SPD Rödermark.
Ideen-Gutenbergprinzip

SPD Rödermark. Ideen-Gutenbergprinzip30.01.2018 – ( KOD )

 

O.K. wer mich kennt, der weiß, dass ich sehr selten politische Gegner so scharf angehe, wie ich es hier machen werde, aber der neue Artikel der CDU Rödermark ist ein Paradebeispiel für ein Verhalten der Rödermärker Koalition, dass die Opposition seit Jahren kritisiert und – auch wenn der eine oder andere es Erbsenzählerrei nennt – wirklich nervt! Aber der Reihe nach…[..] Weiter bei Samuel Diekmann.

Siehe auch
» CDU Rödermark. Beteiligung Jugendlicher an politischen Entscheidungen.

One Reply to “
SPD Rödermark.
Ideen-Gutenbergprinzip”

  1. Lieber Herr Diekmann,
    liebe Blog-Leser,
    die Position der CDU Rödermark zum Thema Jugendparlament ist seit vielen Jahren bekannt, schon im Wahlprogramm 2011 haben wir uns dagegen und für sogenannten „Kinderparlamentstage“ ausgesprochen. Im Wahlprogramm 2016 wurde auch kein Jugendparlament gefordert. Somit stellen wir auf der Homepage unsere langjährige Position dar, damit die Bevölkerung weiß, wie wir zu diesem Thema stehen, welches nun die FWR wieder aufrufen. Dass es andere Parteien gibt, die genauso denken, ist doch o.k.. Dass man im Ausschuss auch nicht alles doppelt sagen muss, sondern zustimmend nicken kann, ist auch legitim. Der Vorwurf, dass „abgeschrieben“ wird, ist unredlich und sollte unterlassen werden.
    Ralph Hartung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.