Rödermark Erzieher
Ausschuss Familie und Soziales.

Rödermark Erzieher Ausschuss Familie und Soziales.02.06.2016 – ( KOD )

Rödermark Erzieher Ausschuss Familie und Soziales.
Ich glaube, diesem Antrag können die Stadtverordneten weder zustimmen noch ablehnen. Unter der Beratungsfolge steht bei der Stadtverordnetenversammlung auch nur „Anhörung“. Obwohl, unter Vorlage-Art: Beschlussvorlage steht.

Der einzige Antrag bei der Ausschusssitzung am 07.06.2016

Sachverhalt/Begründung:
Entsprechend der Tarifeinigung vom 30. September 2015 zum Sozial- und Erziehungstarifvertrag sollen rückwirkend zum 1. Juli 2015 die Erzieherinnen und Erzieher der Kinderbetreuungseinrichtungen der Entgeltgruppe S 8a zugeordnet werden. Ab diesem Zeitpunkt entfallen dann die seither gewährten persönlichen Zulagen, die der Höhergruppierung von Eg S 6 (alte Vergütungsgruppe) nach Eg S 8 (alte Vergütungsgruppe) entsprochen haben. Für den Fall, dass die Zuordnung zur Eg S 8a unter gleichzeitigem Wegfall der Zulage zu einer geringeren Bruttovergütung führt, erhält die Erzieherin bzw. der Erzieher eine persönliche Zulage in Höhe des entsprechenden Unterschiedsbetrages. Die Zulage wird mit den nächsten allgemeinen tariflichen Entgeltanhebungen und persönlichen Stufensteigerungen verrechnet, bis sie aufgezehrt ist.

Gründe:
Die Vergütung entsprechend der alten Eg S 8 war eine übertarifliche Leistung und entsprach nicht der tariflichen Eingruppierung.
Übertarifliche Zahlungen waren in der Vergangenheit und sind in der Zukunft freiwillige Leistungen (Schutzschirmvertrag).
Die Tätigkeitsmerkmale der Eg S 8 (alt) bzw. Eg S 8b (neu) sind zzt. nicht erfüllt.
Für den Fall, dass in Zukunft in Einzelfällen die Voraussetzungen für Vergütung nach Eg S 8b erfüllt wären, müssten dann weitere übertarifliche Sonderregelungen geschaffen werden.
Eine erneute übertarifliche Bezahlung ist nicht finanzierbar.
Eine erneute übertarifliche Bezahlung wäre eine Ungleichbehandlung gegenüber den nichtbevorzugten Beschäftigten der Stadt.
Es ist nicht erkennbar, dass die übertarifliche Bezahlung die Personalsituation verbessert.

Beschlussvorschlag:
Entsprechend der Tarifeinigung vom 30. September 2015 zum Sozial- und Erziehungstarifvertrag werden rückwirkend zum 1. Juli 2015 die Erzieherinnen und Erzieher der Kinderbetreuungseinrichtungen der Entgeltgruppe S 8a zugeordnet. Ab diesem Zeitpunkt entfallen dann die seither gewährten persönlichen Zulagen, die der Höhergruppierung von Eg S 6 (alte Vergütungsgruppe) nach Eg S 8 (alte Vergütungsgruppe) entsprochen haben. Für den Fall, dass die Zuordnung zur Eg S 8a unter gleichzeitigem Wegfall der Zulage zu einer geringeren Bruttovergütung führt, erhält die Erzieherin bzw. der Erzieher eine persönliche Zulage in Höhe des entsprechenden Unterschiedsbetrages. Die Zulage wird mit den nächsten allgemeinen tariflichen Entgeltanhebungen und persönlichen Stufensteigerungen verrechnet, bis sie aufgezehrt ist.
Quelle: bgb.roedermark.de
Screenshot: Antrag

Für mich ist das Ganze ein fürchterliches Durcheinander. Handwerkliche Fehler scheinen die Ursache zu sein. Die – Personalabteilung muss es nun richten -. Richten für WEN?

Ich bin dabei, zunächst für mich, ein wenig Licht ins Dunkle zu bringen. Wenn mir das dann gelingen sollte, werde ich den Artikel: Rödermark. Erzieher Chronologie einer ?Höhergruppierung? freischalten.

Lesen Sie auch Rödermark. Erzieher Chronologie einer ?Höhergruppierung? .

Es gab scheinbar KEINE Höhergruppierung nach S8. Es wurde wohl NUR eine Bezahlung nach S8 vereinbart. […]und das habe die Stadt mit der freiwilligen Bezahlung der Erzieherinnen und Erzieher gemäß Gehaltsgruppe 8 auch getan.[..] Quelle: Stadt Rödermark 

Für den ersten Überblick sollte Sie sich die Zusammenfassung. Kindergarten/KiTa KiGa. Gebührenerhöhung KiGa ansehen.

 

8 Replies to “
Rödermark Erzieher
Ausschuss Familie und Soziales.”

  1. Die Gründe müssen sich für den Ersten Stadtrat anfühlen wie ein Schlag ins Gesicht.

  2. Zum Glück bin ich nicht davon betroffen. Als „Chef“ bedingt durch seinen Posten, möchte ich nicht vor der aufgebrachten Menge der Erzieher stehen und das verkaufen müssen. Personal ist was anderes als Verkehrsberuhigung etc….. Der Schuss geht nach hinten los!

  3. Jetzt wird mir klar warum H. Kern immer wieder sagt „Die Verwaltung ist auf Kante genäht“
    Die Verwaltung hat den Mist wegzukehren den der hauptamtliche Magistrat verursacht.

  4. Ich bin ja nur ein Laie und versuch das mal zu verstehen – im Antrag steht „Die Vergütung entsprechend der alten Eg S 8 war eine übertarifliche Leistung und entsprach nicht der tariflichen Eingruppierung“ –

    In der Offenbach Post wurde am 9. April 2015 in der Online Ausgabe geschrieben

    „Sozialdezernent Rotter wollte die Gewerkschaftsforderungen nicht im Detail kommentieren. Er wies darauf hin, dass die Stadt mit der – dem Personalmangel geschuldeten – Höhergruppierung auf S 8 den Erzieherinnen weit entgegengekommen sei. Das koste die Schutzschirmkommune jährlich 200.000 Euro mehr. Um dies zu finanzieren, erhöht sie die Kita-Gebühren bis 2019 jedes Jahr um drei Prozent. Dieser „Pakt mit den Eltern“ zeigt nach Ansicht des Ersten Stadtrats, dass die Arbeit in den Kitas von allen Betroffenen gewürdigt werde. “

    Wenn ich nun oben den Antrag lese, heißt es für mich, dass die Erzieher nicht in S8 EINGRUPPIERT wurden – wie versprochen?!

    Im Normalfall würden sie nun S8b erhalten?!
    Wenn jemand noch in der S6 gewesen wäre, würde dieser S8a erhalten. Sollte aber keiner mehr gewesen sein. Warum sollen unsere ErzieherInnen nun nur die S8a bekommen?

    Übertarifliche Leistungen hin oder her! Es wurde was anderes vereinbart! Mir ist schon bewusst, dass es nicht machbar ist nach S8b zu bezahlen, aber das Problem hat Herr Rotter selbst angeleiert, mal gespannt wie er da wieder rauskommt!! Ich bekomme Angst welche Leichen da noch im Keller liegen und vor sich hin stinken, aber die bekommen wir bestimmt erst nach der Bürgermeisterwahl präsentiert.

    http://www.op-online.de/region/roedermark/erzieherinnen-warnstreik-trifft-acht-zehn-staedtischen-kitas-roedermark-4890250.html

    http://www.oeffentlichen-dienst.de/tarifrunde-2015/955-aenderungen-der-stufenzugehoerigkeit.html

    Was hatten unsere Erzieherinnen nun von dem Streik? Warum oder wofür haben die Eltern der linearen Erhöhung zugestimmt? Ich fühle mich grade sehr verarscht!

  5. Ein kleiner Vorgeschmack was passieren kann wenn Rotter Bürgermeister werden sollte

  6. werden genug geben die ihn wählen – weil sie ihn kennen – weil man schon immer die CDU wählt – weil man sich nicht interessiert was zB im Kita ist – weil er ein Schwiegersohn Typ ist – weil weil weil es genug gibt die sich null mit irgendwas beschäftigen, nach Kennlernfaktor wählen – egal was passiert… Dat k…. mich an

  7. Die Rödermärker sind selber schuld. Wer immer noch CDU, Grün und Rotter wählt, obwohl wirklich alles aufgeschoben wird was angepackt werden muss, braucht sich nicht wundern wenn NICHTS bei rum kommt. Ich bin auf den Protest gespannt wenn nach der Bürgermeisterwahl eine Mehrzahl der Bürger für die 15 Mio. Euro Straßensanierung aus der eigenen Tasche zahlen muss. Du wirst verarscht und betrogen und der Bürger wählt Schwarz weiter. Bravo….

Schreibe einen Kommentar