Mängelmelder ein grandioser Erfolg? Oder einfach nur beschissen konfiguriert?

Gleiches Softwareprodukt in Lollar und Rödermark.

Wirft man einen Blick auf den Mängelmelder der Stadt Lollar, werden jede Menge Ereignisarten und der entsprechende Status angezeigt.

Mängelmelder Lollar
Mängelmelder Lollar

Ein Blick auf den Mängelmelder Rödermark zeigt: Alles abgearbeitet? Keinerlei Meldungen? Oder mag der Grund eine bewusst beschissene Konfiguration sein?
Mängelmelder Rödermark
Mängelmelder Rödermark

Bei beiden Beispielen wurde mit dieser Einstellung „Ereignis anzeigen“ angeklickt.
Ereignis suchen
Ereignis suchen

Wieso ich ein wenig angefressen bin? Nachdem ich im Mängelmelder der Stadt das im Wald entsorgte Fahrrad nicht finden konnte, ging ich davon aus, dass das Rad auch nicht gemeldet wurde. Mit tatkräftiger Hilfe eines Spaziergängers haben wir das Rad zu mir nach Hause geschleppt. Ich werde es am Sonntagabend zur Abholung durch die Stadt bereitstellen.

Im Wald gefunden
Im Wald gefunden

Nun habe per Zufall erfahren, dass man das Rad bereits vor einem Tag per Mängelmelder gemeldet hat. Warum Verdammt Nochmal sieht man das Rad dann dort nicht?

Ich vermute: Bewusst beschissen konfiguriert!

Es kann schon nerven, immer wieder etwas über Abfall zu lesen.

BraaredBernsche 15.04.2021
BraaredBernsche 15.04.2021

IN ARBEIT

Artikel für die Facebook-Gruppe Mein Rödermark
!!!!ES SOLL NERVEN!!!!

Es kann schon nerven, wenn man
in einer Gruppe immer wieder etwas zu lesen bekommt, was einen überhaupt nicht interessiert. Andererseits kann man, wie man es bei der Samstagszeitung macht, bei uninteressanten Seiten weiterblättern. Man könnte auch mit eigenen Beiträgen eine Gruppe mit abfallfreien Beiträgen beleben.

Wie kommt es zu diesen häufigen Artikeln zu Müll/Abfall?
Für mich lautet eine ärztliche Anordnung „Gehtraining“. Glücklicherweise (für mich) nicht wegen eines Herzproblems. Seit dem 11.01.2019 sammele ich bei meinem Gehtraining den Abfall weg. Siehe Beim Spaziergang gesammelt. Unter dem vorstehenden Link lernen Sie auch die Ihmsche-Formel kennen. In der Anwendung sehr einfach und für alle ein Gewinn. Siehe auch: Umweltfreunde Rödermark schauen beim BraaredBernsche nach dem Rechten.

Abgesehen davon,
dass man auf den vom mir bevorzugten Strecken für mein Gehtraining ein wenig weniger Müll vorfindet, ist eine allgemeine Besserung nicht abzusehen.

Dass die Stadt es ohne kräftige Personalaufstockung
nicht leisten kann, einen Mitarbeiter tagtäglich durch die Gemarkung zu schicken, um den achtlos weggeworfenen Müll, der z.B. Waldbesucher aufzusammeln, darüber brauchen wir nicht zu diskutieren.

Worüber man allerdings diskutieren sollte ….
… aber nicht in einer Babbelrunde so wie Runde am 16.05 2016 die für mich ein kein sichbares Ergebnis/Besserung brachte. Die Stadt sollte einmal ein Konzept vorlegen, wie man gedenkt den Müll durch gezielte Maßnahmen reduzieren kann. Wenn ein solches Konzept zur Müllvermeidung bereits existieren sollte, wäre es hilfreich, ein solches auf der Webseite der Stadt bereitzustellen. Aber so bereizustellen, dass man es auch -dauerhaft und unkompliziert- finden kann. Ein „Gemarkungsputz“ oder ein „Sauberhafter Kindertag“ sind begrüßenswerte Maßnahmen, aber sicherlich kein Konzept.

Am 16.05.2016 konnte man auf der Webseite der Stadt lesen:
[..]Mehr Öffentlichkeitsarbeit, mehr Information, Infostände bei Veranstaltungen, Präventionsarbeit, Müllvermeidung forcieren, Projekte an den Schulen – das waren auch Forderungen aus dem Publikum. Vorgeschlagen wurden aber auch kleine Maßnahmen, die einiges bewirken könnten: Mülleimer mit kleineren Öffnungen oder mit Deckeln, mehr Mülleimer an den Bänken (Anm. Siehe Kippengläser) im Stadtgebiet.[..] …[…] Es sei wichtig, dass die Probleme angesprochen würden und dass man gemeinsam nach Lösungen suche. Auch Erster Stadtrat Jörg Rotter zog ein positives Resümee: „Es war gut, dass man sich ausgetauscht hat. [..] Quelle: Roedermark.de
Gut, dass wir darüber geredet haben. Wie üblich nur Sitzungen und beschriebenes Papier? Oder was ist daraus geworden?

Was hat man wo über den tatsächlichen Stand
der Müllablagerungen in Rödermark lesen können? Wenn mal etwas berichtet wird, ist die Aufregung kurz sehr emotional und dann auch wieder sehr schnell vergessen. Gut für die Stadtverwaltung

Nehmen wir den 16.05.2016 einmal als den x-ten Anlauf
um für mehr Sauberkeit im Ort zu sorgen. Ich behaupte einmal, dass der unter dem 16.05. stattgefundene Termin absolut nichts gebracht hat. Das zeigen die Müllmenge, die u.a. von den Umweltfreunden eingesammelt wird. Stand bei der Erstellung des Artikels ca. 2 Tonnen (01.01.2021-15.04.2021)

Zurück zu den vielen Müll-Posts.
Wir stehen am Anfang der ersten Feier-Welle für 2021. Der Anfang ist gemacht. Es wird eine Steigerung geben, wenn das Wetter wärmer wird. Ein Indikator, dass es an Abfalleimern fehlt. Der am BraaredBernsche privat bereitgestellte Blecheimer ist einer Zusammenkunft mehrere Personen nicht gewachsen. Der Blecheimer sowie der Kippeneimer war bis zum Bersten gefüllt. Wohin mit dem restlichen Abfall. Wieder mitnehmen ist nicht so die Sache von jedem. Also da stehen/fallen lassen, wo man gerade steht. Das Fazit könnte lauten. Der Wille war da, der Abfalleimer fehlt.

Noch erwähnenswert.
Wenn man über mehr Abfalleimer spricht, kommt gleich das Argument, dass die Bürger dort Ihren Restmüll entsorgen. Ich habe mir vorgenommen, die Abfalleimer zu fotografieren und zu dokumentieren, die Tüten von Restmüll enthalten. Also den Müll, den die Bürger in den Wald schleppen und nicht in die Restmülltonne werfen. Ich habe noch kein Foto.
Ich rede nicht von dem Bauschutt bzw. Sperrmüll, den man zweifelsohne öfters vorfindet.

Einschränkend muss ich sagen, dass mir natürlich der komplette Überblick fehlt.

Wir (Elke und Ich) haben uns entschlossen,
in der Facebook-Gruppe immer wieder über Müllablagerungen in unserer Gemarkung zu berichten. Auch auf die Gefahr hin, dass man mittlerweile genug von Müll hat und sich genervt fühlt. !!!!ES SOLL NERVEN!!!!

Die einen machen Plogging.
Ich mache aus gesundheitlichen Gründen „Gehtraining“ und bücke mich, wenn ich Kippen, Flaschen, Papiertücher, Masken sehe.

Feuerstelle am BraaredBernsche 15.04.2021
Feuerstelle am BraaredBernsche 15.04.2021

 
Tagesberichte der letzen 180 Tage vom BraaredBernsche

Beispiele der letzten Aktionen eines Einzelnen

Ausbeute seit dem 27.12.2020
Gesamtmenge im Jahr 2021 (Stand 17.01.2021): 227 kg
Der Müll wurde von von Frank Schemm, auch reglem. Teilnehmer bei den Sammelaktionen der Umweltfreunde Rödermark, eingesammelt.
Hier ein paar Beispiele seiner letzten Aktionen.
Posts von Frank Schemm auf Instagram
https://www.instagram.com/ploggingroedermark/?hl=de

 


Das Ergebnis einer stümperhaften Umfrage

Feedback
Feedback

Eine Kurzbeschreibung der stümperhaft durchgeführten Befragung der Bürger zum Sicherheitsempfinden steht auf der Webseite der Stadt Rödermark zur Einsicht bereit.

Ganze 54 Bürger (20.824 Wahlberechtigte haben wir in Rödermark ) haben sich an der Umfrage beteiligt. Lag es daran, dass es den Bürgern verdammt schwer gemacht wurde, sich an dieser Umfrage zu beteiligen? Gibt es kein Interesse an den Themen –Sicherheit, Verkehr und Müll? Wenn es an dem fehlenden Interesse liegt, wird der Bürgermeister wohl kaum Akzeptanz für sein seit Jahren immer mal ins Gespräch (bei Kampagnen) gebrachten Neubau eines „Gefahrenabwehrzentrums“ finden.

[..] Am häufigsten bewegt die Teilnehmer der Befragung das Thema Straßenverkehr in Rödermark. Kriminalität als Sicherheitsproblem tritt dabei eher in den Hintergrund. [..]

Fazit.
Nur 54 Antworten (0,26% der Wahlberechtigten) ist eine Blamage. Ich finde, die Umfrage vom Juni 2020 soll ganz schnell in die Mülltonne wandern. Taugt nicht einmal für einen Trend. Nehmen wir einmal an, dass 50% der Antworten von Fraktions- bzw. Parteimitgliedern gekommen sind, was mir nicht ganz unrealistisch erscheint, dann verliert diese Umfrage, bei einer solch niedrigen Beteiligung, weiter an Aussagekraft.
[…] Konkretere Analysen werden später im Zusammenhang mit der repräsentativen Bevölkerungsbefragung im Rahmen von KOMPASS angestellt. […]

Man kann nur hoffen, dass die kommende repräsentative Bevölkerungsbefragung nicht so stümperhaft geplant und ausgeführt wird.

Aus dieser Erfahrung heraus sollte man eine erneute Umfrage von Profis planen und durchführen lassen. Bordmittel scheinen nicht auszureichen.

Siehe auch
» Aktive Bürgerbeteiligung ist entscheidend. Wenn es dann mal klappen würde.
 
Einige Reaktionen auf Facebook zur Umfrage im Juni

  • Oh Mann… die leben echt noch in der Steinzeit.
  • Hier der Link zur Seite dann muss ihn nicht jeder abtippen. https://buergerservice-roedermark.de/oeffentliche-sicherheit-und-ordnung/ordnungsamt-stadtroedermark/kompass/kurzbefragung/ (Anmerkung Admin. Anfänglich musste man diesen Lindwurm von Link abtippen um zu der Umfrage zu gelangen.)
  • Genau mein Humor, anonym aber man schickt es per E-Mail Eine tolle Idee die Meinung der Bürger einzubinden. Ich glaube aber das aufgrund der technischen Methodik die Rückmeldequote gering sein wird.
  • vor allem, weil es auch nicht so wirklich klappt. Das Suchen hat mich schon echt Zeit gekostet…man könnte es ja theoretisch auch direkt auf die Startseite der Stadt Rödermark packen…
  • ich kann das PDF aber online mit dem Ipad nicht ausfüllen. So meinte ich das. Viele arbeiten heute mit einem Tablet und nicht mit dem PC
  • Nur festgestellt, dass meine ehrenamtliche Hilfe scheinbar nicht nötig/erwünscht ist. (Anmerkung Admin. Es wurde angeboten, das .pfd Dokument so zu gestalten, dass es direkt und anonym verschickt werden kann.)/li>

Ein Artikel der Umweltfreunde Rödermark

Frank Schemm
Wir waren heute Morgen zu zweit erneut im Grünstreifen am östlichen Ortsrand von Urberach und der B459 unterwegs und haben fleißig gesammelt (ca. 235 kg). Wir haben u.a. die rostigen Überreste eines Autositzes ausgegraben; außerdem noch einen Auto-Kat, einen großen alten Kochtopf, mehrere Teppichreste, Flaschen, zerfallene Landwirtschaftsfolien, Dachabdichtungsbahnen (sehr verwittert) und wieder mehrere Zeitungsstapel. Wir sind auch wieder an die Stelle gegangen, wo wir das letzte Mal so viele Eternitplatten gefunden hatten und haben dort noch mal ca. 50 kg Eternit ausgegraben, gesammelt und zusammen mit dem Altmetal zu den anderen Eternitplatten am Feldweg dazugelegt. Diese müssen noch von einer Spezialfirma abgeholt werden (organisiert das Ordnungsamt). Aus dem Grünstreifen haben wir seit Jahresanfang schon über 1,5 Tonnen Müll geholt.
Artikel und Bilder mit freundlicher Genehmigung Frank Schemm.

.

Umweltfreunde Rödermark
Umweltfreunde Rödermark

Umweltfreunde Rödermark waren heute auf Sammeltour.

Das Ergenbnis von 2,5 Stunden.
Ergenbnis von 2,5 Stunden.

Umweltfreunde Rödermark haben heute 2,5 Stunden Müll gesammelt. Es waren heute 232 kg.
 
Siehe auch
» 13.07.2020 Wegen Corona mehr Umweltferkel
» 11.07.2020 Unterwegs mit den Umweltfreunden Rödermark

Umweltfreunde Rödermark. Heute aktiv beim NABU und Müllsammeln

Sammelaktion der Umweltfreunde Rödermark
Sammelaktion der Umweltfreunde Rödermark

Umweltfreunde Rödermark. Heute aktiv beim NABU und Müllsammeln.

Die Umweltfreunde Rödermark teilten sich heute auf. Man nahm an der „Entbuschungsaktion“ des NABUs teil. Gleichzeitig lief eine außerplanmäßige „Müllsammelaktion“. Von der „Entbuschung“ habe ich keine Bilder. Vom gesammelten Müll schon. Hier die Bilder.


Nächste planmäßige Sammelaktion der Umweltfreunde Rödermark.
Sammelaktion 7.0
08. Feb., 09:30 – 12:10
Treffpunkt: Das Badehaus Rödermark, Am Schwimmbad 2, 63322 Rödermark

Zu den roten Müllsäcken am Straßenrand.

Aktion 11.01.2020. Abgelegt Breidertring Dessauer
Aktion 11.01.2020. Abgelegt Breidertring Dessauer

Auf eine Anfrage zu den roten Müllsäcken am Straßenrand.
Inhalt. Von den Umweltfreunden Rödermark gesammelter Müll. Siehe
Die Ablegeplätze wurden absprachegemäß der Stadt mitgeteilt.
Die Säcke werden zeitnah abgeholt.

Sauberhaftes Rödermark. Scheinbar nur ein Spruch. Nachtrag.

86-Jähriger reinigt Bushaltestellen im Norden von Waldacker. Die Stadt hat kein Geld für die sachgerechte Pflege ihrer Einrichtung.
(Artikel in der Offenbach Post (Printausgabe )
Saubermann steigt der Stadt aufs Dach. Theo Frieß putzt Bushaltestellen im Norden von Waldacker.)

86 Jahre alt und säubert die Dächer und verstopften Dachrinnen von zwei Bushaltestellen in Waldacker. Theo Frieß (Ingenieur im Ruhestand): „Die Regenrinnen sind verstopft, dadurch entsteht Staunässe, die langfristig zur Schädigung an der Metallkonstruktion führt.
Die Stadt wurde MEHRFACH angeschrieben und um Reinigung, und damit um sachgerechte Pflege, gebeten.

Die Reaktion der Stadt und was sagt uns folgender Satz vom Ersten Stadtrat Herrn Rotter: (OP vom 7.9.2017)

„Unterm Rettungsschirm des Landes dürfe sie (Anm. die Stadt) keine zusätzlichen Ausgaben tätigen – nicht einmal die paar Euro für eine Putzkolonne (Entnommen dem Artikel in der Offenbach Post 9.7.2017 )

Was für eine Armut ein solches Argument vom Ersten Stadtrat. Wenn man beachtet, dass ein 86-Jähriger im Alleingang die Bushaltestellen gesäubert hat, dann fragt man sich, wie teuer wäre es gewesen wenn man einen Mitarbeiter vom Bauhof beauftragt hätte. In einem kompletten Jahr hätte man die Stunde wohl einplanen können.

Das kein Geld da ist, das kann doch nicht stimmen Herr Rotter. Hat Bürgermeister Kern nicht gesagt, dass er die Bürger mit einem Straßenbeitrag nicht weiter belasten will? Wie er das regeln will, wird er den Bürgern am 8.11.2017 erklären und Sie können dann auch einmal fragen, ob er nicht ein paar Euro für das „sauberhafte Rödermark“ über hat. Die Aktion von Theo Frieß ist ein „Schlag ins Gesicht“ der „sauberhaften Stadt Rödermark“. In Prospekten oder Absichtserklärungen macht sich so ein Spruch gut.

Veranstaltungen wie die am 9.5.2017 (Rödermark. Stadtgespräch zu Ordnung und Sauberkeit.) kann man sich sparen. Wie man sieht, wenn man „Sauberkeit“ bei der Stadt einfordert, ist kein Geld da.

Ein weiteres Gerücht und damit etwas zur Freude der Waldackerer. Es sei gesagt, dass diese weitere Demontage des Serviceangebotes (wenn es dann wahr ist) , im Gegensatz zur eventuellen Verlegung des REWE-Marktes an die Mainzer Straße, die Stadt wenig Einfluss hat. Heute Morgen im Ort. Die Post in Waldacker macht dicht.

Wozu braucht die Stadt einen Mängelmelder wenn die Stadt kein Geld hat die gemeldeten Mängel zu beseitigen? Ich denke, der Bürger hat dies bereits begriffen und nutze den Mängelmelder offensichtlich nicht mehr.

Die Bürger haben es wohl aufgeben, über den Mängelmelder der Stadt auf Schwachstellen hinzuweisen.

Mängelmelder wird wohl nicht mehr benutzt. Warum nur?
Mängelmelder wird wohl nicht mehr benutzt. Warum nur?

 
Ein Kommentar zum Mängelmelder sei hier erwähnt. Der Kommentar rückt einiges ins rechte Licht. Die Stadt sollte dem Bürger die Info geben, dass die angezeigten Informationen nicht aktuell sind und auch den Grund erwähnen warum.

zum Mängelmelder: das Meldeformular funktioniert, man bekommt auch sehr schnell eine Antwort, nur werden neue Meldungen auf der Website nicht eingetragen. Hab ich letzte Woche ausprobiert

Man zeigt da was. Aber nicht alles. Macht natürlich wahnsinnig viel Sinn. Diesen Mängelmelder sollte man einstellen. :-(.
 

Durch solche Äußerungen des Ersten Stadtrates – wegen einem fehlenden Betrag zur notwendigen Reinigung von Bushaltestellen fehlt das Geld – wird der Diskussion zu einer bald kommenden Grundsteuererhöhung neue Nahrung geben.

Weiterführende Links
» Bericht Arbeitskreis „Sauberhaftes Rödermark“ – Stadtleitbildprojekt
» Quartier Urberach. Bericht vom Stadtgespräch „Sauberhaftes Rödermark“