Weiter steigende Zugriffszahlen nach den Erwähnungen in der Offenbach Post

Steigende Zugriffszahlen
Steigende Zugriffszahlen

Was für eine große Ehre für einen völlig unbedeutenden privaten Blog.
Bisher vier Erwähnungen in den in für Rödermark wichtigsten Printmedien.

Nach dem Artikel im Heimatblatt sind die Zugriffszahlen in meinem Blog gewaltig angestiegen. Die momentan zu verzeichnenden Zugriffszahlen lassen vermuten, dass ähnliches nach den heutigen Beiträgen in der Offenbach Post (Printausgabe) passiert.

Zu den beiden Erwähnungen meines Blogs (meiner Person) heute in der Offebach Post gibt es später eine kurze Bemerkung.

Nach dem Artikel im Heimatblättchen habe ich die „Gunst der Stunde“ verpasst, auf weitere Webauftritte von mir hinzuweisen.

mein-roedermark.de
mein-rÖdermark.de. Beachten Sie das Ö
Wie sieht es am BraaredBernsche aus
Testlabor. Der Versuch, Texte ins Owerairerische zu übersetzen.


Was macht der Präsident der Vereinigten Staaten.
Der stellt Behauptungen auf, ohne irgendeinen Belege dafür vorlegen zu können.
In Rödermark.
Einer Aussage vom Bürgermeister in der Offenbach Post kann man entnehmen, dass – man jüngster Vergangenheit „wiederholt“ Inhalte aus Protokollen von nicht öffentlichen Sitzungen im Blog nachlesen konnte – und weiter kann man lesen, dass – dafür der Bürgermeister keine Beispiele nennen kann -. Lesen Sie den Artikel in der Printausgabe der Offenbach Post vom 14.11.2020.
Anmerkung:
Wo es nichts Diesbezügliches gibt, kann man auch nichts finden. Wenn es in der Vergangenheit passiert wäre, hätte ich garantiert einen bösen Brief von dem jeweils amtierenden BM bekommen. Seit 2008 habe so einen Brief nicht bekommen.

Seit wann gibt es den Blog für Rödermark?
Erster Artikel im Jahr 2008. Ein Stadion für Rödermark?

Seit wann sind Familienmitglieder Parteimitglieder der FDP?
2016

Weitere Artikel zu diesem Thema mit #peinlich

10 Replies to “Weiter steigende Zugriffszahlen nach den Erwähnungen in der Offenbach Post”

  1. Mann kommt sich vor wie beim Trump. Behauptungen aufstellen und dann keine Belege dafür vorbringen.
    OP. „Dafür konnte der Bürgermeister auf Nachfrage unserer Zeitung keine Beispiele nennen.“

  2. Mit dem Unterschied, dass Trump Belege für Wahlbetrug vorlegen kann, was aber anscheinend in den deutschen Qualitätsmedien verschwiegen wird.

  3. Mit dem Unterschied, dass Trump Belege für Wahlbetrug vorlegen kann,
    Wo/Welchen ?

  4. Nur kurz: mIt „deutsche Qualitätsmedien“ meinte ich den ÖRR.

    Suchen Sie nach „james trainor fraud“.

    Trainor ist der Vorsitzende der US-Wahlbehörde (Federal Election Commission). Er glaubt, dass Wahlbetrug in mehreren Bundesstaaten, nämlich dort, wo Wahlbeobachter daran gehindert werden, die Auszählung zu beobachten, vorliegt.

    Und nach „judge leavitt pennsylvania statutory“

    Die Gerichtsvorsitzende des Commonwealth Court of Pennsylvania hat festgestellt, dass die Staatsministerin von Pennsylvania, Kathy Boockvar, die Fristverlängerung für die Heilung von Problemen, die mit den Briefwahlunterlagen verbunden sind, unrechtmäßig vorgenommen hat. Das wäre Sache des Pennsylvanischen Parlamentes gewesen. Dementsprechend ist die Entscheidung des Supreme Court, die Frist für die Abgabe von Briefwahlunterlagen um drei Tage zu verlängern, ebenso unrechtmäßig.

    In Pennsylvania haben anscheinend 220 Jahre alte Wähler gewählt.

    Das scheint nur ein Teil dessen zu sein, was von demokratischer Seite aus an den Wahlen gedreht worden ist. Interessant ist auch, dass zum Zeitpunkt, als die Kanzlerin zur Wahl gratuliert hat, nach amerikanischem Wahlrecht die Wahl ja noch gar nicht entschieden worden war. Und die ÖRR und andere Presseprodukte sind schon im Freudentaumel und sehen ausgerechnet in den Sozialisten eine gute Zukunft für die Welt.

  5. Ich verweise einfach einmal auf die Webseite des Heimatministerium der USA. Lassen wir, bis auf die Rundschau, die ÖRR außen vor.
    https://www.cisa.gov/rumorcontrol?utm_source=hp_slideshow&utm_medium=web&utm_campaign=dhsgov

    __In Pennsylvania haben anscheinend 220 Jahre alte Wähler gewählt___
    Mir ist aus der Presse ein Fall bekannt, wo ein 120 (nicht 220) jähriger gewählt haben sollte. Dieser Fall ist unter dem o.g. Link aufgeführt.

    __Suchen Sie nach „james trainor fraud“.__
    Beide gleicher Stand bei der Federal Election Commission: Commissioners
    Ellen L. Traub (Dem) Kein wahlbetrug. James E. „Trey“ Trainor (Rep) Wahlbetrug

    ___Court of Pennsylvania hat festgestellt, dass die Staatsministerin von Pennsylvania__
    Kein Wahlbetrug. Verfahren ob Stimmen gezählt werden dürfen oder nicht.
    In Pennsylvania schloss eine Richterin nun im Sinne des abgewählten Präsidenten eine kleine Anzahl von Briefwahlzetteln von der Wahl aus, wie die „Pittsburgh Post-Gazette“ berichtet.
    Rundschau

    Fazit.
    Wenn ich der Meinung wäre, die Amerikaner sind NICHT auf dem Mond gelandet, bekäme ich im Internet handfeste Beweise dafür.

  6. So einfach ist es nicht. Das Wahlgesetz für Pennsylvania sollte Wahlbetrug ausschließen. Es ist aber am Parlament vorbei geändert worden, wie oben beschrieben, was Wahlbetrug möglich macht. In mehreren Bundesstaaten wird nachgezählt, Stimme um Stimme wird geprüft. Belege in Videoform über den Ausschluß von Wahlbeobachtern und die Anlieferung von Stimmzetteln zu nächtlicher Zeit (also nach Schließung des Wahllokals) liegen vor. Offensichtlich sind genug Belege und eidesstattliche Erklärungen zusammengekommen, so dass Klagen eingereicht werden konnten.

  7. Marvin Falz: „Mit dem Unterschied, dass Trump Belege für Wahlbetrug vorlegen kann was aber anscheinend in den deutschen Qualitätsmedien verschwiegen wird.“
    Joi, der kennt sich ja – scheinbar – aus, was fürn Schlauchen. Das verschweigt Trump dann aber den amerikanischen Gerichten? Wenn irgendwas stichhaltig wäre, hätten ja wohl das eine oder andere Gericht seine Einsprüche akzeptiert,oder?
    Da fällt einem nichts mehr ein. Dieser Präsident und die vergangenen 4 Jahre werden in den USA und in der Welt als Negativbeispiel in Erinnerung bleiben.

  8. Um Reuters zu zitieren bezüglich der sog. Heilung von Stimmzetteln:
    On Election Day, Republican lawyers acknowledged in court that the party’s observers were present at the Pennsylvania Convention Center in Philadelphia when votes were being counted. “I’m sorry, then w hat’s your problem?” Judge Paul S. Diamond of the United States District Court for the Eastern District of Pennsylvania asked. He granted a modest accommodation, ordering the city election commission to allow poll observers to move closer to the counting.

    Und zur Anlieferung von Wahlzetteln nach Schließung der Wahllokale:
    Pennsylvania law normally sets a deadline for six days after the election, Nov. 9 this year, for providing missing voter ID. Ms. Boockvar, the secretary of state, extended the deadline to Nov. 12 in light of a decision by the Pennsylvania Supreme Court to allow absentee ballots to be counted if t hey were received by Nov. 6. The extension Ms. Boockvar allowed applied to o nly a small number of ballots with missing ID that arrived after Nov.

  9. Schritt für Schritt:

    1.) Franz sagt in Übereinstimmung mit admin, dass Trump keine Belege vorbringen kann.
    2.) Ich sage, dass Trump Belege vorlegen kann.
    3.) admin sagt, dass kein Wahlbetrug vorliegt.
    4.) Ich sage, dass durch die unrechtmäßige Änderung der Fristen Wahlbetrug vorgenommen werden kann.
    5.) rödermärker sagt, wenn irgendetwas an den Belegen stichhaltig wäre, dann hätte das eine oder andere Gericht seine Einsprüche akzeptiert.

    Ich füge dem nur noch hinzu, dass es mich nach vier Jahren Trump-Bashing in Politik und Medien nicht wundert, wenn Leute irrational werden, und wie ein Pawlow’scher Hund, der auf den Klang des Wortes „Trump“ konditioniert ist, reflexartig reagieren. Mich wundert es auch nicht mehr, dass erwachsene Menschen sich von einem schlecht schauspielenden schwedischen Mädchen ein schlechtes Gewissen einreden lassen. Mich wird es auch nicht mehr wundern, wenn in Zukunft mehr Leute anfangen, sich selbst für ein rassistisches Schwein zu halten, weil ihre Hautfarbe weiß ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.