Der Bahnhof von Ober-Roden und die
Urberacher Verwandtschaft

Print Friendly, PDF & Email

Rödermark. Bahnhof Ober-Roden
Der Bahnhof von Ober-Roden und die Urberacher Verwandtschaft04.11.2012 – ( KOD )
 
Der Bahnhof von Ober-Roden und die Urberacher Verwandtschaft
 
Die 3 Vorschläge.
 
Bewerbergruppe 1 Vetter
Verwandt mit
Hans Vetter (ehemaliger CDU-Stadtrat), Onkel
Paul Vetter (Gründer CDU-Urberach, mittlerweile verstorben), Großvater
 
Bewerbergruppe 2 Schwerber
Sein Architekt Horst-Peter Knapp ist verwandt mit
Michael Gensert (CDU-Fraktionsvorsitzender)
 
Bewerbergruppe 3 Winkler, Wunderlich
Herr Wunderlich ist der Schwiegersohn von
Margot Süß ( ehemalige CDU-Fraktionsvorsitzende, hauptamtliche 1. Stadträtin a. D.)
 
Es dürfte sehr schwerfallen den Bahnhof Ober-Roden an einen Investor aus Rödermark zu verkaufen, der keine verwandtschaftliche Beziehung zu einem Mitglied im Stadtparlament hat. Bei einer Stadtverordnetenversammlung wurde treffend bemerkt: „Verwandtschaft kann man sich nicht aussuchen. Seine Frau (evtl.) schon
 
Man hätte, um die in der Offenbach-Post aufgeführte « Vetternwirtschaft » auszuschließen, Rödermärker oder ehemalige Rödermärker ausschließen müssen (was allerdings nicht geht).
 
Wie hätte man die Vergabe (Ausschreibung) anders gestalten können?
 
Siehe auch:
Bahnhof Rödermark / Ober-Roden Zusammenfassung