Hat jemand einen besseren Vorschlag für einen Ober-Röder?

Grillplatz. Symbolfoto
Grillplatz. Symbolfoto

Ich wurde von einem „Neubürger“ sinngemäß gefragt: „Wo kann ich mit meiner Familie in Ober-Roden meinen Grill auspacken und einen netten Nachmittag auf einem Freizeitgelände verbringen? Oder wo gibt es einen Grillplatz mit einem gemauerten Grill?“

Ich hatte darauf keine Antwort. Mir blieb nur der Hinweis, alles ins Auto zu packen und nach Urberach fahren.
Wäre das „Schillerwäldchen ein solcher Platz? Eine Empfehlung konnte ich nicht aussprechen.


Wann kommt die frei zugängliche Toilette im Bahnhofsgebäude Ober-Roden?

Feste in Rödermark planen und ausführen geht rasend schnell. Wie sieht es mit Freizeitplätzen für Jugendliche aus?

Platz für die Jugendlichen
Platz für die Jugendlichen

Vor knapp 11 Jahren wurde gemeldet, dass die Stadt Rödermark für das Gelände Spalttablette ein Konzept erstellen wird.
Die Stadt Rödermark erstellt für das Gelände Ohr/Spalttablette ein Konzept zur Nutzung zur Freizeitgestaltung für Jugendliche.

Ganz untätig war man in den vergangenen 11 Jahren nicht. Zunächst wurden Bänke hingestellt. Nach Jahren folgte ein Tisch.

Jugendtreff Spalttablette.
Jugendtreff Spalttablette.

Damit das Projekt „Spaltablette abgeschlossen werden kann, fehlt noch die zugesagte Überdachung. Diese wurde vor mehr als einem Jahr bei der Sitzung des Ausländerbeirats erwähnt.

Herr Mörsdorf berichtet am 29.08.2017 (vor mehr als einen Jahr also)über den aktuellen Sachstand:
[..] Fachabteilung Jugend „Spalttablette“ Ober-Roden: Tisch und Bänke installiert – Überdachung steht noch aus. [..]
Quelle: bgb.roedermark.de

Bei der Bürgerversammlung am 12.07.2016 haben Jugendliche bemängelt:

[..] fehlende Plätze für Jugendliche wurde bemängelt. „Überall wo man sich aufhält, wird man nach kurzer Zeit von der Polizei vertrieben. Die Frage, wo man sich dann aufhalten kann, wird von der Polizei nicht beantwortet.„

Im letzten Amtsjahr von Bürgermeister Kern investieren wir mal ?mindestens? 150.000,00 € für ein Fest
Im letzten Amtsjahr von Bürgermeister Kern lassen wir es mal so richtig krachen. Und da sind wir mal ganz sicher. Verzögerungen wird es keine geben. Über fehlende Mittel wird bestimmt nicht gejammert. Den Planungsfortschritt wird man der Magistratsspitze regelmäßig vorlegen. Es geht ja nicht um Jugendliche. Es geht um ein riesen Fest im letzten Amtsjahr von Bürgermeister Kern.

So nebenbei
Im Rahmen des Stadtumbaus gibt es Anregungen dahingehend, den Platz vor der Kulturhalle in einen großen Festplatz umzuwandeln. Das alte Feuerwehrhaus mit Kletterturm und Jugendtreff muss dann dem Festplatz weichen. Das KiR-Haus wird plattgemacht. Ersatzmaßnahmen für die entfallenen Einrichtungen sind geplant …??? ich konnte dazu bisher nichts hören.

 
Siehe auch
» Rödermark. Jugendtreff „Spalttablette“

Freizeitgelände, Schillerwald, Entenweiher

In dem Artikel bei OP-Online „Mit weniger Geld mehr erreichen“ wurde auch das Schillerwäldchen erwähnt.

[..]Karlheinz Weber, Vorsitzender der Turngemeinde Ober-Roden (TGO),(…) warum die Stadt und Sponsoren 25.000,00 Euro für einen Festplatz am Entenweiher in Urberach ausgeben. Mit deutlich weniger Geld könne sie das Schillerwäldchen wieder so herrichten, dass die Vereine einen Ansporn zum Feiern hätten.

Webers Mängelliste beginnt mit der matschigen Einfahrt[..] Quelle OP-Online.

18.02.2014 23. öffentlichen Sitzung der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Rödermark

Antrag der SPD-Rödermark
Sachverhalt/Begründung:
Von Vereinsvertretern und Eltern, die ihre Kinder zum Waldkindergarten bringen, wurden wir auf die Situation im Eingangsbereich des Schillerwaldes angesprochen. Insbesondere in den Herbst- und Wintermonaten gestaltet sich der Eingangsbereich zur Hütte und vor den Glascontainer durch Laubfall und Witterungseinflüsse sehr matschig. Der Antragsteller regt daher an zu prüfen, ob durch geeignete bauliche Maßnahmen eine entsprechende Verbesserung der bestehenden Situation erreicht werden kann.

Beschlussvorschlag:

Der Magistrat wird daher gebeten zu prüfen und darüber zu berichten:

Welche baulichen Maßnahmen zur Trockenlegung des Eingangsbereiches geeignet erscheinen?
Welche Kosten bei einer der Sanierung der Fläche in den unterschiedlichen Varianten anfallen?
Welche zeitlichen Vorstellungen hinsichtlich der Realisierung von Maßnahmen bestehen?

Über das Ergebnis seiner Prüfung möge der Magistrat in einer der nächsten Ausschusssitzungen der zuständigen
Quelle: bgb-Rödermark

 
Ergebnis
Von der Fachabteilung wurde eine Stellungnahme verfasst, die von Bürgermeister Kern vorgetragen wurde. Die Maßnahme soll nicht von der Stadt, sondern nach Möglichkeit von der Ortsgruppe umgesetzt werden.

Von der antragstellenden Fraktion wurde der Antrag als erledigt betrachtet.
 
Fazit
____Möglichkeit von ?der? Ortsgruppe umgesetzt werden
 
Beginn einer Zusammenfassung
Festplätze in Rödermark. Einst und jetzt.
 
 
Siehe auch
» 29.01.2015 Entenweiher. Toilette in Prüfung
» 16.01.2015 Zeitungen zum Entenweiher Rödermark-Urberach
» 12.01.2015 Rödermark-Urberach. Entenweiher.
» 09.01.2015 Leserbrief zum Entenweiher
» 18.12.2014 AL/Die Grünen unterstützen Kulturprojekt


Vorfälle
» 19.12.2015 Schillerwäldchen. „Schillerwäldchen“-Partys: Vorwürfe zurückgewiesen
» 16.12.2015 Randalierende Partylöwen im „Schillerwäldchen“
 
#Schillerwald #Festplatz #Jugend #Vandalismus #Partylöwen


SPD-Rödermark.
Freizeitplätze in Rödermark

SPD. Freizeitplätze in Rödermark.
SPD. Freizeitplätze in Rödermark03.08.2013 – ( KOD )
 
SPD Fraktion nimmt Freizeitplätze unter die Lupe
 

[…]Im Rahmen ihrer Sommerfraktion hat die SPD-Fraktion zwei Freizeitplätze in Rödermark unter die Lupe genommen. Im Fokus standen dabei der Entenweiher und der Waldfestplatz Bulau. Ergebnis dieser Begehung: ein im Geschäftsgang befindlicher SPD-Antrag muss im Bauausschuss erneut debattiert werden.

„Wir sind nach Begehung der Plätze und dazu erfolgten Erläuterungen betreffend dem Naturschutz – sowie unter Berücksichtigung der Ergebnisse aus der Leitbilddiskussion der Stadt Rödermark – ein gutes Stück schlauer geworden“, so Pressesprecher Armin Lauer.[…]
 
Lesen Sie den Artikel bei der SPD-Rödermark