Rödermark.
Streik in den städtischen Kitas

Rödermark. Streik in den städtischen Kitas. Kindergarten26.04.2016 – ( KOD )
 
 
Streik in den städtischen Kitas

Von den Streiks im Öffentlichen Dienst sind am morgigen Mittwoch (27.) auch die städtischen Kindertagesstätten in Rödermark betroffen. Soweit Einrichtungen geöffnet sind, findet dort nur ein Notdienst in der Zeit von 8 bis 16 Uhr statt. Die Eltern werden gebeten, ihre Kinder möglichst zu Hause zu betreuen und sich in ihrer Kita über die Situation und die Möglichkeiten von Notbetreuungen zu informieren. In den Kindertageseinrichtungen „Waldacker“, „Im Regenbogen“, „Im Taubhaus“, „Potsdamer Straße“ und im „Familienzentrum Liebigstraße“ wird ein Notdienst zur Verfügung gestellt. In diesen Einrichtungen stehen Plätze auch für Kinder aus den anderen Einrichtungen zur Verfügung
Quelle: Roedermark.de
 
 
Siehe auch
» Kindergarten/KiTa KiGa. Gebührenerhöhung KiGa
 
 


Erzieher(innen). Schlichter schlagen
differenzierte Erhöhungen vor

Erzieher(innen). Schlichter schlagen differenzierte Erhöhungen vor. Streik. Kita.23.06.2015 – ( KOD )
 
Erzieher(innen) Schlichter schlagen differenzierte Erhöhungen vor
Geplant. Zugewinne zwischen 33,00 und 160,00 Euro.
[..]Bad Brückenau. Die beiden Schlichter in den Tarifverhandlungen für den Sozial- und Erziehungsdienst, Georg Milbradt und Herbert Schmalstieg, haben am heutigen Dienstag ihren einvernehmlichen Schlichterspruch in Bad Brückenau vorgestellt. Inhalt: Differenzierte Erhöhungen für die unterschiedlichen Gehaltsgruppen, aber keine Steigerung um die von den Gewerkschaften geforderten durchschnittlichen zehn Prozent.[..] Lesen Sie weiter bei VKA.de
 
Wenn das endgültige Ergebnis vorliegt werden wir sehen, ob uns das freiwillige Rödermärker Modell teuer zu stehen kommt oder nicht. Rödermärker Modell zwischen 67,00 und 207,00 Euro Zugewinn.
 
 


Rentner rufen zum Streik auf.

Rentner rufen zum Streik auf11.06.2015 – ( S )

Rentner rufen zum Streik auf

Wie bekannt ist, werden die Renten im Juli um 2,5% erhöht. Nur um 2,5%.

Die Arbeit der Rentner ist mehr wert als mit einer 2,5% Erhöhung abgespeist zu werden. Die in letzter Zeit gestiegenen Anforderungen an die Rentner lassen die 2,5% geradezu lächerlich erscheinen.

Was hätte die Gesellschaft für Problem bei den letzten Streiks gehabt wenn es die Rentner nicht gäbe.

Die Rentner fordern die Gewerkschaf auf, den Generalstreik auszurufen. Da es bei einem Streik letztendlich nur und ausschl. um das Geld geht, sparen wir uns bei dem Streikaufruf die dummen Parolen.

Unsere Forderung ist eine Rentenerhöhung die in etwas der Gehaltserhöhung der Erzieher gleichkommt. Sollte der Forderungen nicht Folge geleistet werden, werden wir:

– Täglich den Arzt aufsuchen..
– Thermen meiden und verstärkt kleinere Schwimmbäder aufsuchen.
– Den Enkeldienst einstellen.
– Die Apothekerzeitung nicht mehr mitnehmen.
– Jeden Abend die Kinder besuchen und die Enkel küssen.
– Ehrenämter ruhen lassen.
– An den Wochenenden die Ausflugsziele aufsuchen.
– Morgens ab 6.45h in die Ballungszentren fahren.
– Reisen nur noch während der Hauptsaison.
– Ausschl. nach 16.00 und an Samstagen einkaufen gehen.
– Jedes Verkehrsschild beachten.
– Zu jeder Wahl gehen.
(Liste wird erweitert.)

Der Streik wird unbefristet sein.


Unbefristete Streiks

Unbefristete Streiks05.06.2015 – ( KOD )
 
Hat es in der Vergangenheit schon mal so viele „Unbefristete Streiks“ in einem Jahr gegeben wie 2015?
Bahn, Post, Erzieher.
 
 
Ver.di streitet weiter mit der Post. Jetzt macht die Gewerkschaft ihre Streikdrohung wahr und ruft Post- und Paketboten ab nächster Woche zum unbefristeten Streik auf. Die Folge: Millionen Briefe und Pakete kommen bald wohl wieder verspätet. Alle Infos im Ticker. Quelle: Focus.de
 
 


Frage zu einem unbefristeten Streik

Frage zum einem unbefristeten Streik05.06.2015 – ( KOD )
 
 
Allgemeine Frage zu einem unbefristeten Streik.
 
Wenn man die Zeit eines unbefristeten Streiks für eine Urlaubsreise nutze und ganz plötzlich erfährt, der Streik ist vorbei, wer bezahlt dann die Kosten für den abgebrochenen Urlaub? Greift da irgendeine Versicherung?
 
 

KiTa Streik. Hanau erstattet Gebühren zurück

Hanau erstattet Gebühren zurück

[..]Kein Notplatz in Anspruch genommen – dann Gebührengutschrift
Denen unter Ihnen, denen es möglich ist, sich anders als über einen Notplatz zu organisieren, werden wir – nach Abschluss der jetzt anstehenden Streikphase – den Betrag für die nicht geleistete Betreuung als auch das Entgelt für nicht in Anspruch genommene Mittagsversorgung auf ihrem Gebührenkonto gutschreiben. Dafür erhalten Sie bei der Leitung der Kindertageseinrichtung ein Formular zur „Gebührengutschrift“. Bitte reichen Sie dieses bis zum bis 31.07.2015 in Ihrer Kita oder direkt beim Eigenbetrieb Kindertagesbetreuung ein. Später eingehende Anträge können wir leider nicht berücksichtigen.[..] Quelle: Stadt Hanau

 

Streik in den Kindertagesstätten. Kostenerstattung

Streik in den Kindertagesstätten

Die Tarifverhandlungen für den Sozial- und Erziehungsdienst sind gescheitert. Deshalb werden alle städtischen Kitas in der Zeit vom 11. bis zum 22. Mai bestreikt. Die Stadt Rödermark prüft derzeit noch die Möglichkeiten von Notfallbetreuungen. In diesem Fall stehen Notplätze aber nur in sehr begrenzter Anzahl zur Verfügung. Quelle Stadt Rödermark

Fakt ist. Die Stadt kann nichts für den Streik. Die hat nur die Arbeit damit. Ganz im Gegenteil. Die Stadt zahlt den jetzt streikenden Erzieher(innen) bereits FREIWILLIG eine Gehaltserhöhung durch Höhergruppierung ab Januar 2015.

Jetzt wird es aber spannend. Haben die Eltern ein Anrecht auf Kostenerstattung?
Wie wurde das 2009 geregelt? Lesen Sie hier: Rödermark. KiTa Gebührenerstattung anlässlich des Streiks.

Müssen die Kindergartengebühren anteilig erstattet werden?

Ein Erstattungsanspruch von Gebühren für den Kindergarten besteht nicht. Es handelt sich für die Betreiber der Einrichtungen praktisch um „höhere Gewalt“, zumal Streiks grundgesetzlich erlaubt sind. Wenn Kosten für einen Babysitter oder die Tagesmutter anfallen, müssen die Eltern diese selbst tragen. Quelle: Familie.de

Die Eltern sollten sich an folgendes erinnern..

[…]Die Reaktionen (Anm. zu einem Streik) seien überwiegend positiv gewesen. Viele Eltern, so Vollmer, hätten sich sogar in Listen eingetragen, mit denen sie die Forderungen der Streikenden unterstützen[…] Quelle OP-Online.de. Hervorhebung durch den Admin

Siehe auch
» Rödermark. Demo der Erzieher(innen).


Verdi Mitglieder sprechen
sich für Erzwingungsstreik aus.

Verdi Mitglieder sprechen sich für  Erzwingungsstreik aus. Erzieher06.05.2015 – ( KOD )
 
 
Tarifauseinandersetzung Sozial- und Erziehungsdienst: Beschäftigte stimmen für Erzwingungsstreik

93,44 Prozent der ver.di-Mitglieder stimmen für unbefristeten Streik
Im Tarifkonflikt zur Aufwertung des Sozial- und Erziehungsdienstes hat die Urabstimmung unter den ver.di-Mitgliedern in den sozialen Diensten eine eindeutige Mehrheit für einen unbefristeten Arbeitskampf ergeben. Insgesamt stimmten 93,44 Prozent der ver.di-Mitglieder für einen unbefristeten Streik. Damit wurde das erforderliche Quorum von 75 Prozent deutlich übertroffen.[..] Lesen Sie weiter bei verdi.de

 
„Eltern müssen sich bereits ab Freitag auf erste Kita-Schließungen einstellen, die dann unbefristet andauern werden. Die Betroffenen sind über den konkreten Streikbeginn heute Morgen bereits informiert worden.“
Frank Bsirske, ver.di-Vorsitzender Quelle: verdi.de

„Streik ersetzt keine Verhandlungen“
Arbeitgeber verurteilen angekündigte Kita-Streiks der Gewerkschaften / VKA: „Tarifkonflikt nicht auf dem Rücken von Kindern und Eltern austragen“ / Arbeitgeber fordern Fortsetzung der Verhandlungen
Frankfurt am Main. Zu den Urabstimmungen und den Ankündigungen unbefristeter Streiks der Gewerkschaften im Sozial- und Erziehungsdienst sagt VKA-Hauptgeschäftsführer Manfred Hoffmann: „Mit den angekündigten Streiks verlagern die Gewerkschaften den Tarifkonflikt auf Kinder und Eltern. Die VKA verurteilt das scharf und fordert die Gewerkschaften auf, ihre Verantwortung als Tarifvertragspartei wahrzunehmen und das zu tun, was ihre Aufgabe ist: weiterlesen


Verdi Mitglieder sprechen
sich für Erzwingungsstreik aus.


Verdi erklärt Erzieher-Tarifverhandlungen
für gescheitert

Verdi erklärt Erzieher-Tarifverhandlungen für gescheitert27.04.2015 – ( KOD )
 
 
Verdi erklärt Erzieher-Tarifverhandlungen für gescheitert

[..]Ab Ende nächster Woche droht in deutschen Kindertagesstätten ein unbefristeter Streik der Erzieher. Die Gewerkschaft ver.di erklärte die Tarifverhandlungen für die bundesweit 240.000 Erzieher und Sozialarbeiter für gescheitert und lässt seine Mitglieder über einen unbefristeten Streik abstimmen.[..]
Lesen Sie weiter bei Focus.de

 
 


Kommunale Kitas
Diese Woche erneut Warnstreiks?

Kommunale Kitas. Diese Woche erneut Warnstreiks?13.04.2015 – ( KOD )
 
 
Kommunale Kitas. Diese Woche erneut Warnstreiks?

[..]Tausende Erzieher an kommunalen Kitas treten diese Woche erneut in den Warnstreik. Laut Verdi sind Arbeitsniederlegungen unter anderem in Nordrhein-Westfalen, Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Hamburg, Bremen sowie Hessen, Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt geplant.[..] Lesen Sie weiter bei focus.de