5 Replies to “2020 in Rödermark. Regale im Kaufland.”

  1. Die Bilder von den leeren Regalen zeigen überdeutlich, wie bescheuert wir reagieren.
    Der Gipfel ist aber die Pressemitteilung der FDP. Da wird Panik pur geschürt. Das ist völlig unverantwortlich, 180 Fälle bei 82 Mio Einwohnern in Deutschland!! Z. T. werden ja die richtigen Fragen gestellt, aber die stellen verantwortliche Politiker direkt an die Zuständigen und nicht als aufreißerische Pressemitteilung!
    Vermutlich werden die Regale nun noch leerer werden. Und damit hat dann die FDP die Wirtschaft angekurbelt, aber das ist ja auch immer ihr Ziel.

  2. Was der Rödermärker da schreibt, empfinde ich immer, wenn uns jemand einreden will, dass wir nur noch x Jahre Zeit haben, die Erde zu retten. Wieviele Jahrzehnte der Panikmache sind es nun mittlerweile und wieviele von den Vorhersagen sind wahr geworden?

  3. kompl. Versagen der Behörden..da will uns der Gesundheitsminister vor grade mal 5 Tagen weis machen, alles im Griff…ahja…Woher hat er das bloß und von wem ? Aber die üblichen Gazetten (Bild & FB) geben uns allen noch den Corona-Todesstoß…Gestern Schalke-Bayern…ich glaube die Bude war voll…und GE gehört zu NRW, wen hat’s gekümmert…Morgen gibt’s dann 70000 Fälle von Corona allein in GE 😉
    by the way – 2017/2018 – 25000 Tote in D durch GRIPPE:
    https://www.gesundheitsstadt-berlin.de/grippewelle-201718-mehr-als-25000-grippetote-in-deutschland-13688/

  4. Ich muss dem „Rödermärker“ im Namen der FDP widersprechen. Ziel unserer Anfrage und Pressemitteilung ist nicht Populismus oder Panikmache, sondern das Gegenteil: Aufklärung und Information. Die ganze Fraktion ist einheitlich der Meinung, dass hier von allen Medien so viel Aufmerksamkeit erzeugt wird, dass die Bevölkerung verunsichert ist und übervorsichtig wird. Warum hamstern denn die Leute? Die meisten nicht, weil sie Angst haben vor der Infektion, sondern Angst haben, plötzlich und unvorbereitet in häusliche Quarantäne zu müssen und dann keine Vorräte zu haben. Wir haben in jedem Winter eine Grippewelle, an deren Folgen viele Tausend Menschen sterben. Trotzdem finden in jedem Winter Großveranstaltungen statt, es wird Karneval gefeiert, ich habe noch nie Hamsterkäufe mitbekommen und es werden keine Schulen geschossen, wenn ein Schüler eine Grippe hat.
    Unsere Gesundheitsbehörden behandeln Corona nun mal anders als Influenza, was Unsicherheit schafft. In den Wochen vor unserer Anfrage haben uns viele Fragen von Bürgern erreicht. „Ich habe Karten für die Kulturhalle. Findet das jetzt überhaupt noch statt?“ „Was mache ich denn, wenn der Kindergarten geschlossen wird. Dann kann ich ja nicht mehr arbeiten!“ „Muss die Stadt jetzt nicht ihre Veranstaltungen absagen? Andere haben das doch auch gemacht?“ „Kann ich noch auf den Rodau-Markt gehen? Das ist doch wegen Corona viel zu gefährlich!“
    Die Panik ist doch bei einigen schon da. Und da war es die Meinung der FDP-Fraktion, dass die Stadt ihre Bürger zu den Rödermark-spezifischen Fragen informieren sollte. Aufklärung und Beruhigung. Daher unsere Anfrage.
    Dr. Rüdiger Werner
    Für die FDP-Fraktion

  5. Hallo Herr Dr. Werner,
    ich kenne Sie als besonnenen und ruhig agierenden Menschen. Und so strahlt auch Ihre Kritik an meinem Beitrag Ruhe und Besonnenheit aus. Aber eigentlich müssen Sie zugeben, dass Ihre Pressemitteilung schlichtweg Panikmache pur war. Und das sollte man tunlichst vermeiden, auch wenn man die „Regierenden“ gerne mal öffentlich unter Druck setzt. Das war in diesem Fall aber ungeeignet. Meine ich jedenfalls und habe deshalb auch entsprechend reagiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.