Erzieherin gewinnt Prozess
gegen die Stadt Rödermark.

Erzieherin gewinnt Prozess gegen die Stadt Rödermark.13.12.2016 – ( KOD )

 
Erzieherin gewinnt Prozess gegen die Stadt Rödermark.

Erzieher gewinnt Prozess gegen die Stadt
Erzieher gewinnt Prozess gegen die Stadt

Damit wäre eine der Fragen aus „Fragen die gestellt werden sollten“ beantwortet.

Was wusste Herr Kern? Fliegt der Doppelhaushalt der Stadt um die Ohren?
Erzieherin gewinnt Prozess gegen die Stadt Rödermark.

Das Arbeitsgericht am Amtsgericht Offenbach gab einer Erzieherin mit ihrer Klage gegen die Stadt in Sachen Höhergruppierung Recht, die Mehrkosten könnten den frisch beschlossen Doppelhaushalt gefährden.[..] Hier die Pressemeldung der SPD Rödermark

Man teilt sich wohl den Sieg. Keine Eingruppierung nach S8b, aber mehr Geld. Fragt sich nur wie lange es wirklich mehr Geld gibt. So wie es eigentlich die Vereinbarung mit der Stadt, wohl initiiert durch Herrn Rotter, vorsah? Wirklich mehr Geld bedeutet, mehr Geld als es der Tarifvertrag vorsieht.
 
Eine Lehre habe ich, obwohl ich nicht betroffen bin, aus der Aktion „Höhergruppierung der Erzieher“ gezogen. Lasse alle Vereinbarungen mit der Stadt Rödermark zurzeit vor Unterzeichnung von einem Rechtsanwalt auf Schlupflöcher überprüfen. Traurig aber wahr.
 
Siehe Zusammenfassung
» Ergänzung zu dem OP-Artikel Erzieherin klagt gegen die Stadt
» Kindergarten/KiTa KiGa. Gebührenerhöhung KiGa

11 Replies to “
Erzieherin gewinnt Prozess
gegen die Stadt Rödermark.”

  1. Herr Kern steht jetzt in der Schusslinie. Aber ist nicht H. Rotter von der CDU derjenige, der diesen handwerklichen Mist veranstaltet hat und H. Kern jetz nur für seinen ….. den Kopf hinhält?
    Auf das hätte die SPD mal hinweisen sollen.
    Überschrift
    Kern löffelt die Suppe aus die Rotter ihm eingebrockt hat.

  2. Das sind überschlagen 480.000,-€ für alle 120 Erzieher/innen die erstritten wurden (oder?!)… UND DAS HAT HERR KERN DEN STADTVERORDNETEN WIRKLICH VERSCHWIEGEN?!

    Dazu vielleicht noch mal 600.000,-€ für eine Höhergruppierung + Gerichtskosten… unfassbar!!!

    Uff! Das ist ein Brett. Ich denke das ist was wo man einen Rücktritt fordern könnte und Herr Kern tritt noch mal an! Unfassbar!

  3. @Wechselwähler
    Nicht Kern muss zurücktreten sondern H. Rotter.
    Kern löffelt die Suppe aus die Rotter ihm eingebrockt hat.

    In der freien Wirtschaft verlässt man sich auf fähige Mitarbeiter die ihren Job verstehen. Als Bürgermeister muss man nehmen was die Stadtverordneten einem vorsetzen.

    Kern hat sich wohl auf seinen Stadtrat und sein Konzept verlassen und ist jetzt verlassen.
    Roland Kern kann einem leid tun.

  4. Hier wäre es spannend zu erfahren wer 1. der Angeklagte war… wahrscheinlich die Stadt, vertreten durch den BGM (Kern), oder?! Und 2. wer die genannte Nebenabrede für die Stadt unterschrieben hat…

    Wissen Sie Herr Donners da mehr?

    Aber zum letzten Punk: Ob Herr Kern das nun persönlich zu verantworten hat oder nicht. Es bleibt der Punkt, dass er es wohl gewusst hat und in seinem Wahlkampf den Stadtverordneten NICHT gesagt und verschwiegen hat! Das ist ein Skandal…

    Zu den anderen ersten, beiden Punkten fehlt mir noch was an Infos – vielleicht kann Herr Donners das erhellen?

  5. @Wechselwähler
    vielleicht kann Herr Donners das erhellen?
    Könnte ich. Mir liegt das Urteil vor. Mach ich aber nicht. Sorry

  6. Hallo Sonnenblume, Herr Donners hatte hier mal ein Video mit Herrn Kern gepostet wo er den Erziehern eine Höhergruppierung versprochen hatte… was hat der Rotter damit zu tun?

  7. @Blumenkind
    Kann sein, dass ich mich irre. Hat nicht Herr Rotter in Verbindung mit der Eltern den Deal mit der Höhergruppierung geschlossen? 2% für normale Steigerung + 1% für Kosten der Höhergruppierung. Und Herr Kern hat in dem Video nur das bestätigt was Rotter ausgehandelt hat. So verstehe ich den Werdegang.
    Jetzt will ich icht mehr. Ich klinke mich aus.

  8. Herr Donners, sind Urteile nicht immer öffentlich „im Namen des Volkes“ kann man das irgendwo nachlesen?

  9. Richtig. Wenn ich wollte, könnte ich das. Ich warte aber lieber noch ein wenig. 🙂

  10. Trägt nicht der Kämmerer für den Haushalt und damit für die Berücksichtigung aller finanzieller Risiken (auch aus laufenden Prozessen) letztlich die Verantwortung?
    Gibt es nicht bei der Einbringung des Doppelhaushalts eine Berichtspflicht, falls die Einarbeitung der neuen Kenntnisse/Fakten nicht mehr möglich war ?

  11. Ob Rotter oder Kern, letztlich sind es beide die hauptamtlich für die Stadt arbeiten. Der kleine Chef hat was gemacht und der große ihn machen lassen. Als logische Folge müssten beide den Stuhl räumen.

    Schmeißt Sie raus!!!

Schreibe einen Kommentar