Großes Interesse an Dr. Karsten Falk.

Wahl des Brgermeisters in Rödermark.
Wahl des Brgermeisters in Rödermark.

Der Bürgermeister-Wahlkampf hat noch nicht begonnen, aber das Interesse an dem ersten Kandidaten ist riesengroß. Zumindest geben das die Zugriffszahlen auf den Artikel „Karsten Falk. Frischer Wind für Rödermark“ her.

Wenn Bürgermeister Kern am 30.10 seinen Rücktritt bekannt gibt, können wir Ende März 2019 mit der Bürgermeisterwahl rechnen. Man darf gespannt sein, ob sich nach Dr. Karsten Falk weitere kluge Köpfe um das Bürgermeisteramt in Rödermark bewerben.

Bürgermeisterwahl Ende März 2019? Der Wähler hat das Wort.
„Grüß Gott Onkel“ oder „Macher“

5 Replies to “Großes Interesse an Dr. Karsten Falk.”

  1. Falk, Falk, Falk. Habe Sie noch andere Themen? Wird langsam langweilig.

  2. @Anonymous 23.10.2018 13:33h
    Themen gibt es genug. Ich könnte über die Feste in 2019 etwas schreiben. Die nicht erfolgte Höhergruppierung der Erzieher und die daraus resultierenden Gerichtsverhandlungen. Was ist mit Gesprächen beim Kreis zu einem Gymnasium? Die Sinnhaftigkeit, für einen Spielplatz den Betrag von 210.000,0 Euro auszugeben. Fehlendes Schutzdach an der Spalttablette. Ortsumgehung Urberach. ….. Themen gäbe es genug, die man aufwärmen könnte.

    Ab kommenden Monat wird es der Haushalt sein und wahrscheinlich die weiteren Bürgermeisterkandidaten. Jetzt ist es aber halt mal der bisher einzige BM-Kandidat für die kommende Wahl dran. Ich kann es nicht ändern. Was ich noch machen könnte, wäre Namen nennen, die als Bürgermeisterkandidat gehandelt werden.

    Jetzt haue ich nochmal den Falk raus.
    Wenn es keine weiteren Kandidaten geben würde, könnten wir mit Dr. Karsten Falk eigentlich gut leben.
    Bei seiner Vorstellung hat er sich als “Macher“ und nicht als „Verwalter“ gezeigt.
    Einem Juristen würde ein promovierter Chemiker folgen. Gute Voraussetzung für weiterhin Gespräche auf Augenhöhe im Kreis und auf Verbands- und Landesebene. Gut für Rödermark.

    Was auch spannend sein könne, ist die Vorstellung, in Rödermark einen unabhängigen Bürgermeister zu haben und eine(n) Grüne(n) Stadtrat*rätin. (Siehe: Die AL/Die Grünen gewinnen in jedem Fall.)

    Bürgermeisterwahl Ende März 2019? Der Wähler hat das Wort.
    „Grüß Gott Onkel“ oder „Macher“

  3. Gääähn
    „Frischer Winde“, dem kann man auch „Alte Besen kehren besser“ entgegnen.
    Bis jetzt zählt hier keienr auf was diesen Herren tatsächlich für das Amt des Bürgermeisters qualifiziert.
    Keine politische Erfahrung, kein Bezug zu Rödermark, keine Verwaltungsfachliche Ausbildung (meines Wissens)
    Der soll eine Verwaltung leiten, politische Entscheidungen treffen und für Rechtssicherheit sorgen?
    Also bitte…. der Schrei nach was „neuem“ verblendet Sie

  4. Der neue Bürgermeister sollte Eigenschaften haben, die der alte in nur mäßigem Maße – wenn überhaupt -, besitzt: eine Vorstellung haben über Rödermarks Stadtentwicklung in den nächsten 10 Jahren sprich: Visionen und daraus abgeleitet Strategien entwickeln, die demografische Veränderungen genauso berücksichtigen wie notwendige Infrastrukturanpassungen in Versorgung und Verkehr und eine nachvollziehbare Gewerbepolitik, die insgesamt die Voraussetzungen für eine belastbare Perspektive als Soziale Stadt schafft. „Structure follows strategy“ – die richtige und auch einzig vernünftige Blaupause für jeden Kandidaten. Wer kann so was??

  5. Na ja, man weiß ja noch nicht, wer da noch kommt. Wahrscheinlich die Kandidaten der letzten Wahl – leider ohne Helfmann -.
    Und gegen diese Kandidaten ist Dr. Falk sicher die weitaus bessere Lösung, oder?

    Wie kann man lesen:
    Anonymous: „Falk, Falk, Falk. Habe Sie noch andere Themen? Wird langsam langweilig“ und
    Thunderwatch: „Gääähn „Frischer Winde“, dem kann man auch „Alte Besen kehren besser“ entgegnen.“
    Herrje, die haben ja schon jetzt die Hosen voll!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.