Zufall? Oder hat der „Tritt in den Hintern“ Wirkung gezeigt?

Rennwiesen. Es kommt Bewegung in den Bewegungspark.
Man mag ja an Zufälle glauben. Dass hier der Zufall im Spiel war, wage ich zu bezweifeln. Ich denke, es ist der Anfrage der FDP zu verdanken, dass man hier in die Pötte gekommen ist.

Bewegungspark Rennwiesen
Bewegungspark Rennwiesen


Siehe auch
» Senioren erreichen nach einem steilen Anstieg den Bewegungpark

Nach „Bahnhof Ober-Roden“ ein weiteres Desaster?

Ja wo ist er dann? Der Bewegungspark Rennwiesen
Ja wo ist er dann? Der Bewegungspark Rennwiesen

Zur Erinnerung. Stavo Beschluss 12/2012 das Empfangsgebäude an einen Investor zu verkaufen.


Bahnt sich in Urberach das gleiche Problem an, wie beim Bahnhof Ober-Roden?
Der Bahnhof Ober-Roden wurde mit Auflagen und Grundstücksgeschenken verkauft. Die Auflage ist, die Einrichtung einer öffentlich zugänglichen Toilettenanlage. Sehen Sie sich einmal die Präsentation an, also das, was man plante, um die Ausschreibung zu gewinnen, damit man den Bahnhof kaufen darf. Vergleichen Sie die Planung mit dem, was nach all den Jahren umgesetzt wurde.


Bei der Stavo am 24.05.2016 wurde dem Grundstücksverkauf Urberach Flur 7 Nr. 286 zugestimmt.
Stadt gewährt 100.000 Euro Nachlass.


Die Stadtverordneten haben am 24.05.2016 dem Grundstücksverkauf Urberach Flur 7 Nr. 286, Carl-Benz-Straße 6 unter folgender Bedingungen zugestimmt.
Auszug.
Der Erwerber errichtet und unterhält für die Dauer von 30 Jahren auf der angrenzenden Parzelle 287 einen öffentlichen Bewegungspark überwiegend für Senioren.
Quelle: bgb.roedermark.de

Das Gebäude wurde 2018 fertiggestellt und bezogen. Ein öffentlicher Bewegungspark ist noch nicht vorhanden.

100.000,00 € Nachlass und dafür ein Bewegungspark
Und schließlich baue und unterhalte der Investor auf einem benachbarten städtischen Grundstück 30 Jahre lang einen öffentlich zugänglichen Bewegungspark für Senioren.“ Quelle: Stadt gewährt 100.000 Euro Nachlass.

So weit, so gut. Der Bau steht. Der Bewegungspark ist nicht einmal in Ansätzen zu erkennen. Wird das so ein Fall wie der Bahnhof Ober-Roden? Am Bahnhof Ober-Roden ist vieles der Planung nicht umgesetzt worden.
Die vertraglich festgelegte Toilettenanlage steht bis zum heutigen Tag nicht zur Verfügung.
Siehe auch Zusammenstellung Bahnhof

Es bleibt zu hoffen, dass der Passus „Bewegungspark“ auch MIT EINEM DATUM, BIS WANN DER BEWEGUNGSPARK FERTIGZUSTELLEN IST, im Kaufvertrag vorhanden ist.
FDP fragt nach. Anfrage FDP. Sachstand Bewegungsparcours

Siehe auch
» 16.04.2018 Wohnen „An den Rennwiesen“
» 24.09.2016 Nach einem steilen Anstieg zum Bewegungpark


» Bahnhofsverkauf neu ausgeschrieben.
» Anfrage FDP. Sachstand Bewegungsparcours

Mehr Sicherheit am Rollator

Turnen mit Rollator
Turnen mit Rollator

Verein. Gemeinschaft für Präventiven Gesundheitssport Rödermark

Rödermark(red) –Relativgeräuschlos erfolgte die Gründung eines kleinen, aber feinen Sportvereins in Rödermark. Bereits im August trafensich ein Dutzend Teilnehmer zur Gründungsversammlung des neuen Vereins Gemeinschaft für Präventiven Gesundheitssport Rödermark. Zwei Abteilungen wurden sofort installiert. In der Öffentlichkeit wohl bekannt ist hierbei die Rollator-Sport-Gymnastik-Gruppe, die bis zur ……
Heute in der Stadtpost. Seite 6

13.02.2014 Wanderwart Hans-Dieter Scharfenberg weiß, dass er einen Versuch mit ungewissem Ausgang wagt: Die Zahl der Menschen, die alters- oder krankheitsbedingt einen Rollator brauchen, nimmt zu. Ob sie ihr Handicap aber zum Sport machen wollen, steht auf einem anderen Blatt. Siehe: Rollator wird Sportgerät

24.08.2019 Sport und Rollator, das sind Worte, die eigentlich nicht zusammenpassen. Eigentlich! Denn Hans-Dieter Scharfenberg beweist mit seiner Rollator-Sportgruppe unter dem Dach der Wanderfreunde Rödermark seit dem Jahr 2014 das Gegenteil. „Die Rödermärker Rollator-Sportgruppe ist in der Region eine der ersten“, sagt Scharfenberg stolz. Siehe FR: RödermarkTurnen mit Rollator

20.09.2019 Rödermark hat einen neuen Sportverein: die Gemeinschaft für präventiven Gesundheitssport und Integration Rödermark. Sie entsteht aus der im Club der Wanderfreunde seit Jahren schon etablierten Rollatorsportgruppe. Siehe OP-Online: Neuer Sportverein vertieft seine Arbeit zu einem wichtigen Thema

13.11.2019 Hans-Dieter Scharfenberg ist einer von 70 „Hessens Helden 2019“, die der Rundfunksender hr4 und Ministerpräsident Volker Bouffier als Schirmherr am 1. Advent mit einer besonderen Veranstaltung würdigen. Siehe OP-Online: 73-Jähriger aus Rödermark ist einer von 70 „Hessens Helden“

Siehe auch
» Der versprochene Flyer.

Eppertshausen hat einen. Dieburg hat einen. Rödermark hat einen Plan.

Eppertshausen hat einen.

Senioren Spielplatz Eppertshausen
Senioren Spielplatz Eppertshausen

Hier zur Bilderstrecke.

Von den Bürgermeisterkandidaten würde ich gerne hören, ob man über einen Bewegungspark für Senioren nachdenkt?

Dieburg hat einen.

Seniorenspielplatz Dieburg
Seniorenspielplatz Dieburg

Rödermark hat einen Plan.
Der Erwerber errichtet und unterhält für die Dauer von 30 Jahren auf der angrenzenden Parzelle 287 einen öffentlichen Bewegungspark überwiegend für Senioren. Quelle: bgb-Roedermark.de
 
[..]Die Nutzung und Gestaltung der Parzelle 287 wird in einer gesonderten Vereinbarung geregelt.[..] Quelle: bgb.roedermark.de https://archive.is/tS6Qa

Was ist von solchen Vereinbarungen zu halten?
Ich erinnere daran, dass im Bahnhofsgebäude eine frei zugängliche Toilettenanlage dort eingerichtet werden soll, wo sich jetzt der Verkaufsladen Tickets & More befindet.
Dem Vorlagenkonzept können Sie die Lage der Toilettenanlage entnehmen. Der Umbau scheint (bis auf die Gastronomie) fertig zu sein. Man fragt sich nun, wo sind die Toiletten? Es ist nicht die sündhaft teure Toilettenanlagen nähe Parkplatz gemeint. Übrigens. Laut einer Info der FWR kostet uns die Toilettenanlage, die durch die Toilettenanlage im Bahnhofsgebäude überflüssig geworden wäre, mindestens 450.000,00 €. Man hat wohl bei der Verwaltung eine vertragliche Bindung übersehen. 🙁

[..]Die Stadt Rödermark verkauft das ehemalige Empfangsgebäude des Bahnhofs Ober-Roden mit den entsprechenden Freiflächen, insgesamt ca. 800 qm, an Herrn Hans-Jörg Vetter, Immobilien und Wohnquartierentwicklung, Janseneck 6, 63322 Rödermark.[..] Quelle: bgb.Roedermark.
 
[..] Frei zugängliche Toiletten während der Öffnungszeiten.[..] Quelle: bgb.Roedermark.

Fazit. Was ist von Vereinbarungen zwischen einem Investor und der Stadt zu halten?

Hat nicht zumindest Ober-Roden am Maiglöckchenpfad einen Mehrgenerationenspielplatz?
Ein zweifelsohne wunderschöner Spielplatz. Aber als ein Bewegungspark für Senioren darf man den, obwohl dort eine Bahn für Kugelsport vorhanden ist, sicherlich nicht bezeichnen. Wenn ja, wäre ein Laufband ein Trimm-Dich-Pfad. Siehe PLAYFIT® BEWEGUNG & GESELLSCHAFT


Kinderspielplatz Maigloeckchenpfad
Kinderspielplatz Maigloeckchenpfad

Über den Mehrgenerationenspielplatz berichtete die Offenbach Post.

Rödermark kann mehr.
Wir brauchen nur den/die richtige(en) auf dem Bürgermeistersessel.
Denken Sie daran. Frischer Wind tut gut.

Eppertshausen denkt an seine Senioren.

Bewegungspark in Eppertshausen


 

Eppertshausen denkt an seine Senioren.
Nicht nur mit der Anschaffung von Rettungsdosen.
Rödermark soll ja auch einen Bewegungspark bekommen. So wurde es mit dem Investor (Rennwiesen) vereinbart. Ob diese Vereinbarung auch eingehalten werden muss? Wir sind hier schließlich in Rödermark. Es war auch vereinbart, dass der Investor (Bahnhof) eine öffentliche Toilette im Bahnhofsgebäude einrichtet. Und; wo ist die? In beiden Fällen wurden Grundstücke für die vereinbarten Einrichtungen kostenlos bzw. mit kräftigem Nachlass zur Verfügung gestellt.

In Rödermark war diesbezüglich in 2013 die SPD aktiv.
[..] Der Park am Entenweiher ist eine beliebte Freizeit- und Erholungseinrichtung für alle. Er ist auch einer der wenigen Plätze in Rödermark, mit dem größten Potenzial im Hinblick auf eine Entwicklung als Outdoor-Kulturplatz, wie u.a. auch das Ergebnis zum Stadtleitbild zeigt. Eine Umsetzung dieser bereits begonnen Planungen hierzu wäre daher nur zu begrüßen. Auf Grund seiner Nähe zu den Betreuungseinrichtungen, sieht der Antragsteller aber auch ein Potential, diesen Park auf die Umsetzung eines FitnessParcours für Senioren hin zu überprüfen.[..] Hier der ganze Antrag.

Was letztendlich aus diesem Antrag geworden ist, entzieht sich meiner Kenntnis. Evtl. erinnert sich ein SPD-Mitglied noch an ihren Antrag und kann das Ergebnis unter Kommentare abstellen.

Siehe auch
Niederschrif Stavo 24.05.2016
» Senioren erreichen nach einem steilen Anstieg den Bewegungpark
» Rödermark. Stadt gewährt 100.000 Euro Nachlass.
» Rödermark, Rennwiesen. Das wird ein Spaß für die Anwohner. 🙁
» Rödermark. Stadt gewährt 100.000 Euro Nachlass.

» Bahnhof Rödermark Ober-Roden. Teure Toilette. Nachtrag.

weiterlesen Eppertshausen denkt an seine Senioren.

Wohnen „An den Rennwiesen“

Preiswerte Wohnungen „An den Rennwiesen“ noch in diesem Jahr bezugsfertig.

„Liberty“, zu deutsch Freiheit, heißt das Wohnkonzept nicht zufällig. „Wohnen ohne Grenzen“ ist der klangvollere Name dessen, was als „assistiertes Wohnen“ für rund 15 Euro pro Quadratmeter angemietet werden kann. [..] Lesen Sie weiter bei OP-Online

Glauben Sie, dass der Investor seiner Verpflichtung nachkommt und den Generationenspielplatz einrichtet?
[…]behält das Nachbargrundstück und verpflichtet sich, darauf einen Generationenspielplatz zu errichten und zu betreuen[..] Quelle: OP-Online

Ich glaube das erst, wenn der auch wirklich eingerichtet wurde und auch den Namen Generationenspielplatz verdient. Warum so skeptisch?
Erstens. Der Vertragspartner ist die Stadt Rödermark. Zweitens. Mit Verträgen tut man sich in Rödermark scheinbar schwer. Drittens. Im Bahnhof Rödermark sollte es wohl laut Vertrag eine öffentliche Toilette geben.
Frage beantwortet?

Siehe auch
» Senioren erreichen nach einem steilen Anstieg den Bewegungpark
» Rödermark. Stadt gewährt 100.000 Euro Nachlass.
» Rödermark, Rennwiesen. Das wird ein Spaß für die Anwohner. 🙁

Rödermark, Rennwiesen. Das wird ein Spaß für die Anwohner. :-(

Nachtrag: Artikel jetzt auch bei OP-Online.

Rödermark, Rennwiesen. Das wird ein Spaß.
(Urbach Flur 7 Nr. 307, Erich-Kästner-Straße 55)
In der Printausgabe der Offenbach Post wird heute über die Grundsteinlegung des 36-Meter_Neubau „Junah“, der „An den Rennwiesen“ erstellt wird , berichtet. Nicht nur der „Riesenklotz“ wird von den Nachbarn bemängelt, auch die ihrer Meinung nach viel zu wenig geplanten Parkplätze. „13 oder 14 Parkplätze fehlen“ so die Nachbarn.

Junah Wohnraum für 18 Familien, zwei Praxen, ein Bewegungspark für Senioren ganz in der Nähe.
Was ist mit Parkraum? 32 Parkplätze insgesamt. Davon 26 in der Tiefgarage. Die sechs verbleibenden werden ja wohl für zwei Praxen reichen.
Nach den Argumenten der Verwaltung reichen die Plätze aus.Senioren oder Behinderte, die dort einziehen können, hätten weniger Autos als Familien oder doppelt beruftstätige Paare.“ so konnte man es in der Offenbach Post vom 07.3.2017 lesen. Lassen wir das so stehen?

Ja und nein. Die Aussage bezüglich der „Senioren oder Behinderte“ bezieht sich bestimmt auf den zweiten, ganz in der Nähe geplanten Neubau in der Carl-Benz-Straße.

Meines Wissens nach gibt es für die Erich-Kästner-Straße 55 keine Vorgaben wie für die Carl-Benz-Straße 6? Aus dem Beschluss der Stadtverordneten geht dies auch NICHT hervor.

„Der Magistrat“ so Verwaltungschef Roland Kern „habe die Reduzierung der Stellplätze im Mai 2016 einstimmig beschlossen.“ Quelle: Printausgabe der Offenbach Post.
Hier der Beschluss der Stadtverordnetenversammlung vom 16.02.2016.

Wie fährt man eigentlich aus Waldacker kommend zu den Rennwiesen? Über die Kapellenstraße? Wenn ja, wäre die im Wahlkampf von Carsten Helfmann aufgeführte Straßenführung (vor der Kapelle in Messenhausen) sinnvoll.

[..]Durch den Bau einer Querspange von der Kapellenstraße zur Messenhäuser Straße würde es zu einer deutlichen Verkehrsreduzierung im Kreuzungsbereich Rodaustraße kommen. Quelle: OP-Online

 
Siehe auch
» Nachbar kündigt Widerspruch gegen Mehrfamilienhäuser an
» Bürgermeister argumentiert bis es passt
» Senioren erreichen nach einem steilen Anstieg den Bewegungpark
 
Die Offenbach Post können Sie hier abonnieren.

 

Rödermark. Rennwiesen. Bürgermeister argumentiert bis es passt

Rödermark. Rennwiesen. (Urbach Flur 7 Nr. 307, Erich-Kästner-Straße 55).
Bürgermeister argumentiert bis es passt

„R.K. spricht von einer „Kannibalisierung des öffentlichen Verkehrsraums“ (Quelle: OP-Online )

Bauvorhaben Rennwiesen. Artikel bei OP-Online.
Ein Kritikpunkt der Anwohner ist, der ihrer Meinung nach zu groß dimensionierten Neubau Junah „An den Rennwiesen“, mit einer geplanten Hauslänge von 36 bzw. 48 Meter. Der Bau soll auch nicht dem Bebauungsplan entsprechen argumentiert ein Anwohner.

Die Bedenken der Bürger, die einen Anwalt eingeschaltet haben, sind aus Sicht des Bürgermeisters unberechtigt. Zu einem Kritikpunkt der Anwohner, dass ein zurückgesetztes Treppenhaus keine optische Unterbrechung darstellt, das Argument von Bürgermeister Kern – ein zurückgesetztes Treppenhaus das Gebäude in zwei Teile teilt, die kürzer sind als 20 Meter -. Schaut man sich jetzt das Bild des Gebäudes bei OP-Online an, kann man zu diesem Argument nur den Kopf schütteln.

Merkwürdig finde ich, ist die Aussage zu Personen über 60 Jahre. (Bezogen wohl nur auf die Carl-Benz-Straße)
Zu dem Kritikpunkt „Parkplätze werden bald Mangelware sein“ Bürgermeister Kern bei OP-OnlineMan hat auf einen Teil der Stellplätze verzichtet, weil viele ältere Bürger oder behinderte Bewohner kein Auto hätten„. Ich kann dem begegnen. Viele Bürger brauchen auch keinen knapp 70-jährigen, Auto fahrenden Kurzzeitbürgermeister.

Wie sollen diese Anwohner, die ja mit 60 schon so gebrechlich sind und kein Auto mehr haben, einkaufen gehen? Mit dem Fahrrad? Mit dem Zug? Mit dem Bus?
In dem Bekanntenkreis meines Alters haben nur diejenigen kein Auto mehr, die in die Kapellenstraße gezogen sind. Also,ein sehr, sehr schwaches Argument, das man besser für sich behalten hätte.

Zu dem evtl. Parkplatzmangel kommt noch der ganz in der Nähe geplante Bewegungspark hinzu. Der – Bewegungspark für Senioren -. Für wen ist der gedacht? Nur für die Bewohner der neu erstellten Wohneinheiten? Sicherlich kann das nicht der Plan sein. Schon für die am nächsten gelegenen Wohneinheiten für Senioren (Nähe Kaufland) liegt der Bewegungspark schon sehr unglücklich. Die Senioren über 60, die noch im Besitz eines Autos sind , werden den – Bewegungspark für Senioren – zur Freude der dortigen Anwohner, mit dem Auto ansteuern.

Ich habe einen Selbstversuch gestartet. Siehe hierzu den entsprechenden Artikel.

Vorgabe für den Rabatt von 100.000,00 Euro für das Grundstück
Urberach Flur 7 Nr. 286, Carl-Benz-Straße
Man beachte das Wort „oder“ vor dem – mobil eingeschränkt-

– mindestens 50 % der Wohneinheiten wird an Personen vermietet,
die 60 Jahre und älter sind oder
– mobil eingeschränkt sind mit einem Grad der Behinderung von sind. 30 %
Quelle: bgb.roedermark,de

Die Offenbach Post können Sie hier abonnieren.
 
 
Siehe auch
» Rödermark, Rennwiesen. Das wird ein Spaß für die Anwohner.
» Rödermark Urberach Riesenklotz hat System
» Nachbar kündigt Widerspruch gegen Mehrfamilienhäuser an.
» Senioren erreichen nach einem steilen Anstieg den Bewegungpark

Vitalparcours, Bewegungspark für Rödermark

Vitalparcours für Rödermark
Vitalparcours für Rödermark

Gesehen bei meinem Urlaub in Büsum 2013.
So etwas fehlt definitiv in Rödermark.
Die Geräte in einer Slideshow. Laden der Bilder zur Slideshow kann einen Moment dauern
 
 
Siehe auch
» Senioren erreichen nach steilem Anstieg den Bewegungpark/Vitalparcours
» Antrag der SPD Rödermark
» SPD Antrag in IFA eingeflossen. Einstimmig beschlossen.
» Bewegungspark in Eppertshausen
 
 

Senioren erreichen nach einem steilen Anstieg den Bewegungpark

Senioren erreichen nach einem steilen Anstieg den Bewegungspark/Vitalparcours

Da es in Rödermark bisher keinen „öffentlichen Bewegungspark überwiegend für Senioren“ gibt, gehe ich davon aus, der geplante Vitalparcours/Bewegungspark soll alle Senioren in Rödermark ansprechen und nicht nur die, die rund um das Kaufland wohnen.

Meine Frau ist ins Kaufland und ich bin dann mal die Messenhäuser Straße hoch, um nach einem neuen Holzkohlengrill zu schauen. Wie ich Richtung Hainchesbuckel ging, fiel mir ein Antrag aus Mai 2016 ein. Hier ist zu lesen:

Der Erwerber errichtet und unterhält für die Dauer von 30 Jahren auf der angrenzenden Parzelle 287 einen öffentlichen Bewegungspark überwiegend für Senioren. [..] Quelle bgb.roedermark.de

Ich hatte in Erinnerung, dass das Gelände für den Bewegungspark einem Investor überlassen wurde, um dort unter seiner Regie einen „ÖFFENTLICHEN Bewegungspark in der Hauptsache für Senioren“ einzurichten. Von diesem Investor wird auch eine Wohnanlage erstellt, bei der festgeschrieben wurde:

[..]mindestens 50 % der Wohneinheiten wird an Personen vermietet, die 60 Jahre und älter sind oder mobil eingeschränkt sind mit einem Grad der Behinderung von mind. 30 %[..]Quelle bgb.roedermark.de

Ein Bewegungspark macht Sinn. Insbesondere an einer Wohnanlage mit Senioren oder mobil eingeschränkten Personen. Trotzdem kommt einem der Gedanke: „Da wurde einem Investor eine sehr preiswerte Möglichkeit (Kostenlose Grundstücknutzung 600 qm) oder kostenloses Grundstück?) an die Hand gegeben, um seine Wohnungen besser vermarkten zu können“ Hinzu kommt, dass nach Meinung der Freien Wähler Rödermark der Preisnachlass von 100.000,00 Euro zu viel gewesen sei. Der QM für die 3002 qm lag nach dem Preisnachlass bei ca. 297,00 Euro.

Warum es sich bei diesem Gelände um ein schwer zu verkaufendes Grundstück handelt, kann ich nicht ergründen. 20 Investoren seien seit 2009 interessiert gewesen, aber letztendlich abgesprungen kann man lesen. Wäre eine Teilung der Grundstücke und damit ein Verkauf zu dem regulären Preis von 330,00 Euro nicht möglich gewesen? Um dieses Gelände herum sind doch auch Wohnhäuser gebaut worden.

„Der Erwerber errichtet und unterhält für die Dauer von 30 Jahren auf der angrenzenden Parzelle 287 einen öffentlichen Bewegungspark überwiegend für Senioren.“ und weiter
„Die Nutzung und Gestaltung der Parzelle 287 wird in einer gesonderten Vereinbarung geregelt.“[..] Quelle: bgb_roedermark.de

Die „gesonderten Vereinbarung“ sind mir nicht bekannt. Sicherlich aber den Stadtverordneten. Die haben über diesen Antrag abgestimmt.

Zurück zu meinem Gang zum „Fachgeschäft für Holzkohlengrill“ auf der Messenhäuser Straße.
Dieser „Bewegungspark überwiegend für Senioren“ ist doch ganz hier in der Nähe.

Holzkohlengrill war erledigt. Ich habe kehrt gemacht und bin zu der Wohnanlage gegenüber dem Parkplatz Kaufland gegangen. Von dort aus habe ich mich auf den Weg Richtung geplanten Bewegungspark gemacht. Google zeigte mir an, 16 Minuten Gehzeit für 1.6 Kilometer. Ob das die Bewohner der o.g. Wohnanlage in dieser Zeit schaffen, wage ich zu bezweifeln.

Gut, ich schaffe gerade noch. Was Google verheimlicht – es geht zum Großteil BERGAUF-. Ob ein Senior nach diesem Marsch noch Lust auf Bewegung hat? Wenn die Stadt Rödermark diesen Bewegungspark als Bereicherung anpreisen wird, kommt man nicht umhin, einige Bänke an der Messenhäuser Straße aufstellen. Den Senioren muss man für den langen Anstieg die Möglichkeit anbieten sich zu erholen, damit man Kraft für den weiteren Weg sammeln kann. In jedem Fall sollten die Senioren einen gut gefüllten Rucksack mitnehmen. Auf dem Weg hin zum „Bewegungspark für Senioren“ gibt es bisher keine Möglichkeit sich mit einem unbedingt notwendigen Getränk zu versorgen. Für den Marsch zum „öffentlichen Bewegungspark für Senioren“ und die anschl. Nutzung der Sportgeräte empfiehlt es sich, mindestens 1 1/2 Liter an Getränke mitzunehmen. Des Weiteren sollten Notrufsäulen aufgestellt werden. Man kann nicht davon ausgehen, dass Senioren auf dem Marsch zum „öffentlichen Bewegungspark für Senioren“ ein Mobiltelefon mitschleppen, um im Notfall Hilfe herbeizurufen. Auch muss rund um den „öffentlichen Bewegungspark für Senioren“ für ausreichend Parkfläche gesorgt werden. Ich kann mir vorstellen, dass viele Senioren, nicht nur die aus der neuen Wohnanlage, den Bewegungspark zu schätzen wissen aber vielen der Aufstieg zum „Gipfelkreuz“ doch ein wenig zu mühsam ist.

Wie gesagt, ein Bewegungspark ist eine gute Einrichtung. Ist in diesem Fall die Lage aber gut gewählt?  Wenn die Häuser fertiggestellt und alle Wohnungen vermietet sind, ist die Anzahl der Bewohner dieser Häuser, die einen „Bewegungspark für Senioren“ wünschen verschwindend gering zu der Anzahl derer, die rund um das Kaufland wohnen. Warum wurde ein Bewegungspark nicht am Entenweiher, Schillerwald oder am Badehaus eingerichtet? Am Geld dürfte es nicht gelegen haben. Hätte man wie es die Freien Wähler es vorgeschlagen gehandelt, wäre das Geld für einen solchen Park vorhanden gewesen.

Siehe auch
» Vitalparcours/Bewegungspark für Rödermark
» Zufall? Oder hat der „Tritt in den Hintern“ Wirkung gezeigt?