Rödermark
Bebauung Odenwaldstraße.

Bebauung Rödermark Ober-Roden. Odenwaldstraße29.08.2014 – ( KOD )

Bebauung Rödermark Ober-Roden. Odenwaldstraße.
Projektgesellschaft: Atrium am Ober-Roden Bahnhof mbH.

Mehr als 30 Bürger sind der Einladung der SPD-Rödermark gefolgt und haben sich über das bevorstehende Bauprojekt an der Odenwaldstraße (Hitzel&Beck, provisorischer S-Bahn-Parkplatz) informiert.

Vor der Projektgesellschaft war Herr Früchtenicht anwesend, der das Projekt erläuterte und auch gestellte Fragen beantwortete.

Fragen bezüglich des Projekts wurden wenige gestellt.
Wie viele Wohneinheiten? 120 bis 150!
Größe? Durchschnitt 80 qm!
Anzahl Mieter? Mehr als 500!
Durchgang von der Odenwaldstraße zum Bahnhof? Für jeden freier Zugang!
Parkmöglichkeit? Tiefgarage. Es sind mehr Parkplätze vorhanden wie rechtl. verlangt. > 300.

Durch die Schaffung einer Tiefgarage wird das ehem. Hitzel und Beck Gelände VERSIEGELT. Die vorhandenen Anlagen zur Grundwasserreinigung werden in die Tiefgarage verlegt und dort noch einige Zeit (10 Jahre) in Betrieb sein. Durch das Bauvorhaben wird die Bodenreinigung allerdings schneller als geplant beendet sein.

Fotovoltaik ist lagebedingt nicht geplant. Geplant ist ein Blockheizkraftwerk.

Die Anwesenden Mitglieder der SPD-Fraktion beantworteten Fragen die mehr in den Bereich der Kommunalpolitik anzusiedeln sind.

„Wenn der provisorische Parkplatz wegfällt, wo sollen die Pendler parken?“ Diese Frage bewegte die Gemüter. Konnte aber nicht abschließend beantwortet werden. Hier wartet noch einiges an Arbeit für die Stadtverordneten. (Aber nur dann, wenn man die Sorgen der Bürger ernst nimmt).

Auch eine Frage bezüglich der Kanalisation „reicht die aus“ wurde gestellt. Hier konnte man sich auf eine Aussage der Verwaltung, getroffen während einer Sitzung, berufen. „Der Kanal ist ausreichend dimensioniert“

Was mich persönlich ein wenig irritierte, ist die Zeit bis zur Fertigstellung. Es wurde von 5-6 Jahren gesprochen.

Die Offenbach Post und auch die SPD wird ausführlicher berichten.

BTW
Auch wenn die SPD geladen hat. Hier hätte JEDE Fraktion/Bürgervereinigung Gelegenheit gehabt,  Informationen zu den Sorgen der Bürger „Odenwaldstraße“ aus erster Hand zu gewinnen. Dann könnte man auch sagen „Wir haben zugehört“.

Ein Anwesender CDU Stadtverordneter (anwesend in eigener Sache) wird seine Fraktion sicherlich von dem Ergebnis berichten.

Siehe auch
» 30.08.2014 Autoverkehr ist größtes Problem
» 29.08.2014 Pressemeldung der SPD-Rödermark
» 05.08.2014 SPD-Rödermark Wohnbauprojekt Odenwaldstraße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.