundesstraßen bewegt, begibt sich höchste in Gefahr.

Aufruf zu Sammelaktionen.
Meint der Magistrat damit NUR Sammelaktionen, die von der Stadt veranstaltet werden? Wenn ja, sieht es bezüglich Versicherung nicht so schlecht aus. Auch wenn man sich bewusst schlecht sichtbar kleidet? Auch ohne Warnweste?
Sollten damit aber spontane Sammelaktionen von umweltbewussten Gruppen gemeint sein, dürfte ein Versicherungsschutz NICHT gewährleistet sein. Egal Werbe-Shirt oder Warnweste.
Sollte etwas passieren, sind Sie privat versichert?
Gut, mit einer Warnweste kann auch etwas passieren. Aber da man damit besser gesehen wird, dürfte man die Gefahr minimiert haben.

Ein Mitarbeiter der Stadt würde sich im Dienst wohl kaum ohne Warnweste am Straßenrand aufhalten (dürfen)!

Siehe auch
» Das muss ja ein Erfolg werden. Man hat weder Mühe noch Kosten gescheut
» Rödermarks Verwaltung. Beitrag zur Müllvermeidung


Hier die Kommentar(e), die per Mail eingereicht wurden.
 
@Vom Admin eingefügt
Tolle Arbeit der Business-Angels. Wurde auch langsam einmal Zeit, dass man sich dem Problem Müll ganz oben in der Stadt annimmt.

 
@Vom Admin eingefügt.
Was man nicht alles für die Stadt machen soll. Bleibt ja kaum noch Zeit um das Geld zu verdienen, das man in Form von Steuer und Gebühren abzuführen hat.


Siehe auch
» Saubere Stadt. Unfallversichert?
 
» 24.08.2022 Wochenmarkt. Verpackungsmüll vermeiden.
» Rödermarks Beitrag zur Müllvermeidung


Rödermark intern
Wendehals. CDU nach der Kommunalwahl gegen das Gewerbegebiet nördl. der Germania!




Vorder und Rückseite
https://www.rm-news.de/img/2022/Anschreiben_CleanUp_Vorderseite.jpg
https://www.rm-news.de/img/2022/Anschreiben_CleanUp_Rueckseite.jpg

Karton Aufkleber
https://www.rm-news.de/img/2022/Karton_Bunter_Aufkleber_Cleanup_day.jpg
Nutzlast (Höhe) im Karton
https://www.rm-news.de/img/2022/Nutzlast_im_Karton_Hoehe_Cleanup_day.jpg
Karton Höhe
https://www.rm-news.de/img/2022/Karton_Hoehe_Cleanup_day.jpg
Vergleich Karton Nutzlast
https://www.rm-news.de/img/2022/Karton_Mit_Nutzlast_Cleanup_Day.jpg
Karton gefüllt
https://www.rm-news.de/wp-content/uploads/2022/08/B4_Alles_Sauber.jpg
–>