Rödermark. Freizeitgelände
hinter dem Badehaus aufwerten.

Freizeitgelände hinter Badehaus, Grillplatz01.07.2018 – ( KOD )

 

Partytime am Badehaus
Partytime am Badehaus

Freizeitgelände hinter dem Badehaus aufwerten.
Ein grundsätzlich gutes Vorhaben, den Platz hinter dem Badehaus aufzuwerten.
Ich setze voraus, dass die Möglichkeit, Grillabende abzuhalten, bestehen bleibt.
Ein Platz, für sportliche Aktivitäten, Spielplatz für Kinder und Grillabende mit Freunden. Tolle Sache, die man nur befürworten kann. Über eines muss man sich aber im Klaren sein. Die Folgekosten (auch jetzt schon) müssen beachtet werden. Was bringt es, wenn man z.B. einen Trimmpfad gesponsert bekommt und nach der Inbetriebnahme kein Geld für die notwendigen Folgekosten aufbringt. Denken Sie an die Abfallbehälter an der B45. Seit Jahren wird von dort der Müll (Sperrmüll) aus der näheren Umgebung abgefahren.

Man muss sich von dem Gedanken trennen, die Nutzer eines Freizeitgeländes verlassen das Gelände ohne Müll und Besenrein. Man wird mehrfach die Woche einen Trupp Mitarbeiter zur Müllentsorgung dort einsetzen müssen.

Vorheriges Anmelden eines Grillabends sollte man sich reiflich überlegen. Letztendlich wird man den tatsächlichen Verursacher einer Verunreinigung wohl kaum feststellen können.
Über Kontrollen durch das Ordnungsamt sollte man nachdenken. Man hat ja die Mitarbeiter für die Überwachung der Friedhöfe, die man auch dafür einsetzen könnte.

Man könnte auch ganz einfach den Müll liegen lassen (ich weiß, Ratten) und damit versuchen, die Partygäste ein wenig zu erziehen. Ich denke aber, das wird nicht funktionieren. Wer Müll hinterlässt, fühlt sich auch im Müll wohl. Für die Dauer des Familientreffens (Grillabend) wird man den Müll unter einer Decke verschwinden lassen.

Grillen verbieten wäre nicht gut.
Mit einem Grillverbot wird man wenig erreichen. Getrunken wird immer. Und, der Pizzaservice kommt auch auf ein Freizeitgelände und bringt das Essen in entsprechend aufwendiger Verpackung. Wer überwacht am Wochenende das Grillverbot? Ach ja. Hab ich ja fast vergessen. Wir haben ja die Mitarbeiter für die Friedhofsüberwachung. Die könnten ja die Kontrolle übernehmen.

Eine Frage die offen bleibt.
Ein Grillabend oder ein Abend ohne Grillen mit Freunden dauert meist ein wenig länger. Es wird getrunken, gegessen und verdaut. Wohin jetzt mit dem verdauten Essen wenn es drückt? Wohin mit der im Körper zwischengelagerten Flüssigkeit?

Es gibt bei einem solchen Vorhaben keine Grautöne.
Entweder man lässt es bleiben oder man muss für die Folgekosten (Müllbeseitigung, Toiletten) die notwendigen Mittel bereitstellen.

 
Siehe auch
» Partytime am Badehaus
» Freigelände am Badehaus ist Politikern zu schmuddelig
» Stadtverordnetenversammlung Vorlage CAL/0081/18

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.