„Wir haben schon seit Jahren nichts Konstruktives mehr von der Stadt gehört“

2015. Brand in der Senefelderstraße.
2015. Brand in der Senefelderstraße

Wann kommt die in 2012 vertraglich festgelegte öffentliche Toilette im Bahnhofsgebäude? +.+ Verfahren Babenhäuserstraße +.+ Ortsumgehung Urberach +.+ Gefahrenabwehrzentrum +.+ Haushaltseinsparung durch Einstellungsstopp +.+ +.+ Großflächiger Einzelhandel (EDEKA, REWE) +.+ Smart Benches +.+ Heller Asphalt +.+ Verkehrsprobleme Rodaustraße, Kipferlkreuzung etc. +.+ FEHLT NOCH WAS?

OP-Online. Unternehmerinnen vermissen Unterstützung der Stadt.
Bevor es zu dem Artikel bei OP-Online geht, einige Informationen.

Man hat noch die Anfrage der FDP zu Gewerbeflächen im Kopf, bei der sich die Wirtschaftsförderung in der Antwort zu einer FDP Anfrage u.a. wie folgt äußerte: „2) Wieviel der Nachfragen konnten zur Zufriedenheit der Nachfragenden erfüllt werden?
Zu 2) 3 von insgesamt 40 Anfragen (38 inkl. 2 Gründer plus 2 Bürger) konnten zur Zufriedenheit der Nachfragenden erfüllt werden?“
[..]
und weiter kann man dort lesen“
[..]Aufgrund der sehr zeitintensiven Bauleitplanverfahren empfiehlt die Stabsstelle Wirtschaftsförderung schnellstmöglich Maßnahmen zu ergreifen, um Rödermärker Unternehmen über die in Entwicklung befindlichen Gewerbegebiete hinaus, Flächen anbieten zu können. [..]
Quelle

Eher mit mehr Schwierigkeiten als mit Hilfe ist wohl in Rödermark rechnen, wenn man ein Gewerbegrundstück (3.200 qm) nicht nur einfach rumliegen lassen will. So kann man es dem Bericht bei OP-Online entnehmen. Interessant ist, dass wohl auch EDEKA Interesse an dem Grundstück (Senefelder Straße) bekundet hat. Auch hier scheiterte es wie auch auf der Max-Planck-Straße daran, dass man die Benutzungsverordnung nicht ändern wollte. So nebenbei. Die Verwaltung wollte mit ähnlichem Argument den Rossmann neben dem ALDI in Ober-Roden verhindern. Lesen Sie dazu: Der Magistrat der Stadt Rödermark, BM R. Kern, Erster Stadtrat J. Rotter [..] wollen eine weitere Ansiedlung von „Einzelhandel“ verhindern.

Das dürfte jetzt schon der zweite Standort für einen Vollsortimenter gewesen sein, den die Verwaltung der Stadt Rödermark mit Erfolg verhindert hat. Einen weiteren Anlauf für einen Vollsortimenter wird nicht die Verwaltung, sondern die unselige Koalition CDU/AL die grünen verhindern. Die Prüfung eines Plangebiets nördlich der Germania, insbesondere des Standorts für einen großflächigen Einzelhandel, wird nicht weiterverfolgt. (Koalitionsvertrag)



Wenn es dann mal ernst wird.
Artikel in der OP. Kaum zu glauben!

Gewerbetreibende fühlen sich im Stich gelassen. „Es ist schmerzlich zu sehen, dass man ein Grundstück hat, das einfach nur rumliegt und Geld kostet statt welches zu bringen (!sic).“ Quelle: OP-Online.
Dem Artikel (OP-Online) nach, gab es bis auf Ausschlusskriterien und Rechnungen wenig Aktivitäten der Verwaltung.

Von der Stadt bekamen die Unternehmerinnen zunächst nur eine Rechnung über 7 500 Euro. Posten wie 1 060 Euro für interne Besprechungen im Rathaus und 870 Euro für Besprechungen in der Kläranlage oder 267 Euro für Telefonate lassen sie nur den Kopf schütteln. Quelle: OP-Online

Woran es letztendlich liegt, dass sich Rödermark nicht unbedingt
als „gewerbefreundliche Stadt“ auszeichnet, mag jeder für sich herausfinden. Ein Punkt könnte allerdings auch sein, dass die Wirtschaftsförderung der Stadt wohl nicht mit der Professionalität der Wirtschaftsförder agieren kann, weil sie als Stabsstelle dem jeweiligen Bürgermeister unterstellt ist.

Bin gespannt, ob die Verwaltung (Bürgermeister Rotter) auf den OP-Artikel reagieren wird.
Nachtrag: Die Antwort vom Bürgermeister fiel wie erwartet aus. Hier ein Zitat aus der Printausgabe der Offenbach Post vom 4.9.2021
[..] Die Behauptung, dass die Firma Hitzel Oberflächentechnik keine Unterstützung durch die Wirtschaftsförderung erhalten haben, entbehrt nach Aussage des Bürgermeisters „jeglicher Realität und ist entschieden zurückzuweisen“[..]Durch eine Anpassung des Bebauungsplans dort einen EDEKA zu ermöglichen, will der Bürgermeister nicht zulassen.

Der naheliegende Gedanke, der nach diesem Artikel aufkommt.
s…auf die Gewerbesteuer. Wenn es nicht reicht, erhöhen wir die Grundsteuer B. Sind ja nur ca. 100 Prozentpunkte für je eine Mio. Ausfall bei der Gewerbesteuer. Grundsteuererhöhung macht auch kaum Arbeit.

 
Siehe auch
» Ober-Roden. Fabrikhalle in Flammen

» Zusammenfassung. ALDI, Rossmann, REWE, EDEKA in Ober-Roden. Einzelhandelskonzepte

Was soll denn der Blödsinn Herr Bürgermeister Rotter?

Versteh ich nicht
Versteh ich nicht

Was soll denn der Blödsinn Herr Bürgermeister Rotter? Wissen Sie nicht, dass es seit Jahren für die Bürger die Möglichkeit gibt, sich für Sauberkeit in unserer Stadt zu engagieren? Scheinbar nicht, sonst hätten Sie das ja erwähnt.
Im Heimatblatt vom 2.6.2021 kann man folgende Aussage von Bürgermeister Rotter lesen.

„Nachdem der Gemarkungsputz 2020 komplett ausgefallen war und der Termin im März abgesagt werden musste, freut sich Bürgermeister Jörg Rotter, dass die Bürgerinnen und Bürger endlich die Gelegenheit haben, sich für mehr Sauberkeit in der Stadt zu engagieren[..]

„Wie Bolle“ könnte sich Bürgermeister Rotter freuen, wenn er wüsste, dass die Bürger bei dem monatlich stattfindenen Gemarkungsputz der Umweltfreunde Rödermark Gelegenheit haben, sich für mehr Sauberkeit in der Stadt zu engagieren. Immerhin haben die „Umweltfreunde Rödermark“ im 2021 schon über 3 Tonnen Müll aus der Stadt entfernt, in der Sie, Herr Rotter, Bürgermeister sind.

Das ging aber schnell
Ein Kommentar, von den die bisher per WhatsApp hier eingegangen sind, der ohne heftige Schimpfwörter auskommt. Die meisten der bisher eingetrudelten Kommentare sind recht unflätig. Ausnahmsweise mal nicht auf mich bezogen.
Warum frage ich mich – warum tut (sagt) man das und tritt so vielen Ehrenamtlichen, die allein 2021 schon 3 Tonnen Müll bei Wind und Wetter eingesammelt haben, mit Anlauf vor‘s Schienbein???
Ich habe da noch einen
Glücklicherweise braucht ihr den Bürgermeister nicht. Ganz im Gegenteil. Für eine saubere Stadt braucht er Euch.
Die Mitarbeiter der Stadt sind sehr kooperativ. Das reicht.

 
Zur Information für den Bürgermeister
» Die Antwort der Stadt zu „illegaler Müllablagerung“ ist da. Nachtrag mit einer Entschuldigung.
» Webseite der Umweltfreunde Rödermark
» Blog der Umweltfreunde Rödermark
 
Hier auch der ganze Text. Quelle Stadt Rödermark


Rödermark intern
Gibt es zur Babenhäuser Straße einen Gerichtsentscheid?


Die Offenbach Post zu der als Tatsache dargestellte Behauptung von BM Rotter und der CDU

Heute, 8.12.2020, in der Offenbach Post (Printausgabe).

… Wir (Anmerkung OP) hatten die nach wie vor unbewiesene Behauptung von Bürgermeister Jörg Rotter, [..] habe Interna aus vertraulichen Sitzungen des Ältestenrates nach draußen getragen, als Tatsache dargestellt. Das stimmt aber nicht. [..]

Für Neueinsteiger in dieses Thema hier die Zusammenfassung.
» Haltlose Vorwürfe von Bürgermeister Rotter und der CDU

Klasse. Der Blog für Rödermark schon wieder in der Zeitung.

Steigende Zugriffszahlen
Steigende Zugriffszahlen

Klasse. Der Blog für Rödermark wieder in der Zeitung. Mehr Ehre geht kaum noch. 🙂

Die in der jüngsten Vergangenheit durch erstklassige Werbung in OP und Blättche stark gestiegene Leserzahl für den „Blog für Rödermark“, wird durch den heutigen Artikel in der Dreieich Zeitung einen neuen Schub erfahren.

Wer sich die „Hose nicht mit der Kneifzange zumacht“ wird erkennen müssen, dass sich Bürgermeister Rotter in unhaltbare Vorwürfe verrannt hat. Aber mir soll es egal sein. Die Werbung, die mein Blog seit dem „peinlichen .. wie will man das Verhalten des BM beschreiben?.. am 3.10.2020“ ist unbezahlbar. (Sieh hierzu Dreieich Zeitung – Titelseite)

Dieser Vorfall ist für den Zeitungsleser/Blogleser ein ganz spannendes und lesenswertes Thema. Man wartet geradezu auf Fortsetzungen. Egal auf welcher Seite man steht.
Für mich steht der Verlierer dieser Auseinandersetzung schon jetzt fest. Die Glaubwürdigkeit.
Hier die „Unvollendete“ in bisher drei Akten

Parallelen dazu zurzeit in den USA. Das Mantra von Trump „Ich habe die Wahl gewonnen. Man hat mich betrogen“, konnte er bis zum heutigen Tag nicht belegen.

Dass die „unbezahlbare“ Werbung
für meinen Blog gerade richtigen kommt (Kommunalwahl 2021),
ist ein angenehmer Nebeneffekt.


Siehe auch:

» Haltlose Vorwürfe von Bürgermeister Rotter und der CDU
» Dreieich Zeitung vom 2.12.2020 Titelseite

#peinlich

Toll, kostenfreie Werbung für den „Blog für Rödermark“

Kostenfreie Werbung für den „Blog für Rödermark“

Durch Äußerungen von Bürgermeister Rotter bei der Stadtverordnetenversammlung am 3.11.2020 sah sich die FDP genötigt, einen „Offenen Brief“ zu verfassen. In dem „Offenen Brief“ wurde auch der „Stein des Anstoßes“ genannt. Dieser Blog. Der Blog für Rödermark.
Alleine der Link auf diesen „Offenen Brief“ bei Facebook ließ die Besucherzahl in meinem Blog gewaltig ansteigen.

Durch den heutigen Artikel im Heimatblatt (Ortsblättchen) werden bestimmt einige Leser des Ortsblättchens auf den Blog für Rödermark aufmerksam gemacht und die Leserzahl wird weiter ansteigen. Soweit der Teil „kostenfreie Werbung“

Vorab möchte ich herausstellen, dass die Angaben im Ortsblättchen zu meinem Blog NICHT von Herrn Rotter kommen. Die Redaktion hat als Anmerkung den Blog erwähnt. Es kann also sein, dass er auf einen ganz anderer Blog Bezug nimmt. Da ich aber der Überzeugung bin, dass er aus rm-news.de meint, tu ich enfach einmal so, alsob er mich damit ansprechen will.
Zu der Passage im Heimatblatt, bei der rm-news.de erwähnt wird, nur zwei kurze Bemerkungen: (zum besseren Verständnis sollte man das Ortsblättchen vom 12.11.2020 vorliegen haben)

  • Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung des Hygienekonzept in meinem Blog (15:20h) für die Stavo, gab es – nach meinem Wissensstand – am 3.11.2020 gegen 15.15h noch keine Informationen auf der Webseite der Stadt an die breite Öffentlichkeit. Darf man das Hygienekonzept für die Stadtverordnetenversammlung nicht veröffentlichen? Ist ein Hygienekonzept für eine öffentliche Veranstaltung geheim zuhalten? 🙁
  • Urteilen Sie selber. Man muss schon sehr viel Fantasie investieren, um aus dem angesprochenen Artikel „Kritik“ herauszulesen. Es wird im Blog geschrieben, was sein könnte, wenn Corona in 2021 (vor der Kommunalwahl) weiter (nach dem zurzeit gültigen Hygienekonzept) eingeschränkte Sitzungen erforderlich macht. Vorstellbar ist, dass er NICHT meinen Artikel anspricht, sondern sich auf die abgegebenen Kommentare bezieht.
    Suchen Sie bitte in meinem Artikel nach den von Herrn Rotter im Ortsblättchen vom 12.11.2001 erwähnten „bösartigen Unterstellungen„.

Ich hoffe darauf, dass die Offenbach Post dem „offenen Brief“ einen Artikel widmet. Mein Blog wird dann weitere Verbreitung erfahren.

Was kann man mir zu der Berichterstattung vorwerfen?
Dass ich einen Link auf den „offenen Brief“ gesetzt habe? Dass ich das Hygienekonzept zur Stadtverordnetenversammlung veröffentlicht habe? Dass ich darüber -sinniert- habe, wie die Stadtverordnetenversammlung im Jahr der Kommunalwahl ablaufen könnten?
Wenn mir einer etwas Konstruktives mitzuteilen hat, bitte die Kommentarfunktion nutzen.
Phrasen sind nicht erwünscht. Nachtrag: Was Phrasen sind entscheidet mein Filter bzw. der Admin.

Siehe auch
» Stein des Anstoßes“
» Offener Brief

Weitere Artikel zu diesem Thema mit #peinlich

Hurrrrra. Hessens Kommunen geht es finanziell immer besser!

Was sagen wir dann dazu?
Was sagen wir dann dazu?

Nur schade, dass bei vielen Rödermarker Bürger nichts davon ankommt. Nach dem vorläufigen Doppelhaushalt 2020/2021 zu urteilen, geht es zumindest mit Rödermark ab 2020 steil bergab. Oder ist das -steil bergab- nur das exklusive Ergebnis des Finanzgebahren des haupamtlichen Magistrats in den vergangenen Jahren in Rödermark?

Einen guten Start in das neue Haushaltsjahr haben Hessens Kommunen, wie Finanzminister Dr. Thomas Schäfer berichtete. „Über 300 Millionen Euro mehr als im Jahr 2018 kamen 2019 aus den Gemeinschaftssteuern bei den Kommunen an. Das ist ein deutliches Plus von sieben Prozent. Die insgesamt ausgezahlten rund 4,7 Milliarden Euro bedeuten einen neuen Rekordwert.“ Schäfer hat die Abrechnung der Kommunalanteile an den Gemeinschaftssteuern für das vierte Quartal zur Auszahlung freigegeben. Insgesamt erhalten die Städte und Gemeinden fast eine Milliarde Euro für das letzte Quartal des vergangenen Jahres, und damit rund 142 Millionen Euro mehr als ursprünglich prognostiziert. Die vom Statistischen Landesamt veröffentlichten Zahlen gehen auch von deutlichen Zuwächsen bei den Gewerbesteuereinnahmen aus. Die hessischen Kommunen werden 2019 bei dieser Steuer im Vergleich zum Vorjahr ihre Einnahmen um voraussichtlich 3,7 Prozent gesteigert haben. Das ist ein Plus von 195 Millionen Euro und führt damit ebenfalls zu einem neuen Rekordwert – hier von insgesamt 5,5 Milliarden Euro. „2019 stieg zudem der Kommunale Finanzausgleich auf erstmals über 5 Milliarden Euro an. Nimmt man die Einnahmen aus den Gemeinschaftssteuern, der Gewerbesteuer und dem KFA macht das in Summe über 15 Milliarden Euro für Hessens Kommunen im Jahr 2019“, berichtete Schäfer.
Quelle: aktuelle-woche.hessen.de/

Bundes-Millionen für Bahnunterführung in der Dieburger Straße?

Wartezeiten am Bahnübergang
Wartezeiten am Bahnübergang

Rödermark – Bürgermeister Jörg Rotter (CDU) schöpft vorsichtige Hoffnung, dass dieser Entwurf den Staus vor den Schranken in der Dieburger Straße ein Ende macht. „Ja wir könnten einen neuen Anlauf für ein Unterführung unternehmen“, sagte Rotter gegenüber unserer Zeitung.[..] Lesen Sie den Artikel bei OP-Online

Siehe auch
» 17.11.2019 S1 Bahnübergang. Wartezeit 1 Minute.
» 15.11.2019 Bahnübergang entzweit Parlamentsfraktionen in Ober-Roden
» 13.11.2019 CDU spricht sich für eine neue Bahnquerung aus.
» 13.11.2019 Schon seit 1995 zum Bahnübergang Dieburger bekannt.
» 11.11.2019 AL/Die Grünen. „Belebung statt Zerstörung der Ortskerne!“
» 11.11.2019 AL/Grünen über diesen Vorstoß nicht glücklich
» 08.11.2019 FREIE WÄHLER begrüßen Bahnunterführung in O-R
» 04.11.2019 Ministerium will mehr Bahnübergänge beseitigen
» Bahnhof, P+R Anlage, S-Bahn Unterführung, Toilettenanlage

Neue Führung im Rathaus. Das fängt ja gut an.

Beifall
Beifall

Noch keine 100 Tage sind es her, dass wir einen neuen Bürgermeister und Ersten Stadtrat haben.
Jetzt schon mal ein erster, nicht repräsentativer, Zwischenbericht.

Was man so hören kann, gibt es überwiegend eine positive Resonanz zum Führungswechsel im Rathaus.

Angst vor dem Bürger?

Gastbeitrag Michael Ihm.
Ist das eigentlich Bürgerfreundlichkeit ?!? Man macht einen Termin beim Bürgermeister aus- der dann 2 Tage vorher abgesagt wird. Der neue Termin sollte dann heute stattfinden und keiner weiß was davon ?!? Und der Bürgermeister selbst ist im Hause- bis 5 Minuten vor dem eigentlichen Termin…. Dann ist er weg…
 
Sieht so Bürgernähe aus ??? Oder zählt der normale Bürger nicht mehr in dieser Stadt, es sei denn nur vor den Wahlen, um die Stimme zu erhaschen ?????? Fragen über Fragen die einen Bürger plagen.

Nachtrag zum Gastbeitrag,
Der Erse Termin wurde in der 1 Juli Woche gemacht mit der Dame die im Vorzimmer des Herrn Bürgermeister sitzt (Termin war der 31.07.2019) Dieser wurde am 29.07.2019 von Frau Löbig Amt für Abfallentsorgung abgesagt da beide Kurzfristig in nicht wahrnehmen konnten und neu Terminiert am selben Tag auf den 12.08. 16:00 Uhr weil sie auch mit zuständig für mein Anliegen ist. Nun ist der Termin am 15.08 mit Frau Löbig . Was der Grund zur falschen Terminvergabe wahr kann ich so nicht sagen ,werde es aber morgen dann Ergründen. Mit dem Bürgermeister besteht inzwischen ein austausch über Mail.

Der Hammer. Finanzen nicht mehr Chefsache.

Kämmerei nicht mehr Chefsache.
Kämmerei nicht mehr Chefsache.

In der Zeit von Alexander Sturm/Roland Kern stand als Kandidat für die Stadtkämmerei ein Diplom-Kaufmann oder ein Jurist zur Verfügung. Dass der Jurist Roland Kern sich der Kenntnisse eines Diplom-Kaufmanns in der Kämmerei bediente und dem damaligen Ersten Stadtrat Sturm die Verantwortung für den Fachbereich Finanzen übergab, war verständlich und eine kluge Entscheidung gewesen.

Herr Kern hat nach dem Wechsel des Ersten Stadtrats die Kämmerei selbst übernommen und damit zur Chefsache erklärt.

Nach der Bürgermeister- und Stadtratswahl in 2019 liegt die Sache völlig anders.
Beide Kandidaten bringen kaum (keine) Erfahrung in Bezug »Führen einer Stadtkämmerei« mit. Herr Rotter kann auf die sechs Jahre Erster Stadtrat in Rödermark und stellvertretender Bürgermeister zurückgreifen. In dieser Zeit und Position muss er doch tiefe Einblicke in die Stadtkämmerei bekommen haben. Also, in der Konstellation Schülner/Rotter der erste Punkt für »die Stadtkämmerei ist Chefsache«. Ein weiterer Punkt, der eigentlich für Herrn Rotter als Stadtkämmerer spricht, ist seine zur Bürgermeisterwahl abgegebe Bewerbung.

[….] konnte ich in der freien Wirtschaft berufliche Erfahrungen sammeln. Ich wechselte später in ein kommunales Versorgungsunternehmen wo ich als Sachgebietsleiter eingestellt wurde. Zum Ende meiner Tätigkeit verließ ich das Unternehmen als Sachbereichsleiter und hatte Verantwortung für Personal und Budget. [..] Quelle: Jörg Rotter.de

Budgetverantworung (nicht Aufstellen) und Personalverantwortung in der freien Wirtschaft. Das ist doch schon mal was.
Auf eine solch spezielle Erfahrung (Aufstellen von Budgets) wurde bei der Bewerbung zum Bürgermeisterposten von Frau Schülner meines Wissens nach nicht hingewiesen. Ich kann mir auch kaum vorstellen, dass es nur der in der OP genannte Grund gewesen ist. Die Begründung »mehr Erfahrung im Aufstellen von Budgets« dürfte bei einer ernsthaften Diskussion um die Vergabe der Stadtkämmerei » den Abend nicht erleben. Quelle: OP-Online

Über die Besetzung des FB2 (FachBereich 2 Finanzen) gab es nach der Bürgermeisterwahl kaum Diskussionen. Man war sich sicher, dass Herr Rotter den wichtigen (wohl wichtigsten) Posten -Stadtkämmerer- übernehmen und nicht delegieren wird. Jetzt kommt, nicht nur für mich, die Überraschung.
Sei es wie es ist. Gut ist die Erkenntnis von Herrn Rotter, dass für den wichtigen Posten (Finanzen) im Magistrat wohl Frau Schülner als die geeignetere Kandidatin sieht.

Warten wir das offizielle Organigram ab.
Hier das Organigramm vor BM Rotter.

Siehe auch OP-Online
» Bürgermeister Rotter hat Dezernate neu eingeteilt
» Bürgermeister von Rödermark gibt die Kämmerei ab


Organigramm der Stadt Rödermark. Stand 12.04.2022. Keine Gewähr auf Aktualität.