Schlüsselzuweisung, Steuerkraft, Grundsteuer

Haushalt 2023.  Steuerkraft
Haushalt 2023. Steuerkraft

In der Haushaltsrede der Stadtkämmerin können Sie lesen:
 
[..]Bedingt durch das steuerschwache Haushaltsjahr 2021 erwarten wir Mehreinnahmen aus der Schlüsselzuweisung in Höhe von 5,7 Millionen Euro.[..]
 
Parameter für die Schlüsselzuweisung sind u.a.: Grundsteuer, Gewerbesteuer, Einkommensteuer, Hessenkasse. Ein Grund für die Erhöhung der Schlüsselzuweisung ist (so wie in der Rede der Stadtkämmerin erwähnt) ein steuerschwaches Haushaltsjahr. Wobei der Grund wohl kaum die Grundsteuer oder die Hessenkasse sein kann.

Hohe Einnahmen einer Gemeinde senken die Schlüsselzuweisung.
Strategie: Gewerbe verhindern und damit höhere Schlüsselzuweisung
؟

Haushalt 2022 (Entwurf)
Im Rahmen des Kommunalen Finanzausgleichs erhalten die Städte und Gemeinden zur Stärkung ihrer Finanzkraft vom Land eine Schlüsselzuweisung. Diese wird für das Jahr 2022 auf Basis der Einwohnerzahl zum 31.12.2020 sowie der Steuereinnahmen aus dem 2. Halbjahr 2020 und dem 1. Halbjahr 2021 ermittelt.
 
Da die Steuerkraft in diesem Zeitraum gegenüber dem Referenzzeitraum des Vorjahres um rd. 2,9 Mio. € gestiegen ist, sinkt nach der Systematik des Kommunalen Finanzausgleichs zeitverzögert die Schlüsselzuweisung von rd. 11,3 Mio. € im Jahr 2021 auf rd. 10,6 Mio. € für das Jahr 2022.

Haushalt 2023 (Entwurf)
Im Rahmen des Kommunalen Finanzausgleichs erhalten die Städte und Gemeinden zur Stärkung ihrer Finanzkraft vom Land eine Schlüsselzuweisung. Diese wird für das Jahr 2023 auf Basis der Einwohnerzahl zum 31.12.2021 sowie der Steuereinnahmen aus dem 2. Halbjahr 2021 und dem 1. Halbjahr 2022 ermittelt.
 
Ausgehend von einer Steigerung des Grundbetrages ergibt sich für das Jahr 2023 ein Anstieg der Schlüsselzuweisung auf 16.277.600 €.

 
Siehe auch
» 2019 Fiktive Hebesätze. Grundsteuer, Gewerbesteuer, Steuerkraftmesszahl


Rödermark bekommt Geld für neue Projekte

Rödermark hat Geld für neue Projekte05.12.2011 – ( KOD )
 
 
Etwa 300.000,00 Euro ZUSÄTZLICH in 2012.
 
 

Rödermark bekommt Geld für neue Projekte
oder
Rödermark bekommt Geld zur Schuldentilgung.

 
Eine erfreuliche Nachricht vom Land Hessen. Durch das Steuerplus in Hessen, werden den Kommunen in 2012 135 Millionen Euro zusätzlich überwiesen. Für Rödermark sind das in etwa 300.000,00 Euro.
 
Da können die im Stadtverordneten schon jetzt mal anfangen sich Gedanken machen, wofür man das Geld ausgeben kann.
 
Evtl. kommt man ja auch auf die Idee das Geld NICHT in neue Projekte zu stecken, sondern einfach zu Schuldentilgung nutzen.
 
Da könnte ja mal einer der Fraktionen den Magistrat fragen, was mit den ungeplanten STEUER-Einnahmen geschehen wird.