Bürgermeisterkandidaten beim Unternehmerforum

Wahl des Bürgermeisters in Rödermark.
Wahl des Bürgermeisters in Rödermark.

Um das Aufeinandertreffen der Bürgermeisterkandidaten beim Unternehmerforum zu verarbeiten, bin ich und wohl auch die meisten Rödermärker auf das angewiesen, was die Presse (hier OP-Online ) schreibt.
Was können wir dem Artikel entnehmen?

Gymnasium.
Alle Kandidaten würden in Rödermark gerne ein Gymnasium sehen. Für mich nicht überraschend, dass auch die beiden Kandidaten der Koalitionsparteien (AL und CDU) den Wert eines Gymnasiums (zumindest) für den Wahlkampf erkannt haben. Es bleibt nur zu hoffen, dass der Zug diesbezüglich Rödermark nicht unwiderruflich verlassen hat. Ich will mich hierzu nicht weiter auslassen und verweise auf ein erst kürzlich in die Briefkästen verteiltes Infoblatt. Hier wird aufgezeigt, wie seit 2012 das Thema – Gymnasium in Rödermark – von der Koalition angegangen wurde.

Wohnungsbau/Gewerbe.
Der Ruf nach Flächen für Wohnungsbau und Gewerbe sowie bezahlbarem Wohnraum wird sicherlich bei allen noch kommenden Veranstaltungen erschallen. Die Konzentration auf Innenverdichtung scheint nicht mehr so im Vordergrund zu stehen. Eine diesbezügliche Aussage hat Herr Rotter schon bei der Seniorenhilfe getroffen. Man wird wohl zusätzlich zur Kapellenstraße neue Baugebiete ausweisen müssen. Da wäre noch der Hainchesbuckel.

Entscheidungsprozesse.
Interessantes kam von Dr. Karsten Falk. Er sprach die zu langen Entscheidungsprozesse in der Rödermarker Verwaltung an. Was dort wochenlang durch die Büros wandert, wird in Nachbarstädten innerhalb weniger Tage erreicht. (siehe OP-Online) Ich werde das Gefühl nicht los, er spricht da von der Gemeinde des im letzten Wahlkampf ganz knapp gescheiterten Bürgermeisterkandidaten Helfmann.

Finanzieller Handlungsspielraum.
Was mich besonders interessiert. Was will uns dieser Satz sagen?
» Mit dem Auslaufen des Schutzschirmvertrags im Jahr 2020 gewinne Rödermark ein Stück finanziellen Handlungsspielraum zurück, « (OP-Online)
Geht es uns dann besser? Haben wir dann mehr Geld? Können wir wieder mehr ausgeben, als wir einnehmen? Können wir dann wieder ungehemmt Kredite aufnehmen?
Man darf nicht vergessen, wenn der Schutzschirm I 2020 ausgelaufen ist, unterliegen wir weiterhin den Vorgaben des Schutzschirms II (Hessenkasse). Z.B. Kassenkredite.

Was ich vermisse. Passt zu Gewerbe.
Die Kandidaten könnten doch mal etwas zu einem REWE oder EDEKA, oder ??? sagen.


Rödermark intern.
Beschäftigte bei der Stadt Rödermark.
Ohne KBR, FB4 (Kinder) und Beamte.
Im Jahr 2018 99 Beschäftigte.
Im Jahr 2024 waren es schon 139 Beschäftigte

2019 insgesamt 277 -- 2024 Insgesamt 382

Die Anzahl der Mitarbeiter für 2024 muss evtl. nach unten korrigiert werden. Evtl. um 40 Mitarbeiter im FB4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert