Ich habe das Gefühl, Roland Kern wird die Wahl gewinnen.

Ich habe das Gefühl, Roland Kern wird die Wahl gewinnen.

Langsam aber sicher bekomme ich das Gefühl, Roland Kern wird die Wahl zum Bürgermeister gewinnen. „Bürgermeister Roland Kern“ benötigt kein Wahlprogramm und keine Visionen um in Rödermark die Wahl zu gewinnen. Die „Grüne Mitte“ und „weiter so“ reicht.
Die andere Fraktionen stehen doch nur für „Vernichter der Grünen Mitte“. Die stehen als „Vernichter der Grünen Mitte“ deshalb für viele Bürger in einem schlechten Licht, weil sie genau das ansprechen, was die Stadt benötigt.

Alle Kandidaten stehen für den Erhalt der „Grünen Mitte“. Obwohl, bis heute ist nicht genau bekannt, was die „Grüne Mitte“ ist. Sie sprechen auch an, dass wir DRINGEND mehr Einnahmen benötigen, und zwar nicht ausschl. aus Steuererhöhungen um die schnell wachsenden Kosten decken zu können.

Die Stadt braucht Geld, um die Infrastruktur zu erhalten. Woher also nehmen?

Es ist völliger Quatsch den Kandidaten der CDU, SPD oder FDP vorzuwerfen, die wollen die Grüne Mitte zubetonieren. Keiner der Bürgermeisterkandidaten hat vor, nach einem evtl. Wahlsieg mit dem Bagger über die „Grüne Mitte“ herzufallen. Keiner der Kandidaten hat solche Pläne. Der 100 Meter Tower der FDP wird auch gerne aus dem Zusammenhang gerissen und von Leuten benutzt, die die Rede nicht gehört haben, bei der dieses „Beispiel“ erwähnt wurde bzw. ihren Spaß daran haben – die FDP will einen Wolkenkratzer in unser beschauliches Dorf bauen –. Jedem ist klar, dass es in Rödermark ein solches Bauwerk nicht geben kann und per Gesetz nicht geben darf. Flughafen Egelsbach ist der Garant dafür. Und das ist auch der FDP bestens bekannt.

Aber nun zu den Bürgern, die sich einen Ort wünschen, der so bleiben soll wie er ist. Diese Leute sollen sich einmal fragen, wie man die Stadt finanzieren will. Ca. 60 Mio. Euro an Schulden werden wir bald haben. (Auch dann noch, wenn wir die Vorgaben des Schutzschirmes erfüllt haben). Sollten die Zinsen nur um 1% ansteigen, bedeutet das einen Mehraufwand von 600.000,00 Euro pro Jahr. Für Straßensanierungen haben wir zurzeit einen Bedarf von 15.000.000,00 Mio. Glauben Sie nicht? Fragen Sie den Bürgermeister oder lesen Sie hier weiter.. Lohnkosten von knapp 17.000.000,00 Mio. Euro (Siehe Haushaltsplan der Stadt Rödermark. Seite 26) sind zu zahlen. Bei einer jährlichen Steigerung von 2% wären das jährlich 340.000,00 Euro, die wir neu aufbringen müssen. Die Kulturhalle wird Eigentum der Stadt und die Leasingrate wird eingespart. Kennen Sie die anstehenden Renovierungskosten? Die Stadt plant weitere Kindergärten. Wer soll die Tilgung und Zinsen aufbringen?

Denkbares Szenario. Lassen wir in Rödermark alles so, wie es ist. Keine neuen Baugebiete. Keine neuen Gewerbegebiete. Steigenden Einnahmen nur aus Steuererhöhung, die der einzelne zu zahlen hat. 100 Prozentpunkte mehr auf die Grundsteuer, um nur die Kosten für 1% mehr an Zinsen und die Gehaltszahlung auszugleichen. Natürlich wird die Grundsteuer B jährlich angehoben. Die Lohnkosten steigen ja auch jedes Jahr. Die Straßen lassen wir weiter verrotten. Kulturhalle und Badehaus müssen wir in 2 Jahre schließen. Die Kelterscheune wird nicht mehr um neue Bestuhlung bitten müssen, wir machen die Kelterscheune dicht. Vereinsförderung kennen wir nur noch aus den Geschichtsbüchern. Die Straßenreinigung wird eingestellt. Grünschnitt weiter reduziert. Wir bewegen uns dann langsam wieder hin zu einer bezahlbaren Stadt ohne die vielen lieb gewonnenen Einrichtungen. All das wollen diejenigen, die den Stillstand wollen.

Aber all diese Maßnahmen werden die steigenden Kosten nicht auffangen können. Die Grundsteuer, Gewerbesteuer werden wir immer wieder anpassen müssen. Mieter verlassen die Stadt und die Neuansiedlung von Gewerbegebieten erledigt sich durch zu hohe Steuer von selbst.

Die gute Fee macht auch einmal Urlaub.

Lesen Sie den Artikel Helfmann stellt Parteifreunden Wahlprogramm vor – bei OP-Online und richten Sie ihr Augenmerk auf die Kommentare.
 
 
100 Prozentpunkte mehr an Grundsteuer bringen in etwa 1.000.000,00 Euro
Zahlen aus dem Haushaltsplänen der Stadt.
Grundsteuer B in 2014 450%
Einnahmen 4.370.000,00

Grundsteuer B in 2017 540%
Einnahmen 5.400.000.00 (Ansatz)
 

3 Replies to “Ich habe das Gefühl, Roland Kern wird die Wahl gewinnen.”

  1. Ideologische, blinde Politik aller Verdrängungstechnik Strauß: Kopf in den Sand oder eben meiner Wegen den Acker der „Grünen Mitte“!

  2. Vielleicht sollte der admin mal diesen Bericht als Kommentar eben auf op-online zu diesem Artikel stellen. Mal sehen, wie die Reaktionen ausfallen.
    Eines ist aber bemerkenswert an den Aussagen … Rödermark ist ein gutes Fleckchen Erde zum leben. Und man verschließt doch gerne seine Augen, wenn man nicht betroffen ist.
    Was die „Grüne Mitte“ ist … von den Bürgern der genutzte Radweg entlang der Rodau. Und wahrscheinlich sind die Kommentarschreiber vermutlich diejenigen, die immer mit dem Auto daran vorbei brausen.
    Letztlich ist ihre Aussage richtig … ohne Einnahmen keine Ausgaben. Man kann die Steuerschraube nicht unendlich hoch drehen, also müssen Leistungen gekürzt werden. Mal sehen wir diese Schreiber auf Einschränkungen reagieren würden.
    Deswegen … den Artikel den Kommentaren hinzufügen – bitte !

  3. @tom23
    Schön, dass Ihnen der Artikel gefallen hat. ICH werde den aber nicht bei OP-Online abstellen. Würde ich dies tun, werde ich darauf auch einige böse Antworten bekommen. Da ich mich kenne, würde ich darauf reagieren. Und genau dazu fehlt mir ehrlich gesagt die Lust. Ich habe mit meinem Blog genug zu ertragen. Nicht nur im Internet auch von verschiedenen Personen der Rödermärker Politik. Die zusätzliche Baustelle OP will ich deshalb nicht aufmachen.

    Es sei aber jeden erlaubt, meinen Artikel zu kopieren und diesen als den eigenen Artikel abzustellen. Meinetwegen können auch Änderungen (die den Sinn nicht verdrehen) durchgeführt werden.

    Auf Fakten gibt es bei mir kein Copyright.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.