Frank Schemm. Umweltfreunde Rödermark.

Fank Schemm

Zwischen Urberach und Messel
Zwischen Urberach und Messel

Dritter Teil der Reinigung der Landstraße und dem angrenzenden Wald zwischen Urberach und Messel. Auf den ersten 1,6 km hatte ich bereits 200 kg Müll gesammelt. Gestern waren es noch einmal 107 kg auf einer Strecke von 250 m.

Angefangen hat es mit den 6 Einkaufstaschen voll mit Geschirr und Hausrat, die jemand kürzlich am Waldweg illegal abgeladen hat. Die Entsorgung über den Wertstoffhof hätte höchstens 2-3 Euro gekostet. Die Taschen waren recht schnell zum Auto getragen und verstaut.

Deutlich anstrengender waren die 3 ½ Stunden danach. Ständig bücken, den Straßengraben hoch und runter, Ästen und Dornen ausweichen, Spinnweben aus dem Gesicht wischen und jogamäßige Verrenkungen machen, um an den Müll zu kommen. Das meiste Zeug lag von der Straße nicht sichtbar im Verborgenen im Straßengraben, unter den Dornenbüschen oder ein paar Meter tiefer im Wald.

5 rote Säcke waren es am Ende. Voll mit Hunderten von zerbrochenen und zersplitterten Autoteilen, die breit verstreut zu beiden Straßenseiten lagen. Der Unfall muss heftig gewesen sein. Ein Kunststoffsplitter steckte noch in der Baumrinde fest und war schon gut eingewachsen.

Dazu kamen noch über 80 Glasflaschen, 4 verrostete Dosen mit Lackresten (das letzte Mal war es schon 3) und noch einmal 4 Wasserfilterkartuschen (hatte ich auch mehrere beim letzten Mal), 1 Chrysler Radkappe aus Metall, 1 Stiefel, 1 VHS Videokassette, 1 Musikkassette, 1 volle Moorpackung für den geschundenen Körper, 2 Nachfüllpackungen für Raumentfeuchter, Zigarettenschachteln, Getränkedosen, Lebensmittelverpackungen, Fastfood und (nur) 1 Maske.

Gesamtmenge Müll gesammelt in 2021: 1.889 kg

ADMIN: Chapeau!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.