Wann wird es die FETTE Schelte für
Herrn Helfmann geben?

Rödermark Gewerbesteuereinnahmen. Wann wird es die FETTE Schelte für Herrn Helfmann geben?2.11.2016 – ( KOD )

 
Nachtrag
Schelte scheint ist im Anflug zu sein.
 
Die FETTE Schelte für Herrn Helfmann wird bestimmt bald kommen kommt.
Wie man so hören kann hört, wird sich Bürgermeister Kern die Angriffe bzw. Falschaussagen bezügl. der Gewerbesteuerentwicklung in Rödermark nicht bieten lassen. Bin ja mal gespannt ob und was da kommen wird. Ich denke morgen wird man in der OP dazu etwas zu lesen bekommen.
 
Pressemeldung BM Roland Kern

 
Siehe auch
Zusammenfassung Bürgermeisterwahl 2017 in Rödermark.
 
 

7 Replies to “
Wann wird es die FETTE Schelte für
Herrn Helfmann geben?”

  1. Eigentlich braucht man doch nur die Haushaltrede von Roland Kern zum Haushalt lesen und die prognostizierten Gewerbesteuern zum Jahresende 2016 durch die Anzahl Bürger zu teilen. Wer dann rechnet, kommt sicher auf das richtige Ergebnis. Wer um Gottes Willen hat denn da Herrn Helfmann die Zahlen zugesteckt? So ein Pech gleich am Anfang für die CDU. Meine Güte! Geht`s noch?

  2. Liebe Rödermarkerinnen und Rödermarker,
    warum soll es eine Schelte für mich geben?

    Ich stehe für: Miteinander und nicht übereinander reden

    Ich habe die Zahlen gemäß E-Mail vom 28.10.16 12.38 Uhr des FB Finanzen der Stadt Rödermark und Zahlen des FB Finanzen der Gemeinde Eppertshausen benutzt!

    Folgenden Vergleich habe ich bei meiner Nominierungsrede am 28.10.2016 vorgetragen:

    Rödermark
    31.12.2006 Einwohner 26.161 Gewerbesteuer Ist-Aufkommen 7.343.000 = € 280,69 / EW
    31.12.2011 Einwohner 25.940 Gewerbesteuer Ist-Aufkommen 7.323.000 = € 282,31 / EW
    30.09.2016 Einwohner 27.307 Gewerbesteuer Ist-Aufkommen 7.515.460 = € 275,22 / EW

    Eppertshausen
    31.12.2006 Einwohner 5.902 Gewerbesteuer Ist-Aufkommen 860.000 = € 145,71 / EW
    31.12.2011 Einwohner 6.001 Gewerbesteuer Ist-Aufkommen 1.060.000 = € 176,64 / EW
    30.09.2016 Einwohner 6.231 Gewerbesteuer Ist-Aufkommen 2.173.000 = € 348,74 / EW

    Bei beiden Berechnungen ist der Einwohnerstand per 30.06.2016 benutzt worden, um eine einheitliche Datengrundlage zu gewährleisten.

    Bei meiner Präsentation bin ich auf die jeweiligen prozentualen Veränderungen vom 31.12.2006 zum 30.09.2016 der Ist-Zahlungen eingegangen.

    Nun ist passiert was ich nicht wollte. Aufgrund meiner Berechnung, der bis zum 30.09.2016 auf den Girokonten der jeweiligen Kommunen eingegangen Steuerzahlungen, wird suggeriert als hätte die Stadt Rödermark im Jahr 2016 geringere Gewerbesteuereinnahmen als im Jahr 2006.
    Ich gebe meinem Amtskollegen Roland Kern recht, dass man normalerweise immer komplette Haushaltsjahre vergleichen sollte.
    Da im Anordnungs-IST der Gewerbesteuer 2016 (siehe Haushaltsrede von BGM Kern) die noch zu leistenden Zahlungen zum 15.11.2016 bereits eingerechnet sind und bei beiden Kommunen offen ist, ob alle Firmen ihre Gewerbesteuer auch im Jahr 2016 bezahlen, habe ich die jeweiligen IST- Zahlungen und nicht die Anordnungen verglichen.

    Dann vergleichen nur noch die wahrscheinliche Zahlen zum 31.12.2016
    Rödermark € 10.031.519 bei 27.307 EW per 30.06.16 sind € 367,36 / EW
    Eppertshausen € 2.800.863 bei 6.231 EW per 30.06.16 sind 449,51 / EW

    Veränderung 31.12.2006 zu Planzahl 31.12.2016
    Rödermark von € 280,67 Steigerung auf € 367,36 entspricht Plus 31 %
    Eppertshausen von € 145,71 Steigerung auf € 449,51 entspricht Plus 208 %

    Richtig ist, dass mit ganz großer Wahrscheinlichkeit das Gewerbesteueraufkommen der Stadt Rödermark im Jahr 2016 höher ist als in den Vorjahren!

    Mit diesen Zahlen könnte ich hoffentlich auch verdeutlichen, dass der Komentar vor einigen Tagen (In Eppertshausen würden nur Hallen stehen und keiner bezahlt Gewerbesteuer) nicht stimmt.

    Ich bin immer für eine offene und ehrliche Diskussion und entschuldige mich, wenn durch eine unrichtige Darstellung von Dritten, eventuell das Ansehen von Bediensteten der Stadtverwaltung Rödermark oder der Stadt Rödermark beschädigt wurden.

    Ihr
    Carsten Helfmann

    Bei weiteren Rückfragen bin ich persönlich unter 0151-200 63322 erreichbar

  3. Hallo Herr Helfmann,
    mal egal wie Sie es jetzt hier darstellen wollen. Ihre Aussage hat die Leute erreicht. Mein Blog kann die Anzahl der Leser der Offenbach Post nicht toppen. Ziel erreicht!

    Bei dem Manuskript ihrer Rede sind Sie davon ausgegangen, dass es in Rödermark eine Steigerung der Gewerbesteuer gegeben hat.
    „im gleichen Zeitraum nur eine kleine Steigerung um ??????? (Fragezeichen vom Admin) zu verzeichnen ist.“
    Manuskript der Rede von Herrn Helfmann

    Warum zum Teufel sind Sie vom Manuskript abgewichen? Da Sie sich auf die Mail vom des FB Finanzen der Stadt Rödermark von 28.10.2016 beziehen, können Sie sich auch bestimmt an die folgenden Zeile erinnern:

    01.01. bis 30.09.2016          7.515.440 €
    01.01. bis 31.12.2016        10.031.519 € (Stand 27.10.2016;
    Fälligkeit 15.11. bereits berücksichtigt)

    Hier ist klar und EINDEUTIG zu ersehen, dass Rödermark in 2016 KEINE geringere Gewerbesteuereinnahmen zu verzeichnen hat. Warum haben Sie gesagt, ohne eine Zeitraum zu definieren, die Gewerbesteuer sei um 5,00 Euro gesunken? Ihnen war doch schon bei der Erstellung der Rede klar, dass in Rödermark die Einnahmen über die Gewerbesteuer GESTIEGEN ist

    Ich gebe Bürgermeister Kern völlig recht wenn er die Vermutung anstellt, Sie wollen die Finanzen der Stadt Rödermark in ein schlechtes Licht rücken. Ich gebe zu, ich bin auch nicht damit einverstanden was da so mit den Finanzen in Rödermark läuft. Aber so plump wie Sie es versuchen das darzustellen, ist einem Bürgermeister mit Ihrer Erfahrung nicht würdig. Kann ja sein, dass Sie von der ursprünglichen Fassung Ihrer Rede auf Anraten der hervorragenden Berater aus Berlin, abgewichen sind ?

    Ein kurzer Hinweis sei mir noch gestattet.
    Wir sind keine Rodermarker sondern Rödermärker.

  4. Herr Helfmann,

    Zum einen müssen Sie noch viel lernen, hier in Rödermark ist alles ein klein wenig anders, als in ihrem jetzigen gallischen Dorf!

    Schon Ihre Anrede disqualifiziert Sie als geeigneter Kandidat für Rödermark! Ihre Souffleuse wird ihnen bestimmt mitteilen, wie man in Rödermark angesprochen werden will, Sie sind ja auch kein Eppertshausener!
    Desweiteren sei angemerkt, das Sie in Ihrer besagten Rede (ist ja nachzulesen) die Zahlen so hingestellt haben, das Sie als der vermeintliche Heilsbringer dargestellt wurden. Das ist für mich schlicht weg billig und hat was von bewusster Irreführung. Es ist ja aber Wahlkampf und hier scheint es so, dass alle Mittel recht sind, um in einem guten Licht zu stehen. Man kann sich bei solchen Äußerungen nur auf den Wahlkampf freuen in der Hoffnung, das viel unterhaltsames von den Kandidaten zusammen kommt. Neben einem Prediger haben wir nun noch einen Kandidaten, der geschickt mit Statistiken umgehen kann.

    Schönen guten Abend!

  5. Was nutzt das beste Programm, wenn man abseits dessen keinerlei Fragen „richtig“ beantworten kann und mit rudimentären Halbwissen glänzt? Ohne Skript ist das schon sehr dünn was da rüber kommt, das trifft auf den Statistiker und den Prediger leider zu… Der gelbe hat das wohl mit Abstand am besten gemacht, wurde mir aus dem UFR zumindest so zugetragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.