Rödermark. Quartiershof Kapellenstraße. Paramount Gelände.

Nach einer Pressemeldung der SPD Rödermark ist Bewegung in das Vorhaben Quartiershof Kapellenstraße gekommen. Man hat sich geeinigt.

Der Artikel bei OP Online enthält wenig Spektakuläres. Nach der Pressemeldung der SPD Rödermark vom 15.07.2018 kommt nach langem Stillstand Bewegung in den Beschluss der Stadtverordneten vom 16.02.2016. Jetzt beginnt der interessante Teil. Die vergangenen 2 1/2 Jahre wurde über die genaue Ausgestaltung des Baugebiets wenig Konkretes bekannt.
Jetzt könnte man den Weg auch für den umzugswilligen REWE Markt an (ebenfalls) der Kapellenstraße freimachen. Damit würde man einem Wunsch der im „abgehangenem Ortsteil“ Waldacker wohnenden Bürgen entsprechen.

Bebauungsplan ändern
Bei der Diskussion um den von vielen gewünschten EDEKA Markt auf der Max-Plank-Straße, wird man von den EDEKA Gegner immer auf den dort bestehenden Bebauungsplan hingewiesen. Wie Sie bei OP-Online lesen können, ging dem Projekt „Quartiershof Kapellenstraße“ eine Änderung des Bebauungsplans durch einen Stadtverordnetenbeschluss voraus. Bei der Kapellenstraße wollten CDU und AL/Die Grünen diesen ändern und haben es durchgezogen. Bei der Max-Planck-Straße zeigt man keinen Willen, den Bebauungsplan zu ändern.
„Gab es denn schon einen solchen Änderungswunsch über einen Antrag in der Stadtverordnetenversammlung?“ Könnte man jetzt fragen. Ich glaube nicht.
U.a. hat Dr. Rüdiger Werner, FDP Rödermark, hier etwas zum Bebauungsplan geschrieben.

Siehe auch
» 20.07.2018 Mehr als nur ein Gewerbegebiet an der Kapellenstraße
» 18.07.2018 Kapellenstraße. Plötzlich geht es vorwärts.
» 16.07.2018 Discoruine: SPD will Investoren an kurze Leine nehmen
» 02.02.2018 Waldackerer übergeben BM Kern Unterschriftenliste.
» 30.03.2018 Diskussion um einen Edeka-Markt in Rödermark
 
Paramountpark 2014


 

Baulich tut sich etwas in Rödermark. Weichen für „Brache Paramountpark“ gestellt.

Weichen für „Brache Paramountpark“ gestellt.
In Rödermark hat es bekanntermaßen große Fortschritte in der Bebauung gegeben. Auf den Rennwiesen haben viele junge Familien ihr neues Heim bezogen. In der Odenwaldstraße wird es bald ca. 150 neue Wohneinheiten geben. Dort wird der bisher geduldete Parkplatz sowie die Geweberuine bebaut. In der Eisenbahnstraße werden 28 neue Wohneinheiten entstehen. Der Festplatz Ober-Roden wird bebaut und am Gaswerk können wir bald mit einer Ölförderung rechnen, die Rödermark sehr viel Reichtum bringen wird.

Bleibt eigentlich nur noch die Ruine Paramount-Park. Auch das ist jetzt geklärt. Eine einzigartige Freizeitanlage wird dort geschaffen.

Jetzt ist die Katze aus dem Sack.
Was man zur „Brache Paramount Park“ bisher nicht wusste.
Der Anschein, man wolle das Anwesen Paramount-Park verkommen lassen, ist völlig falsch.
Kurz nach dem Brand stand fest. Man wird innerhalb der Mauern, ohne einwirken von Menschenhand, einen Dschungel (oder zumindest Ähnliches) entstehen lassen.
Jetzt ist es so weit. Die Natur hat sehr gute Arbeit geleistet. Nun sind die Planer gefordert. Ausgearbeitet werden die Pläne von ehemaligen Offizieren verschiedener Armeen. Es wird eine der modernsten und anspruchsvollsten Paintball Anlage in Deutschland entstehen.

Schon bald kann man im Shooting-Park Rödermark seiner Abenteuerlust nachgehen.
Sehen Sie. Manchmal meint man, die Stadt verschläft die sinnvolle Weiterentwicklung eines Geländes. Weit gefehlt. Man hat einen Plan in der Schublade, den man noch nicht (jetzt eigentlich auch noch nicht) der Öffentlichkeit bekannt geben kann.


Siehe auch
In Waldacker. Motocrossanlage und Flugzeugbau 24-Stunden-Betrieb geplant
 
 
Paramountpark 2014