FDP-Rödermark.
Blick in die Zukunft

<img src=25.09.2014 – ( KOD )
 

[..]„Wir haben uns die Existenzfrage gestellt“, räumte Partei- und Fraktionsvorsitzender Tobias Kruger nach einer viereinhalbstündigen öffentlichen Fraktionssitzung ein. Wichtigstes Ergebnis: Die FDP tritt bei der Kommunalwahl 2016 an.[..]Lesen Sie weiter bei OP-Online.de

 
 


Was sind das für Menschen?

Was sind das für Menschen?24.09.2014 – ( KOD )
 
Unfug in Ober-Rodens evangelischer Kirche

[..]Der Schaden, den sie hinterlassen haben, ist finanziell nicht riesig, aber er bedrückt die Verantwortlichen und all jene Besucher, die Ruhe und Geborgenheit suchen. [..] Lesen Sie den Artikel bei OP-Online.

 
Ein Affe benötigt einen IQ von 20 um eine Banane zu schälen. Wie hoch wird der IQ dieser Vandalen sein?
 


Gefälschter Mailheader und die Folgen.

Gefälschter Mailheader und die Folgen.21.09.2014 – ( KOD )
 
Mail mit gefälschtem Absender.

Bei einer eMail den falschen Absender einzusetzen ist ein Kinderspiel. Der Provider muss da allerdings mitspielen. Sind alle Mailempfänger zu erreichen erfahren die Betroffenen, deren Mailadresse für die SPAM-Mails eingesetzt wurde, selten etwas davon.

In meinem Fall, es wurde die Mailadresse meiner Frau genutzt, bekommt sie im Minutentakt die unzustellbaren Mails zurück.
Die Mails werden von einem Server mit der IP 10.0.x.xxx bzw. 10.1.x.xxx auf den Weg gebracht.

Was kann man dagegen unternehmen? Bis auf Mailkonto sperren; nix. Absolut nix.

Passwordänderungen helfen in diesem Fall nicht.
 
 


Rödermark. Große Aufgaben
für die Wirtschaftsförderung.

Rödermark Große Aufgaben für die Wirtschaftsförderung. Kelterei und Heuhandel in Ober-Roden, Rödermark18.09.2014 – ( KOD )

Rödermark. Große Aufgaben für die Wirtschaftsförderung.
Die letzte Kelterei in Rödermark wird geschlossen. Die Wirtschaftsförderung der Stadt Rödermark soll helfen.

[..]Die Wirtschaftsförderung der Stadt wird Bestrebungen, eine Kelterei für Apfelwein in Rödermark aufzubauen, unterstützen. Dies bezieht sich insbesondere auf die das Marketing und den Vertrieb von in Rödermark hergestellten Apfelwein..[..] Auszug aus dem Antrag der CDU AL/Die Grünen. Siehe Sitzungskalender unter dem 23.09.2014 bei AM „Aktenmappe“

In diesem Zusammenhang sollte auch mal an folgendes gedacht werden. In Ober-Roden wurde früher ein sehr reger Handel mit Heu betrieben. Man sollte die Wirtschaftsförderung auffordern, aus Gründen alter Tradition, auch hier aktiv zu werden und den Heuhandel neu zu positionieren.

Große Aufgaben für die Wirtschaftsförderung

De Haahannelertrick (Heuhändlertrick)

S’Oweräirer Gemarkungsfeld woar joa noch nie es Beste zum Ouplanze von hochwertigem Getreide orrer anner gewinnbringende Ouplanzunge. Außer Spaschel, äwwer do druff is merr eerscht speerer kumme. Un mit denne poar Schwenz, die die Bauern im allgemeune hann, konnte se sich kaum iwwer Wasser haale. Also woarn se gezunge, äbbes nääweher se verdiene.

In Orwisch seun veel mit eedern Gescherr iwwer Feld gefoorn un seun sou 8 Tog un länger in Orewald, Vogelsberg un in die Palz kumme.

Die Oweräirer Bauern hann sich mäi uffen Kartoffel-, Haa- un Strohhannel verläit. Wann’s hie erim nit genunk gäwwe hott, seunse bis in de Orewald un sogar bis in die Gäjend von Waldeern gefohrn. Ach die Gestüteställ von de Reirerveeune seun beliewert woarn. Un alles, meer stelle sich des heit emol vor, alles mit Geilsfuhrwerke. Nun hots nateerlich Joarn gäwwe, wous werrerbedingt s’Haa nitt des beste woar un nit ser gut geroche hott. Dodorch woarsch nateerlich schläächt an Mann beziehungsweise an de Gaul se brenge. Doo wußte sich äwwer die pfiffische Haahenneler se helfe. Sie häwwe an ere bestimmt Stell vom vollbeloarene Woache e Gawwel voll gut duftendes Haa gesteckt un in Fankfort dem Käufer unner die Noase gehaale. Deß hott dann aach meistens geklappt, dann nochem Verkaaf mußtens joa die Gail un nit die Käufer fresse. Wenn deß de Fröhlichs Adam verzehlt, lacht der heit noch debei.

In schaine Drick han ach die Miethscher. Die houn in de Hinnergass, de heitige Ringstroß gewohnt. Un wall die Howerte de hinne all ser kloa un eng woan, hann die er voll geloarene Haawäje immer am Marktplatz, wie der noch bebaut woar, hinner de Scheier noochem Schmidte Jochhannche zu, stäi. Dort woar in gräißere Platz, un veel Ältere werren sich noch erinnern, daß dort ach als die Reitschul an Kerb gestanne hott. Aach häwwe dort oft die Zischeuner geloagert. Ansunst häwwe dort immer die vollgeloarene Haawäje gestanne. Un dort häww se ach immrer gemenkelt, deß hääßt sie häwwe schläächt Haa, wou veräjert woar un nit ser gut geroche hott, unner in Woache voll Gures vermischt.

No, de Deiwel macht ser Speel, un de Parre kimmt emol dazu. Er hott joa nit weit devou gewohnt, un wie er sou aßem Parrhaus eraus uff die grouß stoaner Treppe trett, bleib er stäi un guckt de Menkeler e zeitlang zu. Gäit langsam die Tepp erunner un zu deene hee, guckt wirrer Zeitlang zu un frogt, was se do dann mache. De säit de oa: „Ach wissese, Herr Parre, merr häwwe do in Woache voll schläächt Haa, de mische merr gures drunner.“ De Parre wackelt e poar mol bedenklich mimm Kopp und säit dann, er hot joa aach die Sprooch gekennt: „Noja, deß gait joa noch, wann der äwwer deß schläächte unner s’gure gemischt het, weers Beschiß.“ Grinst vor sich hee un gäit mit „Grüß Gott“ weirer…

Mit freundlicher Genehmigung des Heimat- und Geschichtsverein Rödermark.
Die wunderschönen Hefte aus Ober-Roden und Urberach können sie hier käuflicherwerben.
 
Siehe auch
Wörterbuch, Oweräierich -> Deutsch


Es ist schön Rentner zu sein

Rödermark. Bürgerinformationssystem18.09.2014 – ( KOD )

Es ist schön Rentner zu sein

Gebühr/Steuer in Rödermark
Zwischenstopp am Bodensee.

Nur befürchte ich, ab 2015/2016 geht die erste Rentenzahlung wegen Gebühr und Steuer komplett an die Stadt Rödermark.

Wie es geht zeigt die Stadt Dreieich. Hier wurde für 2015 ein ausgeglichener Haushalt vorgelegt.
Die Grundsteuer B liegt künftig leicht über der von Rödermark bei 500 Punkte. Eine Straßenbeitragssatzung gibt es dort nicht.
Hatte Dreieich nicht eine Unternehmensberatung zur Lösung der Aufgaben zu Rate gezogen? Ja, es waren die Profis von Kienbaum.

BTW
Bürgermeister Dieter Zimmer (SPD) in Dreieich bezeichnet die Gewerbesteuereinnahmen als „Vabanquespiel“. Man rechnet für 2015 vorsichtig. Andere Kommunen gehen da schon aggressiver an die Sache ran. Da rechnet man jedes Jahr mit einer Steigerung von mindesten mit 300.000,00 Euro. Das geht nicht gut sag ich mal.

Dreieich bediente sich bei Kienbaum. Rödermark hat die Fee.

Gesehen in Lindau. 100% war einmal

100 Prozent war einmal
100 Prozent war einmal

Bus in Lindau.

Siehe auch
Rödermark Bürgerinformationssystem und dort unter „Bericht des Rechnungsprüfungsamtes“.


Rödermark.
Bürgerinformationssystem

Rödermark. Bürgerinformationssystem18.09.2014 – ( KOD )

Rödermark. Bürgerinformationssystem

Beim Bürgerinformationssystem hat sich etwas getan. Es gibt jetzt für die Ausschüsse eine „AM Aktenmappe“ In einer Mappe sind nun die zu bearbeitenden Vorgänge abgelegt. Bin ja mal gespannt ob dann dort auch Ergebnisse abgelegt werden. Ich bin mir aber fast sicher. Nennt sich ja „Aktenmappe“

Ob das der erste Schritt zu einer „papierlosen STAVO“ ist? Viel Geld wird damit gespart und die Umweltbelastung könnte reduziert werden. Eigentlich alles was die Stadt Rödermark sich auf die Fahnen geschrieben hat.

Es gibt jetzt kaum noch Argumente die Papierform beizubehalten.

Feine Sache finde ich.

Was nicht so prickelnd ist, ist der Weg zur Konsolidierung. Da wird wohl EINE Fee nicht mehr helfen können.
Verhältnisse wie in Langen bald auch in Rödermark? Lesen Sie den „Bericht des Rechnungsprüfungsamtes“. Hier Link zur Tagungswoche der Ausschüsse. Dann die „AM Aktenmappe“ unter dem 25.09.2014 öffnen.
 
 


Mühlheim. Müllgebühren

Mühlheim. Müllgebühren16.09.2014 – ( KOD )
 
[..]120 Liter kosten 26,52 Euro statt 16,05 Euro. Im Gegenzug ist die Biotonnenabfuhr jede zweite Woche in dieser Mischkalkulation inklusive.[..] Lesen Sie den ganzen Artikel bei OP-Online.
 
 
Siehe auch
30.08.2014 Rödermark. Kosten für den Biomüll / Bioabfall
13.09.2014 Linksammlung Abfallbeseitigung
 
 


„Das Parlament“ in neuem Gewand.

Das Parlament in neuem Gewand.15.09.2014 – ( KOD )
 
Das Parlament. Web-Archiv präsentiert sich neu

Die vom Deutschen Bundestag herausgegebene politische Wochenzeitung „Das Parlament“ präsentiert ihr für jedermann zugängliches Web-Archiv in neuem Gewand. Unter www.das-parlament.de sind die veröffentlichten Inhalte der Zeitung überschaubar und über Suchfunktionen leicht auffindbar sortiert. Ab Jahrgang 2009 lassen sich so über die Eingabe von Themen und/oder Autoren gelesene Texte leicht wiederfinden oder Inhalte themengebunden recherchieren. Ebenso wie das am Bildschirm lesbare E-Paper der jeweils aktuellen Ausgabe von „Das Parlament“ ist auch der Archiv-Service kostenlos.
 
Das Parlament.