Heute Sitzung BuSE in der Mehrzweckhalle Urberach. Gestrige FSIK

Anträge zur Stavo am 15.10.2019
Anträge zur Stavo am 15.10.2019

Ganz kurz etwas zur gestrigen FSIK Sitzung
Gestern war die FSIK Sitzung. Die Archäologiestipendiatin Aika Diesch berichtete in dem zweiten Zwischenbericht über die historische Heimatforschung über den Stand ihrer Forschungen. Da Herr Löw von der Offenbach Post anwesend war, wird man dort wohl bald einen Artikel dazu in der OP zu lesen bekommen.

Herr Rädlein hielt eine Vortrag zu dem Besuch der Rödermärker Delegation nach Plesna / Polen . Es wird angestrebt, eine Städtepartnerschaft mit Plensna einzugehen. Das wäre dann nach Saalfelden, Tramin und Bodajk die vierte Partnerstadt von Rödermark. Man darf in Rödermark nicht vergessen, dass eine weitere, eine fünfte, Partnerschaft mit Hekimhan in der Türkei angedacht ist. Der Vorgang liegt zurzeit auf Eis. Auf Eis deshalb, weil man die politischen Verhältnisse von Hekimhan und der in der gesamten Türkei betrachtet hat. Das dürfte sich aber seit der gestrigen FSIK Sitzung erledigt haben. BM Rotter wurde auf die Parteizugehörigkeit (PiS) des BM aus Plesna angesprochen. Die dürfte kein Hindernis sein. Da es sich hier um einen kommunalen Bürgermeister handelt, soll man die Landespolitik ausblenden. Das dürfte Herrn Karademir gefallen.
Man sollte sich mit einer neuer Partnerschaft ein wenig Zeit lassen. „Was ganz wichtige ist, die Bürger aus Rödermark muss man mitnehmen“, so ein Ausschussmitglied der Freien Wähler.

Fast vergessen. Was ist mit der französische Stadt Bourgoin-Jallieu?

Nun aber zur heutigen BuSE Sitzung.
Hier die Einladung und Tagesordnung. Die aus meiner Sicht wohl interessantesten Punkte dürften die Punkte 8 und 9 sein. Es handelt sich um Anträge der FWR und SPD zur Bahnunterführung in Ober-Roden. Warum und weshalb die Bahnunterführung mit dieser Heftigkeit wieder in die Stadtverordnetenversammlung getragen wird, dürfte ein wachsweicher DPA Artikel gewesen sein, der über eine – meines Wissens nach noch nicht verabschiedete – Gesetzesänderung des Eisenbahnkreuzungsgesetzes berichtete. Den genauen Ablauf der Dinge können Sie in meiner Zusammenfassung nachlesen. Datieren kann man den auslösenden Moment auf den 4.11.2019. Die einzigen mir bekannten Pläne zu der Unterführung sind aus 1995 und unter „Brücken über der Tunnelschlucht“ einsehbar.
Eine Stellungnahme von vier in der Stadtverordnetenversammlung vertretenden Fraktionen wurde über Pressemeldungen publiziert.
AL/Die Grünen
CDU
SPD (Siehe auch Antrag aus 2019)
FWR
Die FDP meldete sich mit einem ausführlichen Blogartikel von Dr.Rüdiger Werner.

Die Stadt hat diesen Aktionismus mit dem Hinweis „die Bauverwaltung soll prüfen“ ins Rollen gebracht. Gespannt kann man bei der heutigen Sitzung darauf sein, ob es neue Erkenntnisse aus „die Bauverwaltung soll prüfen (lesen Sie auch die Kommentare) “ gibt bzw. was GENAU die Stadt prüfen will bzw. schon geprüft hat.

Siehe auch
» Zusammenfassung Bahnhof, P+R Anlage, S-Bahn Unterführung, Toilettenanlage
» Absehbar keine Basis für eine Städtepartnerschaft mit der Türkei!
» Hier die Aktenmappen zu FISK und folgenden Sitzungen

Rödermark sucht 200 Gastgeber

Rödermark sucht 200 Gastgeber
Rödermark sucht 200 Gastgeber

„Das ist eine Riesenaufgabe, die wir uns da vorgenommen haben“, leitet Bürgermeister Roland Kern ein, als er über das Festival „Kultur ohne Grenzen – Frieden und Freiheit in Europa“ spricht, das im nächsten Jahr vom 8. bis 10. März und vom 13. bis 16. Juni in Rödermark stattfinden wird. „Alle Partner- und Kooperationsstädte haben ihr Kommen und Mitwirken mittlerweile zugesagt. Wir sind überwältigt!“, ergänzen Koordinatorin Sylvia Baumer und Thomas Mörsdorf, Leiter des Bürgermeisterbüros. Konkret heißt das: Vom 8. bis 10. März kommen Gäste aus Bourgoin-Jallieu (Frankreich), Hekimhan (Türkei) und Saalfelden (Österreich) mit insgesamt 50 Personen. An dem verlängerten Juni-Wochenende werden gut 130 Bürgerinnen und Bürger aus Bodajk (Ungarn), Pleśna (Polen) Tramin (Italien) und Saalfelden erwartet. Weiter bei Rödermark.de

Studie „Von Hekimhan nach Rödermark“

Studie „Von Hekimhan nach Rödermark“

Eine wissenschaftliche Studie beleuchtet türkisch-deutsche Familiengeschichten. In Rödermark sind seit den Sechzigerjahren überwiegend Migranten aus Hekimhan und seinen ostanatolischen Nachbarstädten heimisch geworden. Lesen Sie den ganzen Artikel bei OP-Online.

Rödermark. Partnerschaft mit Hekimhan liegt auf Eis

Partnerschaft mit Hekimhan liegt auf Eis

Passt eine deutsch-türkische Städtepartnerschaft zu Zeiten eines Präsidenten Recep Tayyip Erdogan noch in die Landschaft? Drei Anträge befassten sich mit der angepeilten Verbindung zwischen Rödermark und Hekimhan – der alten Heimat der meisten hier lebenden Türken. Quelle OP-Online.

Siehe auch
» StaVo 27.06.2017 und der König von Rödermark.
 
 

Newsletter aus unserer Partnerstadt Tramin

Newsletter aus unserer Partnerstadt Tramin
Naturparadies Tramin: der Natur ein Stück näher
Im Frühling, wenn die Temperaturen steigen und die Natur erblüht, verwandelt sich Tramin in ein wahres Aktiv-und Genuss-Eldorado.
In dieser Newsletter zeigen wir Ihnen wie Sie den Frühling in Tramin abwechslungsreich gestalten können.

Erleben Sie Tramin und kommen dabei der Natur ein Stück näher!

Bis bald in Tramin an der Südtiroler Weinstraße,
Ihr Team des Tourismusvereines

Bald eine neue Kommission in Rödermark?

Bald eine neue Kommission in Rödermark
In den Ausschüssen wird darüber beraten und in der Stadtverordnetenversammlung beschlossen.
Der Magistrat hat in seiner Sitzung am 29. August den Beschluss gefasst, die Kommission „Internationale Partnerschaften“ zu bilden. Die Kommission untersteht gemäß § 72 der Hessischen Gemeindeordnung (HGO) dem Magistrat.

Gemäß § 72 HGO bestehen Kommissionen aus dem Bürgermeister, weiteren Mitgliedern des Magistrats, Mitgliedern der Stadtverordnetenversammlung und aus sachkundigen Einwohnern. Die weiteren Mitglieder des Magistrats sind durch den Magistrat, die Mitglieder der Stadtverordnetenversammlung sowie die sachkundigen Einwohner sind durch die Stadtverordnetenversammlung zu wählen. Die sachkundigen Einwohner sollen auf Vorschlag der am Geschäftsbereich der
Kommissionen besonders interessierten Berufs- und anderen Vereinigungen oder sonstigen Einrichtungen gewählt werden.

Es bietet sich an, Bürgerinnen und Bürger einzubeziehen, die mit den Partnerstädten Saalfelden, Tramin und Bodajk in Verbindung stehen bzw. einen Bezug zu Hekimhan haben.

Den Vorsitz in den Kommissionen führt der Bürgermeister oder ein von ihm bestimmtes Mitglied des Magistrats.

Als Schriftführer wird der Leiter des Büros des Bürgermeisters Herr Thomas Mörsdorf vom Fachbereich Allgemeine Angelegenheiten/Steuerungsunterstützung bestellt.
 
Der Originalantrag in der Aktenmappe zur 4. öffentlichen Sitzung des Ausschusses für Familie, Soziales, Integration und Kultur. Punkt Ö8
 
 

Rödermark. Antrag der Koalition. Blühende Straße

Rödermark. Antrag der Koalition Blühende Straße

Bluehende Straße in Saalfelden.
Bluehende Straße in Saalfelden.

Bildquelle: bgb.roedermark.de
Die Loferer Straße um den Kirchplatz in Saalfelden am 19. September 2015

Für die kommende Stadtverordnetenversammlung wurde folgender Antrag von der Koalition (CDU, AL/Die Grünen) eingereicht.

In der österreichischen Partnerstadt Saalfelden haben im Sommer 2015 im Rahmen der Europäischen Mobilitätswoche etwa 250 Schülerinnen und Schüler auf einer Länge von 200 Metern an der Straßenmalaktion „Blühende Straßen 2015“ teilgenommen. Sieger der Österreich weiten Aktion waren die Teilnehmer aus Saalfelden.[..] Lesen Sie hier den ganzen Antrag der Koalition (CDU und AL/Die Grünen)

 
Siehe auch
Rödermark. Kommende Sitzungsrunde. Ausschüsse

Was Rödermark von Saalfelden lernen kann!

Was Rödermark von Saalfelden lernen kann!
 

NIEDERSCHRIFT über die Sitzung der Gemeindevertretung der Stadtgemeinde Saalfelden
Sehen Sie sich einmal das Protokoll/Niederschrif an.

 
Saalfelden ist eine der 3 Partnergemeinden von Rödermark
Saalfelden Österreich
Bodajk Ungarn
Tramin/Italien (Südtirol)
 
 
Siehe auch
Die Partnerstädte von Rödermark! Saalfelden, Tramin, Bodajk

 

Baum der Freundschaft aus Saalfelden.

( Quelle: die-roedermark-partei.de. )
Einen Baum aus Rödermarks Partnerstadt Saalfelden wird die Andere Liste / Die Grünen (AL) am kommenden Samstag, 12. Juni um 12 Uhr im Bereich der renaturierten Rodau zwischen Ober-Roden und Urberach pflanzen und im wahrsten Sinne des Wortes „begießen“.

Die Saalfeldener Grünen hatten der AL bei deren Besuch im Salzburger Land eine Eberesche als Zeichen der Freundschaft zwischen beiden Städten geschenkt und dazu eine Flasche Schnaps, die aus den Früchten der Eberesche gebrannt wird. Damit soll auf das Bäumchen und die Verbundenheit mit der Partnerstadt angestoßen werden…..Lesen Sie hier den ganzen Artikel.
 
 
Ich hoffe ja nur, dass Herrn von der Lühe nicht selber zum Spaten greifen muss.