Ortsumgehung Urberach. Antrag der Freien Wähler bringt neuen Schwung.

Ortsdurchfahrt Urberach
Ortsdurchfahrt Urberach

Auszug: Vorerst zurückgestellter Antrag der Freien Wähler.
[..]Viele Bürger in Rödermark und auch die Mitglieder der FWR Fraktion sind sehr unzufrieden mit diversen Verkehrsverhältnissen in Rödermark. Von allen Fraktionen wurden in den letzten zehn Jahren viele Anträge zu diversen Problematiken gestellt und entschieden. Leider hat es in dieser Zeit keine merkbaren Verbesserungen, sondern eher Verschlechterungen gegeben. Besonders für die Verkehrsentlastung in der Ortsdurchfahrt von Urberach und für die Schrankenschließzeiten in der Ortsmitte von Ober-Roden ist aufgrund des gestiegenen Verkehrsaufkommen eine eher negative Entwicklung zu konstatieren Auch das mittlerweile zum Dauerthema gewordene Problem für Radfahrer am Ortsausgang von Waldacker hätte längst gelöst werden müssen. Seit fast 50 Jahren beschäftigt sich die Rödermärker Kommunalpolitik mit einer Verkehrsentlastung der Durchfahrtstraßen von Urberach. Seitdem ist nichts Erkennbares für die Bevölkerung passiert. Jetzt hofft man auf eine veränderte Verkehrsführung mit der möglichen Variante „Umfahrung über Messel“. Jedoch wird frühestens im Jahre 2021 darüber entschieden, ob es eine Umfahrung für Urberach geben könnte und frühestens 2023 könnte ein Planfeststellungsverfahren eingeleitet werden. Bis es zu einer Entlastung für die Bürger in Urberach kommen könnte, vergehen wahrscheinlich weitere zehn Jahre. Es sollte aber nicht sein, dass die Bürger in dieser Zeit von dem ständig zunehmenden Verkehr weiterhin durch Lärm, CO2 und Feinstaub belästigt werden. Für die Einwohner deren Gesundheit belastet wird und die täglich eine erhebliche Beeinträchtigung der Lebensqualität erfahren ist dieser Zustand genau so wenig akzeptabel wie das Argument allein Hessen Mobil sei für die Durchgangsstraßen verantwortlich. [..] Siehe Aktenmappe zur Stavo 4.2.2020

Die Verwaltung reagiert.
Rödermark – Bürgermeister Jörg Rotter will dazu auch die Bürgerinitiativen „Naturnahes Urberach“ und „Verkehrsentlastung für Rödermark“ einladen, die gegensätzliche Interessen verfolgen: Die erste lehnt eine Umgehungsstraße am westlichen Ortsrand ab. Die zweite hält eine neue Straße langfristig für das einzige Mittel, um die Probleme zu lösen. Siehe OP-Online

Siehe auch
» 31.01.2020 Eine neue Bürgerinitiative (BI) fordert eine Entlastung der Hauptstraßen.
» Zuletzt Stavo 4.2.2020 Antrag der Fraktion der Freien Wähler Rödermark: Verkehrsbelastung in Rödermark (geschoben)

Zusammenfassung. KL/Trasse. Ortsumgehung Urberach.

Ortsumgehung Urberach. Artikel aus der SPD Festschrift.

Ortsumgehung Urberach
Ortsumgehung Urberach (Festschrift SPD Seite 52)

[..Im Jahre 1975 begann die Planung für eine mehrspurige Schnellstraße zwischen der A661 bei Neu-Isenburg und der B 45 (neu) bei Eppertshausen, die unter dem Namen Odenwaldzubringer (B 46) eine schnellere Verbindung von Frankfurt in den Odenwald herstellen und die Orte Urberach, Offenthal und Götzenheim vom stetig wachsenden Durchgangsverkehr entlasten sollte.[..] Lesen Sie den ganzen Artikel in der Festschrift – 150 Jahre Sozialdemokratie in der Röder Mark 1868 – 2018 (Seite 52)

KL-Trasse

AL diskutiert über Umfahrung Urberachs

Ortsdurchfahrt Urberach
Ortsdurchfahrt Urberach

Um das seit Jahrzehnten schwelende Problem einer Ortsumfahrung von Urberach geht es bei der nächsten öffentlichen Sitzung der Anderen Liste (AL) am Mittwoch, den 5. September um 20 Uhr. An dem Thema Interessierte sind an diesem Abend in Gaststätte „Ebbelsche“ am Urberacher Dalles eingeladen. Weiter bei AL/Die Grünen

 
Weiterführend
Aktuelle Bilder aus Urberach. Bereitgestellt von einem Leser.

FREIE WÄHLER stoßen breite Diskussion an. Beratungen zu Verkehrsentlastung Urberach

Pressemitteilung
FREIE WÄHLER stoßen breite Diskussion an.
Beratungen zu Verkehrsentlastung Urberach

Im Januar 2018 haben die Freien Wähler einen Antrag zur Verkehrsentlastung Urberach eingebracht. Grundlage für diesen Antrag waren Beschwerden und Anregungen Urberacher Bürger hinsichtlich der aktuellen Verkehrssituation. Recherchen der Freien Wähler ergaben dass im Dezember 2016 von Bundestag und Bundesrat Bundesverkehrswegeplan verabschiedet wurde, der u.a. als vordringliche Maßnahme eine Ortsumfahrung von Urberach einschließlich der erforderlichen Finanzierung vorsieht. Von der Verwaltung der Stadt Rödermark gab es darauf keinen Hinweis. Wusste man nichts davon, oder wollte man es nicht wissen? Fakt ist, dass dieses Thema seit 50 Jahren wieder und wieder diskutiert aber keiner Lösung zugeführt wurde. In der öffentlichen Sitzung des Ausschusses für Bau, Umwelt, Stadtentwicklung und Energie (BUSE) gab Bürgermeister Kern zu diesem Tagesordnungspunkt einen Überblick über die vergangenen 50 Jahre. Daraus war zu entnehmen, dass große Beträge für Planungen, Gutachten, Gerichtsverfahren usw. ausgegeben wurden, ohne dass ein Ergebnis gezeitigt wurde. Es wurden angedachte Lösungen wie der „Odenwaldzubringer“ (B46) mit Varianten, vor allem aber die K/L-Trasse (Kreis und Landesstraßen Offenthal-Messel-Eppertshausen) dargestellt. Obwohl die K/L-Trasse am Einspruch von Messel scheiterte, bei Hessen Mobil keine Unterstützung fand und in absehbarer Zeit nicht realisierbar wäre wird diese Lösung offensichtlich von grünen Politikern nach wie vor favorisiert. Dies wird einer Lösung des Problems nicht zuträglich sein und einer erneuten Verzögerung um viele Jahre Vorschub leisten. Bei allen Vorteilen aus Sicht von Naturschützern muss gesehen werden, dass die längere Fahrtstrecke über die K/L-Trasse zu erheblichen zusätzlichen CO2 und Feinstaub-Belastungen führen würde. Der Erhalt von Natur wo immer möglich ist wünschenswert, aber eine auch von Rödermark gewollte städtebauliche Entwicklung ist ohne Eingriffe nicht möglich. Man stelle sich nur vor, es gäbe den Rödermarkring nicht, und auch den wollten die Grünen verhindern. Der Antrag der Freien Wähler führte zu heftigen Reaktionen der Koalition. Verkehrsplanung dürfe nur im Zusammenhang mit dem „Rödermarkplan“ gesehen werden. Dieser „Plan“ geht aber zurück auf den FWR-Antrag „Städtebauliche Entwicklung Rödermark“ aus Mai 2015, der von der Koalition abgelehnt wurde um später unter dem Namen „Rödermarkplan“ im Koalitionsvertrag wieder aufzutauchen. Passiert ist seitdem nichts – aber auch gar nichts. Des Weiteren wurde der unzutreffende Vorwurf erhoben, die FWR wollen nur eine ortsnahe Umfahrung. Vor den anwesenden Bürgern aus Bienengarten verstieg sich Herr Gensert sogar zu dem populistischen Vorwurf, die FWR befürworten eine „Autobahn vor dem Wohnzimmer der Bürger“ – Wählerfang geht bei der Koalition vor sachliche Diskussion. Dass auch die FDP Vorbehalte aus Naturschutzgrüneden äußerte war nicht verwunderlich, wurden sie doch von dem Vorsitzenden des Naturschutzbundes Rödermark, Dr. Rüdiger Werner vorgetragen. Allein der Fraktionsführer des SPD hatte verstanden worum es den FWR geht: das Problem Verkehrsentlastung Urberach muss dringendst wieder auf die Tagesordnung der politischen Diskussion gelangen und einer Lösung zugeführt werden bevor es zu einem Verkehrsinfarkt in Urberach kommt und Lärm und Abgase unerträglich werden. Um auch der Koalition diese Absicht verständlich zu machen, haben die FWR ihren Antrag noch einmal umformuliert, um jedweder Falschinterpretation den Boden zu entziehen.

Es bleibt zu hoffen, dass sich die Koalition nicht einmal mehr zum Bremser in Rödermark entwickelt und an einer zeitlich überschaubaren Lösung des Problems konstruktiv mitwirkt.
50 Jahre parlamentarische Aktivitäten ohne jedes Ergebnis sind nun wirklich genug.

PM als .PDF
 
Siehe auch
KL-Trasse. Umgehung Urberach


Rödermark Urberach.
Entlastung der Ortsdurchfahrt.

Rödermark Urberach. Entlastung der Ortsdurchfahrt mit Lageplan.25.01.2018 – ( KOD )

Umgehung Urberach gefordert.
Umgehung Urberach gefordert.

Die Freien Wähler haben die Diskussion um den Bau einer Urberacher Ortsumgehung neu befeuert. „Urberach braucht Verkehrsentlastung“ heißt ein Antrag für die nächste Sitzung der Stadtverordnetenversammlung. Weiter bei OP-Online

Siehe auch
» Rödermark. Projekt B486-G10-HE Umgehung Urberach
» Umgehung. Lageplan.
» Zusammenfassung KL-Trasse. Ortsumgehung Urberach

Die Offenbach Post können Sie hier abonnieren

Rödermark. Ortsumgehung. Urberach braucht Verkehrsentlastung

Umgehung Urberach
Umgehung Urberach

Pressemitteilung FWR
FWR: Urberach braucht Verkehrsentlastung
Projekt Ortsumgehung vom Bund beschlossen
 
Die Verkehrssituation in der Ortsdurchfahrt von Urberach und der daraus resultierenden starken Belastung der Ortsstraßen waren schon mehrfach Thema in der Stadtverordnetenversammlung und in den Ausschüssen ohne dass konkrete Schritte beschlossen wurden. Diese Situation wollen die FREIEN WÄHLER nicht weiter so hinnehmen und haben an die am 06.02.2018 tagende 15.Stadtverordnetenversammlung den Antrag gestellt, dass der Magistrat beauftragt werden soll, umgehend gemeinsam mit Hessen-Mobil eine konkrete, auch zeitliche Planung für eine wirksame Verkehrsentlastung in Urberach einzuleiten. Nach Erhebungen des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BVMI) rollen aktuell täglich 10.800 Pkw und 560 LKW durch die Konrad-Adenauer-Str/Traminer Str.. Die Prognosen für 2025 sagen mit 24.000 Pkw und 3.000 LKW mehr als eine Verdoppelung des Durchgangsverkehrs und damit faktisch einen Verkehrsinfarkt voraus, sofern keine geeigneten Entlastungs-maßnahmen ergriffen werden. Die zu erwartende CO2-, Feinstaub- und Lärmbelastung ist für die betroffenen Anwohner nicht hinnehmbar. Wer im Berufsverkehr die Bundesstraße als Fußgänger, Radfahrer oder Autofahrer in Urberach überqueren möchte, muss sich schon heute auf lange Wartezeiten einstellen und einplanen, dass es in einigen Jahren zu bestimmten Tageszeiten unmöglich sein wird. Besonders wichtig ist aber die Sicherheit der schwächeren Verkehrsteilnehmer, wie Senioren, Kinder und Personen mit eingeschränkter Mobilität, sei es als Fußgänger, Fahrrad- oder Rollstuhlfahrer auf unseren Straßen. Die Grundlagen für effektive Maßnahmen wurden vom Bund längst gelegt. In der im Dezember 2016 von Bundestag und Bundesrat beschlossenen 6.Gesetzesänderung des Fernstraßenausbaugesetzes ist als Maßnahme mit vordringlichem Bedarf unter der laufenden Nummer 643 der 2-spurige Bau einer Ortsumgehung für Urberach aufgelistet. Eine detaillierte Planung dafür ist in dem aktuellen Bundesverkehrswegeplan (BVWP) 2030 enthalten. Die Finanzierung der Kosten für dieses Projekt (B486-G10-HE) ist durch den Bund bereits eingeplant. Bei dieser Sachlage wäre es unverantwortlich, wenn der Magistrat der Stadt Rödermark nicht ohne weitere Verzögerung mit Nachdruck auf die Realisierung der so ermöglichten Verkehrsentlastung für den durch Urberach führenden Teil der B486 und damit auch der abgehenden Ortsstraßen dringen würde.

 
Siehe auch

» Beschlussvorlage der Freien Wähler
» Zusammenfassung Ortsumgehung Urberach / KL-Trasse

Bundesverkehrswegeplan

Zum Bundesverkehrswegeplan erreichte mich der folgende Mailverkehr mit der Bitte zur Veröffentlichung. Vielen Dank.


Guten Tag,
Sie sind für den bvwp Hessen sicher als Pressestelle nicht verantwortlich, können meine Anfrage aber beantworten oder an entsprechende Stelle weiterleiten?

In der Bundesversion ist für z.B. für Urberach eine Aktivität vorgesehen, in der hessischen Version nicht.

Können Sie mir das bitte erläutern?

Vielen Dank, Freundliche Grüße


WG: BundesVerkehrsWegePlan 2030 – Hessen
Sehr geehrter Herr ,

die Ihnen vorliegende Liste verzeichnet die hessischen Maßnahmen aus dem Bundesverkehrswegeplan, die aufgrund ihres fortgeschrittenen Planungsstands und ihrer verkehrlichen Bedeutung mit Priorität behandelt werden. Die Ortsumgehung Urberach/Rödermark zählt nicht dazu, da es für dieses Projekt bisher keine Planungen gibt.

Nähere Informationen finden Sie hier: wirtschaft.hessen.de


Anlage
» Projektliste
» Kabinettsplan


KL-Trasse. Zusammenfassung.
Ortsumgehung Urberach

KL-Trasse. Zusammenfassung. Ortsumgehung Rödermark-Urberach.14.09.2013 – ( KOD )
 
Hier eine Zusammenfassung bezügl. der KL-Trasse. (Ortsumgehung Urberach)
 
Aus der Zusammenfassung können Sie auch den/die wahrscheinlichen Hauptschuldigen für dieses Dilemma ermitteln.
 
 
Lesen Sie die Kommentare zu dem Artikel in der OP
Mehr Autos auf Urberacher Hauptstraße
 
 


Urberach. Umgehung
Vorhaben des Weiteren Bedarfs.

Rödermark / Urberach. Umgehung Vorhaben des Weiteren Bedarfs.11.01.2012 – ( KOD )
 
Unterrichtung durch die Bundesregierung
Verkehrsinvestitionsbericht 2010 
Mit der Einstellung der Vorhaben in den Straßenbauplan als Anlage zum Bundeshaushalt sind sie Vorhaben des Weiteren Bedarfs.

 
Die Umgehung von Urberach ist, so wie ich das sehe, zurückgestellt aber NICHT ausgeschlossen.
 

Umgehung Urberach. Seite 267
Umgehung Urberach. Seite 267

 
Legende. Umgehung Urberach / Rödermark. Seite 249
Legende. Umgehung Urberach / Rödermark. Seite 249

Legende in Groß
 
Hier das gesamtes Dokument Legende Seite 249. Karte Seite 267.
 
Wenn die Aussage

Mit der Einstellung der Vorhaben in den Straßenbauplan als Anlage zum Bundeshaushalt sind sie Vorhaben des Weiteren Bedarfs.

in der Legende bei Ihnen Fragen offen lässt, fragen Sie doch einfach den Stadtverordnete(n) Ihres Vertrauens. Die/Der kann Ihnen darauf eine Antwort geben.
 
Siehe auch: Rödermark. KL-Trasse. Zusammenfassung