Rödermark. StaVO
Stadtverordnetenversammlung 07.05.2013

Print Friendly, PDF & Email

Rödermark. StaVO. Stadtverordnetenversammlung 07.05.2013.08.05.2013 – ( KOD )
 

 

Die Stadtverordnetenversammlung begann Herr Jörg Rotter mit einer Mitteilung. Es kritisierte in aller Schärfe die ANONOYMEN (er muss wohl Kommentare gemeint haben) Berichte im Internet.

Die dort verbreiteten Meinungen der ANONYMEN erfüllen, so jedenfalls habe ich Herrn Rotter verstanden, teilweise den Tatbestand der Beleidigung. Da keine Quellen genannt wurden, kann man Inhalte nicht überprüfen.
In dem meist genutzten Medium für Kommentare in unserem Bereich, die Offenbach-Post, finden sich seit Anfang des Jahres 2013 2 entfernte Kommentare. Wie man dem Thread entnehmen kann, wurde ein Kommentar vom Autor selbst entfernt.
Man findet einige Kommentare, die evtl. grenzwertig sein könnten. Da diese von der OP aber nicht entfernt wurden, dürften der Text aus journalistischer Sicht OK sein.

Eine weitere Möglichkeit seine Meinung zu posten ist hier in diesem Blog gegeben. Mir wurden bis zum heutigen Tag KEINE Kommentare (abgesehen vom Kommentator selbst) gemeldet, die ich entfernen sollte. Also, dieser Blog kann nicht gemeint sein.
Da Herr Rotter von ANONYMEN sprach, können auch die Artikel in diesem Blog nicht gemeint sein.

Berichterstattung zu einer NICHT ÖFFENTLICHEN SITZUNG.
Wurden da Informationen aus einer NICHT ÖFFENTLICHEN SITZUNG (Wahlausschuss) weitergegeben? Oder hat die Presse aus Vermutungen heraus etwas publiziert?
Die Offenbach-Post berichtete bereits am 10.04.2013 zu Ergebnissen des Wahlausschusses (08.04.2013)
Wie Herr Spieß berichtete, wurden Informationen aus der NICHT ÖFFENTLICHEN SITZUNG von ihm NICHT weitergegeben. Er gab einem Bericht im Internet, der von » einem schlechten Stil « diesbezüglich berichtete.

Anfrage P+R Anlage Bahnhof Rödermark
Zu einer Anfrage » P+R-Anlage am Bahnhof Ober-Roden « berichtete der Bürgermeister. Es ging bei dieser Anfrage im Grunde darum, ob man die Zusatzkosten in Höhe von 225.000,00 Euro hätte vermeiden können. ( Hier mehr zu diesem Thema )
Ich kann über die Antwort leider nichts berichten. Ich habe die Antwort inhaltlich absolut nicht verstanden. Wenn einer der Teilnehmer der StaVO zur Aufklärung etwas schreiben könnte, wäre ich sehr dankbar.

Nachtrag
Siehe: Bodenbelastung. Antwort des Fachbereich

Überlassen von ca. 200qm Grundstück an den Investor
Dem Antrag – Liegenschaften – wurde zugestimmt. Damit wird die Verkaufsfläche im Kaufvertrag (Empfangsgebäude Bahnhof) um ca. 200qm, ohne Kaufpreisänderung, angehoben.

Wahl Erster Stadtrat
Herr Jörg Rotter wurde als neuer Erster Stadtrat gewählt.

Siehe auch
Jörg Rotter zum Ersten Stadtrat gewählt

Die Initiative – Rödermärker Bürger entscheiden – verabschiedet sich von oben-sparen.de.

Artikel zu Kosten „Erster Stadtrat Rödermark“
Artikel bei OBEN SPAREN (Erster Stadtrat)
 
 

3 Replies to “
Rödermark. StaVO
Stadtverordnetenversammlung 07.05.2013”

  1. Soziale Medien werden immer häufiger benutzt, auch eine Vielzahl nicht digital natives erfreut sich daran und hat Spaß am bloggen und kommentieren.
    Man sollte es aber auch ein wenig gelassener hinnehmen und ggf aus den überspitzten Äußerungen sogar etwas positives ziehen, als dies stets zu verurteilen. Es wird immer unangenehme Kommentare geben aber auch hier liegt eine Chance vergraben, man muss nur genau hin sehen!

    Die Stadt wird auch nicht drum herum kommen, ebenso die Parteien, an ihren Auftritten zu arbeiten und den Dialog zu suchen. Im dem Bereich haben ausnahmslos alle Defizite!
    Da Herr Rotter zu den jungen gehört würde ich mir wünschen, er würde über seine arbeiten tweaten! Transparenz, das machen auch viele Abgeordneten im Bundestag, und kompliziert ist das wahrlich nicht!

  2. Heuchler. Der in der OP aufgeführte Text stand doch in Ihrem Blog.

    Admin
    Könnte sein. Die Fragmente in der OP lassen einen gewissen Schluss zu. Der Text könnte aus einem gelöschten Kommentar stammen.

    Aber jetzt der Reihe nach.

    Wenn man sich an die Regel hält wird es zu weniger Aufregung führen.

    Ich führe mich bei den Kommentaren nicht wie ein Kindermädchen auf. Kommentare werden ohne Inhaltsprüfung freigeschaltet. Wenn ich aber Kenntnis davon habe, dass ein Kommentator in seiner ersten Aufregung einen Kommentar verfasst und augenscheinlich die falschen Worten wählt, wird dieser Kommentar selbstverständlich SOFORT entfernt.

    Nur, ICH MUSS KENNTNIS DAVON HABEN. Die Reihenfolge ist die: Information des Angegriffenen über den Kommentar an den im Impressum aufgeführten Verantwortlichen. Wenn dieser der Meinung ist, den Kommentar brauche ich nicht zu entfernen, ja dann hat er den schwarzen Peter.

    Im vorliegenden Fall ist dies NICHT geschehen. Es hat keiner der Leser Anstoß an dem Kommentar genommen bzw. um Entfernung gebeten.
    Der VERFASSER des Kommentars hat um Entfernung gebeten. Dieser Bitte wurde augenblicklich Folge geleistet.

    Unter den Lesern (Kommentatoren) sind Mitglieder aller Fraktionen vertreten.

    Ich werde jetzt versuchen die Kommentare spätestens alle 2 Tage zu überprüfen.
    Eine Freischaltung nach Inhaltsprüfung halte ich nicht für sinnvoll.

  3. >>zur Aufklärung etwas schreiben könnte

    Ich würde sehr gerne helfen da ich mit der Materie (Bahnhof) sehr vertraut bin. Aber ich habe den Sinn der Rede vom BM auch nicht verstanden. Muss aber gestehen passiert mir öfters. Evtl. bin ich zu alt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.