Besuch aus den Partnerstädten Pleśna und Bodajk

Vor sechs Jahren lernte man sich in Bodajk, der gemeinsamen Partnerstadt, kennen, fand sich gleich sympathisch und war sich einig, dass sich mehr aus diesen zarten freundschaftlichen Banden entwickeln sollte. Vor zwei Jahren wurde das Band dann offiziell geknüpft, die Partnerschaft zwischen Rödermark und der polnischen Stadt Pleśna dort besiegelt. Am vergangenen Samstag ist mit der Rückverschwisterung der letzte Akt des Prozederes vollzogen worden. Bürgermeister Jörg Rotter und sein Amtskollege Jozéf Knapik unterzeichneten die Urkunden und erweiterten die Beziehungen zwischen Rödermark und Bodajk endgültig zu einem europäischen Dreieck. Darüber freute sich natürlich auch Bürgermeister Lóránt Wurczinger, der mit einer Delegation von fast 90 Bodajkerinnen und Bodajkern zum großen Partnerschaftswochenende gekommen war.
Weiter auf der Webseite der Stadt Rödermark.

Leider konnte ich wegen einer Sportverletzung an keiner gemeinsamen Festveranstaltung teilnehmen. Was man dem Bericht auf der Webseite der Stadt entnehmen kann, war es wohl eine rundum gelungene Veranstaltung.

Ich habe mal nachgesehen, wie die Veranstaltung von den Partnerstädten bewertet wurde. Bedauerlicherweise habe ich auf den offiziellen Webseiten der Partnerstädte noch keine Erwähnung der Festlichkeiten in Rödermark finden können, auf die ich hier im Blog verlinken könnte.
Wird wohl noch kommen. Siehe https://www.bodajk.hu/ oder https://www.plesna.pl/

Bei aller Begeisterung sollte die Verwaltung auch mittteilen, welchen Betrag die Bürger für diese Feierlichkeiten zu zahlen haben. Mit einer Nachkalkulation dürfte der Betrag problemlos zu ermitteln sein. Man hat ja für alles Quittungen/Rechnungen.

Ausgaben für Städtepartnerschaften sind im Haushalt 2024-2025 eingeplant. Im Haushalt findet man zwei Positionen, die Kosten für die Städtepartnerschaften ausweisen.

  • Seite 89 unter Freiwillige Leistungen
    15.150,00 Euro Europäische Städtepartnerschaften
  • Seite 394 unter Investitionen 2024
    20.00,00 Euro. Installation „Städtepartnerschaften“ an Ortseingänge

  • Rödermark intern. DAS MUSS JEDEM KLAR SEIN!
    Laut HaushaltsplanENTWURF (Seite 135) steigt die pro Kopf Verschuldung in Rödermark von 740.45 im Jahr 2019 auf 1.760,95 im Jahr 2025 an.

    Betrug der Schuldenstand Anfang 2022 noch 22.729.064,00 so plant man für Ende 2025 mit mehr als einer Verdopplung der Schulden auf satte 50.579.774,00. HaushaltsplanENTWURF (Seite 35)

    Vor 30 Jahren

    Städtpartnerschaft
    Städtpartnerschaft

    Städtepartnerschaft
    Städtepartnerschaft


    Siehe auch
    » Bodajk und Rödermark – 30 Jahre Partnerschaft

    Rödermark intern
    Wann wird die Verwaltung damit beginnen, ihren EIGENEN Auftrag und von den Stadtverordneten mit Mehrheit beschlossen, ein Sonder- und Gewerbegebiets nördl. der Germania zu ermöglichen, umzusetzen. Prüfung eines Sonder- und Gewerbegebiets nördl. Germania
    Der Beschluss erfolgte am 9.02.2021. Irgendein Fortschritt ist für mich nicht zu erkennen.

    Höchst sensible Beziehung

    Damit wäre die 20 000-Einwohner-Stadt ein nahezu idealer Kandidat für eine Verschwisterung. Der stehen die große Entfernung und der autoritär herrschende Präsident Recep Tayyip Erdogan entgegen. Quelle: Op-Online

    Partnerstädte Rödermarks

    • Tramin, Südtirol, Italien.
    • Saalfelden, Österreich.
    • Bodajk, Ungarn.

    Baldige Partnerschaften möglich: Pleśna Polen. Hekimhan Türkei
     
    Siehe auch
    » 23.02.2018 Studie „Von Hekimhan nach Rödermark“
    » 29.06.2017 Partnerschaft mit Hekimhan liegt auf Eis
    » 28.06.2017 StaVo 27.06.2017 und der König von Rödermark.
    » 27.06.2017 Abstimmergebnis zu Hekimhan
    » 27.06.2017 Absehbar keine Basis für eine Städtepartnerschaft
    » 05.05.2017 HFuW Hekimhan und flexible Öffnungszeiten KiTa
    » 24.04.2017 Diskussion über türkische Partnerstadt jetzt beenden

    Keine Angst. Lesen Sie die Argumentation.

    Plesna liegt in der LGBT-freien Zone.
    Plesna liegt in der LGBT-freien Zone.

    Hemmt Homophobie den Pakt mit Polen?
    Nein. Ganz egal wie die an den Bürgermeister Knapik gestellte Frage beantwortet worden wäre.

    Lesen Sie den Artikel in der Dreieich Zeitung
     
    » Zurück ins Mittelalter. Plesna liegt in der LGBT-freien Zone.


    Beschluss Plesna 31.Januar 2020

    Projektz
    dnia 30 stycznia 2020 r.
    Zatwierdzony przez
    UCHWAŁA NR XIII/126/19
    RADY GMINY PLEŚNAz
    dnia 31 stycznia 2020 r.
    w sprawie nawiązaniawspółpracy partnerskiej ze społecznością miasta Rödermark.
    Quelle