Der Magistrat soll nach 5 Jahren wieder aufgestockt werden.

Rödermark. Der Magistrat soll nach 5 Jahren wieder aufgestockt werden.
Man kann es kaum glauben. Bei der kommenden Stadtverordnetenversammlung steht die Erweiterung des Magistrats auf der Tagesordnung. Ich sehe da nur einen Grund. AL/Die Grünen und die CDU wollen keinen Magistratsplatz verlieren. Koste es, was es wolle. Siehe hierzu auch 7.4.2016 MTV klagt über Kürzungen der Stadt „Mögliche Fusionen“ in der Vereinswelt.

Status quo
Rin in die Kartoffeln, raus aus die Kartoffeln
Der Magistrat wurde in 2011 auf die jetzige Größe verkleinert. Der Magistrat besteht seit dem 1.4.2011 aus 6 ehrenamtlichen (3xCDU, 2xAL, 1xSPD) und 2 hauptamtlichen (Bürgermeister und Erster Stadtrat) Mitgliedern. Die CDU und AL/Die Grünen haben sich in der letzten Wahlperiode zu einen Koalition zusammengeschlossen und stellten in der Stadtverordnetenversammlung bisher die Mehrheit.

Der Erste Stadtrat (hauptamtlich) wird von der Stadtverordnetenversammlung für 6 Jahre gewählt. Die letzte Wahl war 2013. Der Bürgermeister wird 2017 von den Bürgern neu gewählt.

Bis zum 30.4.2016 setzt sich der Magistrat wie folgt zusammen: 3xCDU, 2xAL/Die Grünen und 1xSPD. Eine Mehrheit im Magistrat ist durch die Koalition  CDU und AL/Die Grünen gegeben. Jede Fraktion für sich alleine hätte keine Mehrheit. Auch dann nicht, wenn man die Stimmen der beiden hauptamtlichen Magistratsmitglieder hinzurechnet.

In den vergangenen drei Jahren drang es nicht an die Öffentlichkeit, dass es zu einer Überlastung des ehrenamtlichen Magistrats gekommen ist und deshalb eine Aufstockung notwendig wäre. Das zum Status quo.

Nach der Kommunalwahl
Nach der Kommunalwahl 2016 haben CDU und AL/Die Grünen jeweils einen Sitz im Magistrat verloren. Ohne einen gemeinsamen Wahlvorschlage bei der Magistratswahl hätte CDU 2 Sitze im ehrenamtlichen Magistrat und die restlichen Fraktionen jeweils eine Sitz.

Und das darf doch wohl nicht sein. CDU nur zwei Sitze im ehrenamtlichen Magistrat und die AL/Die Grünen nur noch einen Sitz! Schnell soll der Magistrat der Schutzschirmkommune per Beschluss um 2 Mitglieder aufgestockt werden. Damit hat dann die CDU wieder seine 3 Sitze, AL/Die Grünen behalten die 2 Sitze und jeweils 1 Sitz haben SPD, FDP und FWR.

Erinnern wir uns an die vorbereitenden Aktionen zu dem geplanten Bürgerentscheid der SPD, FDP und FWR. Mitglieder der vorgenannten Fraktionen – die die anfallenden Arbeit des Magistrats bewerten können (als Bürger sollte man das zumindest voraussetzen), waren noch vor ca. 3 Jahren der Meinung, dass ein zweites hauptamtliches Magistratsmitglied (erster Stadtrat) überflüssig ist – könnten jetzt Erweiterung der Magistrats zustimmen. Die o.g. drei Fraktionen  müssen sich an Ihre Aktion vor ca. 3 Jahren (oben-sparen.de) erinnern lassen und dürften dieser Erweiterung eigentlich nicht zustimmen.

An der zu bewältigenden Arbeit oder Mehrheiten kann es demnach wohl kaum liegen. Es geht es nur um Pöstchen. Der Posten-Arithmetik muss sich alles andere unterordnen. Es kann ja nicht sein, dass CDU und AL jeweils ein Magistratsmitglied in den Ruhestand schicken muss. Pöstchen für die die Bürger zahlen müssen. Zahlen über die Grundsteuer B.

In diesem Zusammenhang sollten Sie sich meinen Artikel – Kommunalwahl ist gelaufen – ansehen. Dort sind verschieden Konstellationen aufgeführt wie sich der Magistrat zusammensetzen könnte. Die einzige Fraktionen, die einen Platz ganz sicher im Magistrat haben, sind – CDU, AL und die SPD. –

Wird kein gemeinsamer Wahlvorschlag vorgelegt, haben alle Fraktionen mindestens einen Sitz im Magistrat. Durch einen gemeinsamen Wahlvorschlage kann erreicht werden, dass FDP und FWR um einen Platz im Magistrat zittern müssen. Siehe

Warum man den Magistrat aufstocken sollte. CDU H. Gensert
Herr Gensert betrachtet die Sitzverteilung im Magistrat (ohne Aufstockung auf 8) nur durch die Brille „gemeinsamer Wahlvorschlag“.

Bliebe es bei der bisherigen Regelung, hätten CDU und AL/Grüne zusammen vier Sitze, die sie selbst aufteilen könnten, die SPD hätte einen. FDP und FW müssten auslosen, wer von beiden einen Platz im Magistrat erhält. „Wenn man fünf Fraktionen unterbringen will, wird es mit sechs ehrenamtlichen Stadträten schwierig“, sagt Gensert. Quelle:  fr-online

Die CDU muss so – mit gemeinsamen Wahlvorschläge und Aufstockung – argumentieren. Man muss ja dafür sorgen, dass Parteimitglieder den Sitz im Magistrat behalten dürfen. – Ohne gemeinsamer Wahlvorschläge und ohne Aufstockung – würde JEDE Fraktion mindestens einen Platz im Magistrat SICHER haben. Es wäre also überhaupt nicht schwierig die fünf Fraktionen unterzubringen. Aber jeweils ein Pöstchen wäre für CDU und AL verloren. Die Bürger würden sich freuen. Man hätte für den Magistrat weniger über die Grundsteuer B, Hundesteuer ….. zu zahlen. Aber wen interessiert das?

Die SPD Rödermark hat als einzige Fraktion angekündigt einer Magistratserweiterung NICHT zuzustimmen.

Vor dem Artikel bei fr-online. FDP und FWR befanden sich in der Zwickmühle
Fraktionen könnten mit Recht sagen „Wenn man keinen Vertreter im Magistrat hat, beeinträchtigt das die Arbeit der Stadtverordneten.“

Wird vernünftigerweise der Magistrat NICHT aufgestockt, gibt es für jede Fraktion mindestens einen Sitz im Magistrat. CDU und AL verlieren jeweils einen Sitz.  Durch einen gemeinsamer Wahlvorschlag AL/Die Grünen und CDU würde man insgesamt einen Sitz im Magistrat verlieren.  FDP ODER  FWR werden durch Losentscheid einen Sitz bekommen. Diese Tatsache kann als „Leckerli“ genutzt werden damit die Aufstockung des ehrenamtlichen Magistrats auf 8 Sitze EINSTIMMIG beschlossen wird (kann mal hilfreich sein). Damit wären die bisherigen fünf Pöstchen für CDU und AL/Die Grünen gesichert und SPD, FDP sowie FWR hätten einen Sitz im Magistrat sicher.

Wie man sehen kann, befand sich die FDP sowohl die FWR (SPD hat den Platz sicher) in einer Zwickmühle. Einerseits verlangt man immer wieder – die Verwaltung muss  schlanker werden und damit Kosten einzusparen und andererseits will/muss man für die politische Arbeit die besten Voraussetzungen/Informationen  haben.

Mein Fazit.
Jetzt, nach dem Artikel bei fr-online, braucht man sich auch als FDP und FWR nicht mehr zu fürchten wenn man der Magistratserweiterung NICHT zustimmt. Die Magistratserweiterung wird mit Stimmenmehrheit der AL/Die Grünen und CDU kommen. Es wird aber KEINE EINSTIMMIGKEIT geben. Laut fr-online wird zumindest die SPD dieser Erweiterung NICHT zustimmen. An den Gedanken, weiterhin mit sechs ehrenamtlichen Magistratsmitglieder zu arbeiten, wird wohl kaum noch ein Gedanke verschwendet. CDU und AL werden nicht einen der Posten freiwillig abgeben. Die haben den Posten doch bestimmt schon den  Mandatsträgern zugesichert.
Wie geschrieben
– Der Bürger zahlt die Pöstchen über die  Gundsteuer B …… –
Magistrat wird ohne Not erweitert und kostet dem Bürger in Zukunft mehr Geld. Dafür spart die Stadt bei den Vereinszuschüssen.

[..]Dass die Klubs die im Schnitt um 25 Prozent gedrosselten Finanzspritzen zu akzeptieren hätten, weil die Stadt nicht umhin komme, ihren Haushalt (auch mit derlei unpopulären Maßnahmen) wieder ins Lot zu bringen: Das betonen Politiker von CDU und AL/Grünen – frei nach dem Motto: „Alle müssen Opfer bringen, wenn es gilt, der finanziellen Schieflage entgegen zu wirken.“ (Hervorhebung duch den Admin Quelle: 7.4.2016 Dreieich Zeitung

Wie war es in der Vergangenheit.
Mauschelei kann man es nicht nennen (Siehe auch) . Es ist ja alles rechtens. Aber, wenn man sieht, wie in der Politik schon auf der niedrigsten Ebene gearbeitet wird, kann man das Desinteresse der Bürger bei den Wahlen und an den Stadtverordnetenversammlungen schon verstehen. Wer wundert sich noch über eine Wahlbeteiligung von unter 50%. Kandidaten, die nicht im Traum daran denken nach einer erfolgreichen Wahl diese auch anzunehmen, stellen sich zur Wahl.  Herr Rotter von der CDU zum Beispiel.
» Wenn sich Herr Rotter zur Bürgermeisterwahl stellen sollte und gewählt wird, ist es dann sichergestellt, dass er seine Amt annimmt?
» Bei der Wahl des Magistrats 2011 gab es keinen Aufreger als zwei Stadtverordnete die Seiten wechselten und einem CDU Kandidaten zu einem Pöstchen im Magistrat verholfen haben. Siehe Rechnkünstler und Postenschieber. Die Offenbach Post sprach seinerzeit von einer – schwarz-grünen Harmonie –.
» Was hat Rödermark in den vergangenen 5 Jahren der Koalition so richtig weitergebracht? Abgesehen von dem erfolgreichen Weg hin zu einem ausgeglichenen Haushalt, der aber nicht durch die Arbeit der Koalition oder des Magistrats zurückzuführen ist. Steuer- und Gebührenerhöhungen sowie unerwartete Geldzuweisungen waren der Hauptgrund. Siehe Rödermark. Leistungsbilanz mal etwas anders dargestellt.
» Für mich hat die CDU in Rödermark total ihr Gesicht verloren. Und warum ist das so? Alles wegen des Postens?

Der Alltag wird In Rödermark wohl erst wieder eintreten wenn die Bürgermeisterwahl gelaufen ist. Dann können alle Ängste (wird unser Kandidat auch gewählt) ad acta gelegt werden und man kann sich wieder mit aller Kraft den Sorgen der Bürger (Wähler) und der Stadt zuwenden.

Siehe auch
» SPD Rödermark. Postenschacherei – nicht mit uns als SPD!.
» Rödermark. Vereinsförderung. Wunschdenken und Realität.
» Leistungsbilanz der Koalition (CDU und AL/Die Grünen) in den letzten 5 Jahren. 
» oben-sparen.de
» Etwas über die Arbeit von Stadtverordnete, Magistrat Bürgerbegehren uvam.


Rödermark. Kommunalwahl 2016
Betrachtung nach dem TRENDergebnis

Rödermark. Kommunalwahl 2016 Betrachtung nach dem TRENDergebnis09.03.2016 – ( KOD )
 
 
Erste Reaktionen nach dem TRENDergebnis
Natürlich liegt jetzt das vorläufige ENDergebnis vor. Hier geht es aber um die Reaktionen nach dem TRENDergebnis.

CDU, AL/Die Grünen und SPD haben Stimmen verloren. FDP und FWR konnten ihr Ergebnis von 2011 verdoppeln.
 
Am 23.01.2016 hatte ich meine Einschätzung zur Kommunalwahl 2016 aufgeschrieben.
 
Ich hatte mit leichten Stimmverlusten bei der CDU und AL/Die Grünen gerechnet. Bei der CDU wird es in der Tat leichte Stimmverluste geben. Bei AL/Die Grünen muss man mit einem Erdrutsch rechnen.

SPD wird Stimmen hinzugewinnen. So meine Prognose im Januar. In Wirklichkeit wird man Stimmverluste von unter einem Prozent verkraften müssen. Der SPD hatte ich auf Grund der sehr guten Öffentlichkeitsarbeit und Leistungen in der Stadtverordnetenversammlung Stimmgewinne zugetraut. Scheinbar wird eine solche Arbeit von den Wählern nicht honoriert bzw. aus Desinteresse am politischen Leben nicht wahrgenommen. Da sieht man, wie man daneben liegen kann.

FDP. Leichte Gewinne. Da lag ich noch in etwa richtig.
FWR. Bleiben bei 2 Stadtverordneten. Da lag ich daneben.

Von den Fraktionen liegen keine tiefergehende Analysen der TRENDergebnissen vor.
Äußerungen zum Trendergebnis (6.3.2016).
FDP und FWR freuten sich über die Verdoppelung ihrer Mandate.
CDU hofft auf Stimmenzuwachs beim  Kumulieren und Panaschieren
SPD ist natürlich enttäuscht. Warum eigentlich? Die Großen haben höhere Verluste eingefahren.
Lediglich AL/Die Grünen haben den Grund für den Stimmverlust schon ausgemacht..
„Perihan Demirdöven, die Vorsitzende der AL, vermutet, dass FDP und FWR vom Nichtantreten der AfD bei der Gemeindewahl profitierten.“ Quelle: OP-Online
Da sollte man doch eigentlich glücklich sein. So einfach konnte sich AL/Die Grünen von einem Teil der wohl vorhandenen „Wählern mit AfD Gedankengut“ trennen und diese der FDP und FWR übergeben. Bei der CDU und der SPD war dieses Wählerschicht in wesentlich kleineren Dosen vorhanden – nimmt man die Vermutung von Frau Demirdöven wirklich ernst -.
 
Bin auf die ausführlichen Kommentare der Parteien gespannt.
 


FDP Rödermark.
Wahlprogramm der FDP ist Online

FDP Rödermark. Wahlprogramm der FDP Rödermark ist ONLINE26.01.2016 – ( KOD )
 
 
Kommunalwahl 2016
Das Wahlprogramm der FDP Rödermark wurde gestern veröffentlicht.
Das Wahlprogramm steht in mehreren Versionen zur Verfügung.
Alle Versionen auf der Webseite der FDP Rödermark.
 
 
Siehe auch
» Rödermark. Kommunalwahl 2016. Zusammenfassung
 
 


Kommunalwahl 2016 // BTW 2017

Kommunalwahl 6.3.2016 // BTW 2017

Bundestagswal 2017. Ergebnisse Rödermark

BTW 2017. Ergebnis Rödermark.
BTW 2017. Rödermark

Ergebnisse Rödermark hier im Detail
 
» 26.09.2017 Lips verliert in Rödermark 11,7 Prozent
 

Kommunalwahl 2016. Trend Rödermark

Amtliches Endergebnis Kommunalwahl 2016

Kommunalwahl 2016. Trend Rödermark
Kommunalwahl 2016.
Kommunalwahl 2016. Trend Kreis
Kommunalwahl 2016. Trend Kreis

Allgemeines

» Vorl. Endergebnis Kreistagswahl 2016
» Vorl. Endergebnis Kommunalwahl 2016

» Ergebnis Kommunalwahl 2006
CDU 21 Minus 3 zu 2001
SPD 8 Minus 4 zu 2001
FDP 3 Plus 1 zu 2011
AL 13 Plus 6 zu 2011

» Ergebnis Kommunalwahl 2011
Reduzierung der Stadtverordnetenversammlug auf 39. Siehe hier.
CDU 16 Minus 5 zu 2006
SPD 6 Minus 2 zu 2006
FDP 2 Minus 1 zu 2006
AL 13 Minus 0 zu 2006
FWR 2 in 2006 noch nicht vertreten.

» Ergebnis Kommunalwahl 2016
CDU 15 Minus 1 zu 2011
SPD 6 Minus 0 zu 2011
FDP 4 Plus 2 zu 2011
AL 10 Minus 3 zu 2011
FWR 4 Plus 2 zu 2011

» 23.12.2015 OP-Online. Ticker zur Kommunalwahl.

 

2016

» 07.06.2016 Rödermark. AL/Die Grünen und CDU unterzeichnen Koalitionsvertrag
» 11.05.2016 Rödermark. Schwarz-Grün dreht eine Warteschleife
» 02.05.2016 OH GOTT. Schmieden AL/Die Grünen und CDU eine Koalition?
» 02.05.2016 Rödermark. AL/Die Grünen. Die neue Fraktion
» 29.04.2016 Rödermark. Ist die ganz große Koalition da?
» 29.04.2016 Rödermark. Etwas zu den Ausschüssen.
» 28.04.2016 Guten Freunden gibt man ein Pöstchen.
» 22.04.2016 BM Kern -Schlechte Bürger-. Kern beschimpft die Nichtwähler.

» 21.04.2016 Konstituierende Sitzung. Jungfernrede Samuel Diekmann
» 21.04.2016 Rödermark. Magistratssitze bieten Zündstoff
» 16.04.2016 Unverständnis bei AL/Grüne über Behauptungen der SPD
» 15.04.2016 Magistratswahl. Lassen Sie sich nicht durch Sprüche blenden.
» 11.04.2016 Rödermark. AL/Die Grünen reagieren auf SPD Vorwurf.
» 09.04.2016 Magistrat wächst um zwei Sitze
» 09.04.2016 SPD Rödermark. Postenschacherei – nicht mit uns als SPD!
» 07.04.2016 AL wird weiterhin die Geschicke in Rödermark bestimmen
» 07.04.2016 Der Magistrat soll nach 5 Jahren wieder aufgestockt werden.
» 06.04.2016 Es bleibt bei Schwarz-Grün
» 25.03.2016 Sulzmann an Spitze des Parlaments
» 23.03.2016 Plant AL/Die Grünen die nächste Steuererhöhung
» 22.03.2016 Die Grünen Rödermark formiert sich
» 14.03.2016 SPD Rödermark. Armin Lauer verzichtet auf sein Mandat.
» 11.03.2016 FWR weisen plumpe Anspielung der AL/Die Grünen zurück
» 09.03.2016 Kommunalwahl. Ergebnisse im Überblick
» 09.03.2016 Sitzverteilung Magistrat.
» 08.03.2016 Gutes Ergebnis in schwieriger Zeit
» 07.03.2016 Kommunalwahl ist gelaufen.
» 07.03.2016 Koalition muss Federn lassen
» 07.03.2016 Ergebnis ausführlicher
» 03.03.2016 Rödermark. Junge Union kritisiert Rathauschef
» 03.03.2016 Riesiges Interesse an der Briefwahl
» 02.03.2016 FDP Rödermark fordert neue Wohn- und Gewerbeflächen
» 02.03.2016 Leistungsbilanz der Koalition mal etwas anders dargestellt.
» 29.02.2016 Verlieren die Bürger in Rödermark viel Geld?
» 27.02.2016 CDU. Sozialwohnungen? Mit uns nicht
» 26.02.2016 Rödermark. AL/Die Grünen. Wachstum ohne Landverbrauch
» 25.02.2016 Freie Wähler Rödermark (FWR). Keine weitere Belastungen.
» 23.02.2016 CDU Rödermark. Sonderausgabe zur Wahl.
» 18.02.2016 Kritik an CDU-Plakat mit Feuerwehrautos
» 16.02.2016 Plakate der FPD Rödermark mit Erklärung
» 16.02.2016 Mogelpackung auf CDU Plakaten
» 14.02.2016 Kandidaten der SPD Rödermark zur Kommunalwahl.
» 14.02.2016 Magazin der SPD Rödermark zur Kommunalwahl.
» 12.02.2016 Kandidatinnen und Kandidaten der FDP Rödermark.
» 12.02.2016 FDP Rödermark. Blau Gelb Ausgabe 02/2016
» 11.02.2016 Politische Großwetterlage lässt CDU Rödermark kalt
» 10.02.2016 Kommunalwahl. Aufstellung ist Scheinkandidatur.
» 05.02.2016 Unmoralisch aber immer wieder gerne praktiziert
» 05.02.2016 Straßenbeitrag. Linke im Rodgau sprechen Klartext.
» 04.02.2015 Promi-Kandidaten auf den Listen sorgen für Disput
» 03.02.2016 CDU Rödermark setzt auf Gemeinschaft
» 23.01.2016 Einschätzungen zur Kommunalwahl am 6.3.2016
» 20.01.2016 Kommunalwahl. Was ist zu beachten? Probewahl.
» 15.01.2016 FDP Rödermark. Bewährte Kräfte an der Spitze
» 05.01.2016 Ob man sich nicht mehr mag? CDU, AL/Die Grünen.

CDU
» Wahlprogramm CDU Rödermark.
Das Wahlprogramm ist unter dem ursprünglichen Link (so auch noch bei Facebook aufgeführt) nicht mehr zu finden. Stand 23.04.2016
» ERSATZWEISE Wahlprogramm CDU Rödermark.
» Kandidaten der CDU Rödermark.

+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+

AL/Die Grünen
» Wahlprogramm AL/Die Grünen
» Kandidaten der AL/Die Grünen zur Kommunalwahl 2016

+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+

SPD
» Wahlprogramm SPD Rödermark.
» Kandidaten der SPD Rödermark zur Kommunalwahl 2016

+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+

FDP
» Wahlprogramm FDP Rödermark. Langfassung
» Wahlprogramm FDP Rödermark. Kurzfassung
» Wozu eigentlich noch ein Kommunawahlprogramm
» Kandidaten der FDP Rödermark.

+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+

Freie Wähler Rödermark
» Wahlaussage der Freien Wähler Rödermark
» Kandidaten der Freien Wähler Rödermark.

 

2015

» 29.12.2015 Rödermark. Das gab es in 2015. Viel Peinliches wenig Fortschritt.
» 16.11.2015 Begeht die CDU Rödermark Wahlbetrug?

2014

» 13.11.2014 Kommunalwahl 2016. Eine Katastrophe für Rödermark wenn

2011

» 23.11.2011 Geschlossen und motiviert in den Kommunalwahlkampf. Die Rödermärker Erklärung
» 14.05.2011 Magistrat Rödermark. Freie Wähler und FDP
» 04.05.2011 Rödermark Rechenkünstler und Postenschieber.

2010

» 24.02.2010 Magistratserweiterung. Da soll noch einer durchblicken!
» 23.02.2010 Rödermark. Kern weist „Zeitspiel“ zurück
» 22.02.2010 Kommentar der SPD zu Kern rügt Magistratserweiterung.
» 21.02.2010 Widerspruch des Bürgermeisters.
» 11.02.2010 Postenschacherei geht vor Bürgerinteresse!

2006

Artikel aus 2010 -> Warum die SPD 2006 keinen Sitz im Magistrat bekommen hat:


SPD-Rödermark.
Wahlprogramm für die Kommunalwahl

SPD-Rödermark. Wahlprogramm für die Kommunalwahl 201609.12.2015 – ( KOD )
 
 
SPD-Rödermark. Wahlprogramm für die Kommunalwahl 2016

Am Sonntag, den 6. März 2016 wird in Rödermark eine neue Stadtverordnetenversammlung gewählt. Als Spitzenkandidat der SPD-Liste werbe ich zusammen mit einem wirklich hervorragenden Team um Ihre Stimme.

Kommune – das ist mehr als eine Verwaltungseinheit, dass sind wir ALLE! Kommune bedeutet ursprünglich „Gemeinschaft“: die Familie, das Dorf, die Stadt. Auf Neudeutsch könnte man auch von einer Gemeinschaft sprechen, daher gilt unser Motto:

SPD_Wahlprogramm „KOMMUNAL IST NICHT EGAL“

 
 
Siehe auch
» Zusammenfassung Kommunalwahl 2016
 
 


CDU Rödermark.
Kandidatenliste für die Kommunalwahl

CDU Rödermark. Kandidatenlste für die Kommunalwahl 29.10.2015 – ( KOD )
 
 
Die CDU Rödermark hat ihre Kandidatenliste für die Kommunalwahl 2016 bekanntgegeben. Hier die offiziellen Webseite der CDU Rödermark.
 

 
Siehe auch
» CDU Rödermark
» AL/Die Grünen
» SPD Rödermark
» FDP Rödermark
» FWR Rödermark
» Zusammenfassung Kommunalwahl 2016