Rodgau Kita-Streik. Nerven der Eltern liegen blank

Bald auch im Rodgau Kita-Gebühren?
Zum Streik will ich hier einmal nichts schreiben. Ich will nur einmal einen Blick in die Zukunft werfen.

Ich behaupte einfach einmal. Die paradiesischen Zustände, kostenfreier Kindergartenplatz im Rodgau, dürfte bald Geschichte sein. Durch die Forderung von Verdi (bis zu 20% Gehaltssteigerung) muss auch Rodgau sich der Frage nach kostenfreien Kita-Plätzen neu stellen. Die Eltern machen es der Stadt auch sehr leicht einen solchen Schritt zu argumentieren.

Es sei eine verkürzte Sicht, von Einsparungen für die Stadt zu sprechen. Zwar reduziere die Stadt tatsächlich an jedem Streiktag ihre Personalkosten um bis zu 30.000 Euro – wofür die Gewerkschaft einstehe. Dem gegenüber stünden aber die jährlich zehn Millionen Euro, die sich die Stadt die Kinderbetreuung Jahr für Jahr kosten lasse. Die im U-3-Bereich und für Hortplätze erhobenen Gebühren deckten die tatsächlichen Kosten nur knapp zu einem Drittel. Und für Kitas erhebe Rodgau entgegen der anderen Kommunen keinen einzigen Cent Gebühren. Quelle: OP-Online
Hervorhebung durch den Admin

 
Siehe auch
Wer soll das bezahlen?
 

One Reply to “Rodgau Kita-Streik. Nerven der Eltern liegen blank”

  1. Ach, die Frage stellt sich nicht! Im Rodgau werden Baugebiete für mehr als 7000 Bürger ausgewiesen, Gewerbeflächen werden geschaffen, da „sprudeln“ die Euros! … dafür haben wir eine grüne Mitte….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.