Die Fußgänger sind wir los. Jetzt schaffen wir noch die Autofahrer ab.

Rödermark zur besten Geschäftszeit. Freitag gegen 15.00 h.
Wem kann ich es verdanken, dass ich solche Bilder machen konnte? Wem können wir es in Rödermark verdanken, dass Ober-Roden den Weg zu einer Geisterstadt fast geschafft hat. Wenn eine Firma schlecht dasteht, ist die Geschäftsleitung schuld. Bei einer Stadt?

Zum Schutz der Fussgänger, ich glaube ich habe zwei gezählt, sollte man unbedingt eine Geschwindikeitsbegrenzung (30 KMh) einführen und die Vorfahrtsberechtingung aufheben.


 
Siehe auch
Mehr Bilder vom Ortskern Ober-Roden.
 
——————————————
Unsere Stadt ist nur unter der URL Roedermark.de zu erreichen. Die URL Rödermark.de zeigt, obwohl die UMLAUT URL auch Eigentum der Stadt Rödermark ist, auf eine Fehlermeldung. Das mag verstehen wer will. Ich nicht.
——————————————
 

5 Replies to “Die Fußgänger sind wir los. Jetzt schaffen wir noch die Autofahrer ab.”

  1. Helfmann wir vermissen dich ohne dich richtig gekannt zu haben.
    Mit Helfmann (oder Diekmann oder Kruger) wäre in Rödermark frischer geist eingezogen, Kern endlich in rente und Rotter in zwei jahren für immer geschichte.
    Die bilder zeigen wie es aussieht.
    Kern wird nichts mehr daran ändern und ob Rotter es kann muss stark bezweifelt werden.

  2. Lieber Karl

    Ich verstehe das mit dem Elektrokarren nicht^^.
    Soll ich Dir meinen Twizy nächste Woche mal leihen? Bin ja in Berlin ^^

  3. Sehr interessanter Artikel mit aussagekräftigen Fotos. Als nächste Stufe zur Ortsberuhigung sollten die Stadtverordneten eine Umweltzone einrichten und sämtliche Dieselfahrzeuge verbannen. Eine Endstufe wäre auch denkbar: komplettes Autoverbot. Statt dessen die Innenstadt als Fahradzone ausschildern und nur noch Fahrräder, Pferdekutschen und -Schlitten zulassen. Danach die Bürgersteige hochklappen und Schlafmützen für alle Bürger ausgeben und das Tragen derselben zur Pflicht machen

  4. Deutlicher kann man die Arbeit eines erfolglosen Bürgermeisters nicht dokumentieren. 12 Jahre Kern und der Ort ist tot.

  5. Auch hier wiederhole ich mich. Die Menschen in Rödermark wollen genau das. Sie haben ihn nochmal gewählt 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.