Rödermark. KiTa Streik. Abends oft ausgebrannt.

In der OP war heute ein Kommentar – Abends oft ausgebrannt – zu dem laufenden KiTa-Streik zu lesen. Ich will die Aussagen nicht kommentieren aber etwas sollte und darf nicht unerwähnt bleiben.

Die Stadt Rödermark (in Person Herr Rotter) hat schon 2014 ganz massiv reagiert. Man hat alle Erzieher(innen) der Gehaltsgruppe S6, ohne die erforderliche Qualifikation zu berücksichtigen, in 2015 um 2 Gehaltsgruppen höhergruppiert. Das entspricht einer Gehaltssteigerung von bis zu 9,1%.

Da es bei dem laufenden Streik NICHT um eine Anpassung der Gehaltstabelle (mehr Geld) geht, sondern um die Eingruppierung (daraus resultiert auch mehr Geld), folgen die nächsten GEHALTSverhandlungen in 2016. Stand der Dinge heute ist: Die Gültigkeit der Gehaltstabelle endet am 29.02.2016. Wird dann wieder gestreikt? Diesmal nicht wegen einer Höhergruppierung, sondern wegen mehr Geld.
Den Bürgern der Stadt Rödermark kostet diese FREIWILLIGE Erhöhung in 2015 schon mehr als 200.000,00 Euro.

Aus Fairness gegenüber Herrn Rotter finde ich das Auslassen eines Hinweises auf die freiwillige Gehaltserhöhung für die Erzieher(innen) in dem Kommentar nicht besonders nett.

Die Stadt Röndermark hat für die Erzieher(innen) mehr getan als viele andere Städte.

Ich persönlich empfand die freiwillige Höhergruppierung als falsch. Die Gegenwart gibt mir ja jetzt auch recht. Man sollte sich als Arbeitgeber nicht in Tarifangelegenheiten einmischen. Dafür haben die Kommunen den VkA.

2 Replies to “Rödermark. KiTa Streik. Abends oft ausgebrannt.”

  1. Die Erzieher(innen) sind schlimmer als die Lockführer. Was die, insbesornders die aus Rödermark, da praktizieren ist eine Frechheit.

  2. Richtig @Hassteufel. Die Kiindergärtnerinnen in Rödermark sollen sich etwas schämen.

Schreibe einen Kommentar