Motocrossanlage und Flugzeugbau. 24-Stunden-Betrieb geplant

Motocrossanlage, Flugzeugbau in Rödermark-Waldacker. 24-Stunden-Betrieb01.06.2015 – ( S )
 
 
Motocrossanlage und Flugzeugbau in Rödermark.

Rödermark braucht Geld. Rödermark hat die Grundsteuer B und die Gewerbesteuer erhöht. Aber nur durch die Steuererhöhung werden wir in Zukunft nicht überleben können.

Einen ausgeglichenen Haushalt werden wir (dauerhaft?) wahrscheinlich hinbekommen. Was machen wir aber mit den ca. 80 Mio. Schulden?

Bis zum Magistrat hat es sich bereits herumgesprochen. „Wir brauchen Gewerbebetriebe und auch Gewerbeflächen“. Kurzfristig müssen wir brachliegende Flächen nutzen, um dort Firmen anzusiedeln, die durch ihren Umsatz die Einnahmen der Stadt durch Gewerbesteuer erhöhen.

Auch die FDP-Rödermark hat die Zeichen der Zeit erkannt. Zur kommenden Stadtverordnetenversammlung hat die FDP-Rödermark Anträge zur Schaffung von Gewerbegebieten gestellt.

Der Anfang, für die Nutzung der brachliegenden Flächen, ist gemacht. Die angedachte Paintballanlage in Ober-Roden könnte der erste Schritt sein.

Auch in Waldacker gibt es gewaltige Möglichkeiten.
Der Windpark Waldacker dürfte kurzfristig nicht zu realisieren sein. Die angedachte Biogasanlage ist Geschichte. Aber, durch die in Rödermark gestartete Aktion „Rettet das traditionelle Gewerbe in Rödermark“ (man denke an die Apfelweinherstellung), sind in Waldacker zwei Projekte denkbar. Die sollten dann auch von der Wirtschaftsförderung Rödermark unterstützt werden.

Traditionelles Gewerbe.
Wie jedem in Rödermark bekannt ist, war in den 1930er Jahren Ober-Roden für seinen Flugzeugbau bekannt. Die Flugzeugwerft befand sich in der Nähe vom heutigen Marktplatz in Ober-Roden. Als Testgelände nutzte man das Gelände „Lerchenberg“ in Waldacker. Jetzt gibt es von der Wirtschaftsförderung Überlegungen, dieses schon fast traditionelle Gewerbe in Rödermark aufleben zu lassen. Der Standort für eine kleine Flugzeugwerft (Segelflugzeuge) könnte in der Nähe des ehemaligen Testgeländes „Lerchenberg Waldacker“ sein. Es fehlen noch die abschließenden Marktuntersuchungen.

Flugzeugbau in Ober-Roden
Flugzeugbau in Ober-Roden
Flugzeugbau. Vor der Auslieferung ein Testflug.
Flugzeugbau. Vor der Auslieferung ein Testflug.

Freizeitanlage. Rödermark war bekannt für Sport- und Freizeitanlagen der Extraklasse
Eine weitere Möglichkeit  für eine „Freizeitanlage“ (zusätzlich zur Paintballanlage) bietet sich in Waldacker. Dort wird unter Ausschluss der Öffentlichkeit bereits an einem Sprunghügel, als Teil eine Motocrossanlage, gearbeitet/getestet. Geplant ist ein 24-Stunden-Betrieb (unter Flutlicht) für 7 Tage in der Woche.

Der Standort ist ideal. Da im Wald gelegen, ist kaum mit einer Belästigung der Anwohner zu rechnen. Die Geländeformation bietet beste Voraussetzungen. Großzügige Parkmöglichkeiten könnten dort recht einfach (man fällt nur einige Bäume) angelegt werden.

Motocross-Anlage. Sprunghügel in Waldacker.
Motocross-Anlage. Sprunghügel in Waldacker.

Rödermark war bekannt für Sport- und Freizeitanlagen der Extraklasse. Denken wir einmal zurück an die Eissporthalle für knapp 2000 Besucher. Auch die BMX-Bahn im Industriegebiet von Ober-Roden war ein Magnet für die sportbegeisterte Jugend aus ganz Deutschland. ( In Deutschland entstanden die ersten BMX-Bahnen in Bremen, Remagen, Rödermark, Magstadt…).

BMX bei Youtube
BMX-Race Rödermark 1985

 

Baulich tut sich etwas in Rödermark. Weichen für „Brache Paramountpark“ gestellt.

Weichen für „Brache Paramountpark“ gestellt.
In Rödermark hat es bekanntermaßen große Fortschritte in der Bebauung gegeben. Auf den Rennwiesen haben viele junge Familien ihr neues Heim bezogen. In der Odenwaldstraße wird es bald ca. 150 neue Wohneinheiten geben. Dort wird der bisher geduldete Parkplatz sowie die Geweberuine bebaut. In der Eisenbahnstraße werden 28 neue Wohneinheiten entstehen. Der Festplatz Ober-Roden wird bebaut und am Gaswerk können wir bald mit einer Ölförderung rechnen, die Rödermark sehr viel Reichtum bringen wird.

Bleibt eigentlich nur noch die Ruine Paramount-Park. Auch das ist jetzt geklärt. Eine einzigartige Freizeitanlage wird dort geschaffen.

Jetzt ist die Katze aus dem Sack.
Was man zur „Brache Paramount Park“ bisher nicht wusste.
Der Anschein, man wolle das Anwesen Paramount-Park verkommen lassen, ist völlig falsch.
Kurz nach dem Brand stand fest. Man wird innerhalb der Mauern, ohne einwirken von Menschenhand, einen Dschungel (oder zumindest Ähnliches) entstehen lassen.
Jetzt ist es so weit. Die Natur hat sehr gute Arbeit geleistet. Nun sind die Planer gefordert. Ausgearbeitet werden die Pläne von ehemaligen Offizieren verschiedener Armeen. Es wird eine der modernsten und anspruchsvollsten Paintball Anlage in Deutschland entstehen.

Schon bald kann man im Shooting-Park Rödermark seiner Abenteuerlust nachgehen.
Sehen Sie. Manchmal meint man, die Stadt verschläft die sinnvolle Weiterentwicklung eines Geländes. Weit gefehlt. Man hat einen Plan in der Schublade, den man noch nicht (jetzt eigentlich auch noch nicht) der Öffentlichkeit bekannt geben kann.


Siehe auch
In Waldacker. Motocrossanlage und Flugzeugbau 24-Stunden-Betrieb geplant
 
 
Paramountpark 2014