Bürgermeister zu mehr Kreativität aufgerufen. Rödermark hat sich nicht beworben.

Corona
Corona

Kurz zusammengefasst.

Merkel ruft Bürgermeister zu mehr Kreativität bei Corona-Bewältigung auf

„Es ist keinem Bürgermeister und keinem Landrat verwehrt, das zu tun, was in Tübingen und Rostock gemacht wird“, sagte Merkel .. weiter bei n-tv

Heute wurde darüber entschieden, wer in Hessen die Modellregion nach dem Muster Tübingen/Rostock wird. Es lagen knapp 100 Bewerbungen vor. U.a. aus dem Kreis Offenbach hat sich Seligenstadt beworben. Dort sehen Sie auch die Bewerbung.

Das Modell ist bis zum 1.5. begrenzt. Voraussetzung ist eine Inzidenz von < 200 und genügend Testmöglichkeiten. Bewerbungen ganzer Landkreise werden nicht berücksichtigt. Beste Chance, als Modellstadt ausgewählt zu werden, hatten kleinere Städte. Ausgewählte Städte:
Baunatal: Inzidenz 97
Alsfeld: Inzidenz 54
Dieburg: Inzidenz 121
Inzidenz Kreis Offenbach 150

In diesen drei Städten können Gaststätten, Theater, Geschäfte … geöffnet werden.

Rödermark hat sich nicht beworben. Ein Stadtverordneter bei Facebook: Rödermark ist nicht dabei. Laut Email Frau M.: „Zu einer Beteiligung an den lokalen Modellprojekten gibt es aktuell keine Beschlussfassung durch den Magistrat.

Bouffier (youtube 8:30) „Wenn sich diese Erprobungen als erfolgreich erweisen, dann werden wir natürlich auch darüber beraten, wie wie das erweitern können dann sind auch alle die in jedem Fall in die Kreis dabei die zur Beratung anstehen die sich mittlerweile gemeldet haben.


Siehe auch
» Ich sehe das so: Totalversagen von Bürgermeister Jörg Rotter beim Corona-Testzentrum!
» Ab April auch in Rödermark.
» Zahlen zum Kreis Offenbach
» Land kann sich vor Bewerbungen kaum retten

Öffnungsstrategie: Seligenstadt bewirbt sich als Modellstadt

In Seligenstadt bals wieder mit Gästen besetzt?
In Seligenstadt bals wieder mit Gästen besetzt?

Die Stadt Seligenstadt bewirbt sich als hessische Modellstadt, um zeitnah Öffnungsschritte für Gastronomie und Einzelhandel zu ermöglichen. Am heutigen Freitag, den 26. März, wurde ein entsprechender Antrag eingereicht, um die nötigen rechtlichen Grundlagen zu schaffen: Bezugnehmend auf § 9a der Verordnung zur Beschränkung von sozialen Kontakten und des Betriebes von Einrichtungen und von Angeboten aufgrund der Corona-Pandemie hat Seligenstadt bei der Hessischen Staatskanzlei die Durchführung eines kommunalen Modellprojekts im Zeitraum vom 01. April bis 31. Mai 2021 beantragt. Hierbei liegt der Fokus auf Ausnahmen von den Regelungen der §§ 3a (Einzelhandel) und 4 (Außengastronomie). Durch das Modellprojekt will die Einhardstadt Seligenstadt der Hessischen Landesregierung wertvolle Erkenntnisse zur Verfügung stellen, die zur Bewältigung der Auswirkungen der Corona-Pandemie beitragen.

„Wir hoffen auf grünes Licht“, so Bürgermeister Dr. Daniell Bastian. „Mit dem zentral gelegenen Testzentrum in der Altstadt haben wir die besten Voraussetzungen, um ein kontrolliertes Öffnungskonzept einzuführen.“
Weiter bei Seligenstadt


Verschoben auf 15:00h